NTW-20

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NTW-20
Allgemeine Information
Militärische Bezeichnung: NTW-20
Entwickler/Hersteller: Pretoria Metal Pressing/Denel (Pty) Ltd.
Herstellerland: Südafrika
Waffenkategorie: Scharfschützengewehr
Ausstattung
Gesamtlänge: 1795–2015 mm
Gewicht: (ungeladen) 26–29 kg
Lauflänge: 1000–1220 mm
Technische Daten
Kaliber: 14,5 × 114 mm
20 × 82 mm
20 × 110 mm
Mögliche Magazinfüllungen: 3 Patronen
Munitionszufuhr: Stangenmagazin (seitlich)
Feuerarten: Einzelschuss
Drall: rechts, Länge 560 bzw. 406 mm
Verschluss: Zylinderverschluss, 6 Warzen
Ladeprinzip: Mehrlader
Listen zum Thema

Bei dem NTW-20 handelt es sich um ein großkalibriges Scharfschützengewehr des zur Denel-Gruppe gehörenden südafrikanischen Herstellers Pretoria Metal Pressing (PMP).

Die Waffe ist zur relativ unauffälligen Bekämpfung weit entfernter harter Ziele gedacht. Dazu gehören Radaranlagen, Tankanlagen, geparkte Flugzeuge, usw.

Es handelt sich um ein Repetiergewehr mit einem von links zuführenden dreischüssigen Magazin. Die Waffe besitzt einen Pistolengriff und unter dem Kolben einen weiteren U-förmigen Griff zur Stabilisierung der Waffe im Schuss. Am vorderen Gehäuseende befindet sich ein Zweibein. Der Lauf ist mit einem Kompensator/Mündungsfeuerdämpfer ausgestattet. Dessen rückstoßmindernde Wirkung wird durch Federn und einen Hydraulikkolben verstärkt. Über dem 8 × 42-Zielfernrohr von Lynx befindet sich ein massiver Griff.

Bei der 20 × 82-mm-Munition wiegt das Geschoss 112 g und erreicht bei einer Mündungsgeschwindigkeit von 720 m/s eine Energie von 29.030 Joule. Diese Munition entspricht den Projektilen des deutschen MG 151/20 aus dem Zweiten Weltkrieg.

Im Kaliber 14,5 × 114 mm wiegt das Projektil 64 g und erreicht bei 1080 m/s eine Energie von 30.675 Joule. Diese Munition entspricht den Geschossen der sowjetischen Panzerbüchsen PTRS / PTRD aus dem Zweiten Weltkrieg und der sowjetischen üsMG (überschwere Maschinengewehre) der Nachkriegszeit.

Bei diesen Kalibern sind große Wundeinwirkungen oder zerstörerische Wirkungen abzusehen.

Von den indischen Streitkräften wird das von Ordnance Factory Tiruchirapalli (OFT) hergestellte baugleiche Vidhwansak verwendet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]