Nachos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nachos mit Fleisch

Nachos (spanisch, [ˈnatʃos]) sind in ihrer einfachsten Form Tortilla-Chips, die meist mit geschmolzenem Käse übergossen oder überbacken und häufig mit Jalapeños serviert werden. Darüber hinaus sind mittlerweile weitere Garnierungen mit verschiedenen Saucen, Schmand, Guacamole und auch Hackfleisch, Hühnerfleisch usw. üblich. Nachos sind vor allem in den USA beliebt, mittlerweile aber auch in Europa populär.

Im Ursprungsland Mexiko sind Nachos die zerkleinerten und in Öl gebackenen Tortillas vom Vortag. Diese werden zu vielen Gerichten als Beilage, wie z. B. zu Suppen, oder auch zu Vorspeisen wie z. B. Ceviche, gegessen. Die industriell gefertigten, aus den USA stammenden Tortilla-Chips gibt es mittlerweile auch in Mexiko.

Geschichte[Bearbeiten]

Nachos mit Sauce

Die erste schriftliche Erwähnung von Nachos und ihre Entstehungsgeschichte findet sich im Kochbuch A Taste of Texas, herausgegeben im Jahr 1949 von Jane Trahey. Sie wurden 1943 in dem mexikanischen Grenzort Piedras Negras von Ignacio Anaya (mex. Spitzname für Ignacio ist Nacho) erfunden, der damals Kellner im dortigen Victory Club war. Als eines Abends eine Gruppe von Amerikanern von der nahegelegenen Fort Duncan Air Base zum Essen in den Club kamen, war der Überlieferung zufolge der Koch nicht auffindbar. Deshalb improvisierte Anaya in der Küche mit vorhandenen Lebensmitteln und servierte mit Käse überbackene Tostadas (frittierte Tortillas) mit Jalapeño-Streifen. Das war die Urversion des Gerichts. Einige Zeit später nahm der Clubbesitzer dieses neue Gericht auf die Speisekarte und nannte es „Nacho's Especiales“. Es handelt sich bei Nachos nicht um ein Gericht der traditionellen mexikanischen Küche, sondern es wird allgemein zur modernen Tex-Mex-Küche gezählt. Seit den 1960er Jahren wird es in mexikanischen Restaurants in den USA angeboten.

Mittlerweile gilt Nacho auch als Bezeichnung für „scharf gewürzt nach mexikanischer Art“; in den USA gibt es Nacho cheese und Nacho popcorn.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jacques L. Rolland: The Food Encyclopedia, Kanada 2006, Artikel Nacho, S. 446
  • Andrew F. Smith: The Encyclopedia of Food and Drink in America, 2004, Artikel Ethnic Foods, S. 435

Weblinks[Bearbeiten]