Nachrichtensprecher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hörfunknachrichtensprecher in Sierra Leone

Ein Nachrichtensprecher ist der Präsentator von Meldungstexten, die von einer Hörfunk- oder Fernseh-Nachrichtenredaktion zusammengestellt wurden. Nachrichtensprecher arbeiten meist „live“ im Nachrichtenstudio, haben eine umfassende (sprachliche) Ausbildung durchlaufen und stammen meist aus dem journalistischen oder schauspielerischen Bereich.[1]

Berufsbild in Deutschland[Bearbeiten]

Berufliche Voraussetzung sind im öffentlich-rechtlichen Rundfunk vor allem:

  • Die Fähigkeit, deutsche „gemäßigte Standardlautung“ zu sprechen (normiert durch die Konventionen des Aussprache-Dudens)
  • Eine mikrofongeeignete Stimme
  • Lesekompetenz von Texten sämtlicher Themengebiete und deren neutrale und verständliche Darbietung für Hörer bzw. Zuschauer
  • Glaubwürdigkeit

Hinzu kommen Reaktionsschnelligkeit und eine umfassende Allgemeinbildung, beim Fernsehen auch noch ein „telegenes“ Äußeres und ein souveräner Umgang mit der Kamerasituation. Die Rundfunkanstalten der ARD weisen zumindest in ihren Stellenanzeigen immer wieder darauf hin, dass ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einer geisteswissenschaftlichen Disziplin gerne gesehen ist.

Nachrichtensprecher arbeiten im Schichtdienst rund um die Uhr und haben neben ihrer eigentlichen Tätigkeit auch Texte für die unterschiedlichen Redaktionen der Funkhäuser zu sprechen. In vielen Funkhäusern arbeiten die Sprecher mittlerweile an der Konzeption von Nachrichtensendungen mit.

Die frühere Definition der Berufsbilder „Sprecher“ (als Präsentator) und Redakteur (als „Verfasser“ des Nachrichtentextes) weicht also immer mehr auf. Statt des klassischen „Sprechers“, oftmals mit schauspielerischem Werdegang, wird deshalb heute meist der „Redakteur am Mikrofon“ eingesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Uwe Herzog: Das Sprecherhandbuch. Ausbildung und Praxis bei Film, TV, Funk und Werbung. kirsten herzog verlag, Köln 2007, ISBN 978-3-938604-10-6 (E-Book; Format pdf)
  • Michael Rossié: Sprechertraining. Berlin (Econ Journalistische Praxis) 5. Aufl. 2009, ISBN 978-3430200370
  • Michael Rossié: Frei sprechen. Berlin (Econ Journalistische Praxis) 3. Aufl. 2009, ISBN 978-3430200103

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Nachrichtensprecher – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Dieser Artikel existiert auch als Audiodatei.
Gesprochene Wikipedia Dieser Artikel ist als Audiodatei verfügbar:
Speichern | Informationen | 02:17 min (1,6 MB) Text der gesprochenen Version
Mehr Informationen zur gesprochenen Wikipedia

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachrichtensprecher / Nachrichtensprecherin. In: gehalt.de. Abgerufen am 19. April 2015: „Daher kommen viele Nachrichtensprecher aus dem schauspielerischen Bereich. Dort wird die Stimme geübt und eine korrekte Aussprache erlernt. (...) Viele Nachrichtensender setzen allerdings mittlerweile auf Journalisten, die als Nachrichtensprecher arbeiten. Das liegt daran, dass beispielsweise Schauspieler, die lediglich einen fremden Text ablesen, weniger glaubwürdig klingen. Glaubwürdigkeit ist aber eine der Eigenschaften, die ein Nachrichtensprecher mitbringen muss. Nicht zuletzt durch Betonung, Mimik und Gestik wird diese Glaubwürdigkeit erzeugt.“