Nadab (König)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nadab aus "Promptuarii Iconum Insigniorum"

Nadab (hebr.נדב‎) war der zweite König des Nordreichs Israel und Sohn von Jerobeam I.. Er regierte etwa zwei Jahre bis zu seinem Tod um 906 v. Chr.[1], nach anderen Angaben von 910 v. Chr. bis 909 v. Chr.. Nadab wurde von Bascha (Baesa) während der Belagerung der Philister-Stadt Gibbethon ermordet.

Bascha war wohl einer seiner Heerführer vom Stamm Issachar; er ließ sich danach zum König krönen und alle noch lebenden Angehörigen der Sippe Nadabs umbringen. Dies gilt in alttestamentlicher Zeit als Strafe Gottes für die sprichwörtliche „Sünde Jerobeams“ (1. Kön. 15, 25-31), der auch Nadab anhing. Damit sind wahrscheinlich kanaanäische Götterbilder von vergoldeten Stierkälbern gemeint, die Nadabs Vater zur Sicherung seiner Herrschaft an den neu gegründeten Heiligtümern Bet-El und Dan aufstellen ließ und denen er dort durch Priester, die nicht zum Stamm der Leviten gehörten, Opfer darbringen ließ (1. Kön. 12, 26-32).

Dies galt der späteren Prophetie Israels seit Elija als schwere Abgötterei (Götzendienst), der unweigerlich den Untergang des Königshauses und bei fortgesetztem Synkretismus ganz Israels Vernichtung nach sich ziehen würde. Demgemäß wurde der frühe Tod Nadabs als Folge der Sünde seines Vaters gedeutet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Todesjahr nach BBKL bzw. WiBiLex.
Vorgänger Amt Nachfolger
Jerobeam I. König von Israel
910–909 v. Chr.
Bascha