Nadežda Petrović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstporträt, 1907

Nadežda Petrović (kyrillisch: Надежда Петровић; * 12. Oktober 1873 in Čačak; † 3. April 1915 in Valjevo) war eine serbische Malerin. Ihre Werke sind dem Expressionismus und dem Fauvismus zuzuordnen und enthalten teilweise bereits Hinweise auf die abstrakte Kunst. Sie ist auf dem 200 Dinar-Schein Serbiens abgebildet.

Leben[Bearbeiten]

1884 zog ihre Familie von Čačak nach Belgrad wo Nadežda 1891 an einer höheren Schule für Frauen abschloss. Von 1892–97 studierte sie Zeichnen. Im Folgejahr 1898 begann sie ein Kunststudium in München. Ihre erste Einzelausstellung, die zugleich ein wesentlicher Impuls für die erste jugoslawische Kunstausstellung und Künstlerkolonie war, machte sie 1900 in Belgrad. Zwischen 1901 und 1912 hatte sie mehrere Ausstellungen in Ljubljana, Paris, Zagreb und Rom. 1912 beteiligte sie sich an der vierten jugoslawischen Kunstausstellung und eröffnete ihr eigenes Meisteratelier. Das Atelier existierte allerdings nur kurz: 1914 mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs meldete sich Nadežda freiwillig als Krankenschwester an die Front. Sie starb 1915 wie viele Soldaten an Typhus.

Werk[Bearbeiten]

Das Oeuvre der Künstlerin kann, in Übereinstimmung mit ihren verschiedenen Wohnsitzen, in mehrere Perioden untergliedert werden: die Münchener Periode (1898–1903), die serbische Periode (1903–1910), die Pariser Periode (1910–1912) und die Kriegperiode (1912–1915). Es spiegelt ihren starken Charakter und ihren Lebensmut wider. Weitere Merkmale ihrer Gemälde sind die großflächige Ausführung und die typische Farbgebung, die sich durch die bevorzugte Verwendung eines warmen roten Tons und der kontrastierenden Komplementärfarbe Grün auszeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nadežda Petrović – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien