Nadine Hildebrand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nadine Hildebrand, 2014

Nadine Hildebrand (* 20. September 1987 in Stuttgart) ist eine deutsche Leichtathletin. Ihre Spezialdisziplin sind die 100 Meter Hürden.

Sie gewann ihre Strecke sowohl 2007 als auch 2008 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften. Bei den Senioren wurde sie 2008 Deutsche Vizemeisterin, sowie 2009 Deutsche Meisterin in der Halle.

Bei den Europameisterschaften 2010 in Barcelona erreichte Hildebrand im Finale den achten Platz. Bei den Halleneuropameisterschaften 2011 schied sie im Halbfinale aus. Beim Olympia-Qualifikationswettkampf in Mannheim stellte sie 2012 mit 12,94 s eine neue persönliche Bestzeit auf. Bei den Europameisterschaften im selben Jahr in Helsinki erreichte sie das Halbfinale.

2013 wurde Hildebrand zum zweiten Mal Deutsche Hallenmeisterin. Bei den Halleneuropameisterschaften eine Woche später in Göteborg kam sie ins Halbfinale. In Ulm gewann sie in 12,90 s ihren ersten deutschen Meistertitel im Freien. Bei den Weltmeisterschaften in Moskau wenig später, belegte sie mit 13,04 s den 16. Platz.

Ihre persönliche Bestzeit über 100 Meter Hürden (Stand: 27. August 2013) stellte sie am 30. Juni 2013 bei der 20. Junioren-Gala in Mannheim mit 12,85 s auf. [1]

Bei einer Größe von 1,58 m beträgt ihr Wettkampfgewicht 51 kg. Sie startete für das LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg, 2013 wechselte sie zum VfL Sindelfingen. Neben ihrem Sport studierte sie Jura. Seit September 2013 arbeitet sie als Rechtsanwältin.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nadine Hildebrand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Matthias Haller: Nadine Hildebrand stürmt nach Moskau , vom 30. Juni 2013, abgerufen am 27. August 2013.