Nadschaf (Gouvernement)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
النجف
an-Naǧaf
Ninawa Dahuk (Gouvernement) Arbil (Gouvernement) As-Sulaimaniyya (Gouvernement) Kirkuk (Gouvernement) Diyala Salah ad-Din (Gouvernement) Al-Anbar Bagdad (Gouvernement) Babil Karbala Al-Wasit (Gouvernement) Nadschaf (Gouvernement) Al-Qadisiyya (Gouvernement) Maisan (Gouvernement) Dhi Qar (Gouvernement) Al-Muthanna (Gouvernement) Basra (Gouvernement) Kuwait Jordanien Türkei Syrien Saudi-Arabien IranAn-Najaf in Iraq.svg
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Irak
Hauptstadt NadschafVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 28.824 km²
Einwohner 1.200.600 (Stand 2008)
Dichte 42 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 IQ-NA

An-Nadschaf oder Al-Nadschaf (arabisch ‏النجف‎, DMG an-Naǧaf) ist ein Gouvernement im Süden des Irak. Hauptstadt ist die gleichnamige Stadt Nadschaf. An-Nadschaf grenzt an al-Anbar, al-Muthanna, Karbala, Babil und al-Qadisiyya, sowie an Saudi-Arabien.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl des Gouvernements beträgt etwa 1.200.600 (Stand: 2008), von denen etwa 70 % in der Hauptstadt Nadschaf leben. Alle Bewohner sind Muslime schiitischen Glaubens.

Geschichte[Bearbeiten]

In an-Nadschaf befindet sich die Stadt Kufa (638 gegründet), die einst ein großes kulturelles Zentrum und Hauptstadt des Abbasiden-Kalifats war.

Distrikte[Bearbeiten]

Die Distrikte sind:

  • Kufa
  • Al-Manathera
  • Nadschaf

Am 15. Oktober 2005 stimmten von 299.420 Wählern 95,82 % mit Ja für die neue Verfassung.