Nadseja Skardsina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nadseja Skardsina Biathlon
Verband WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Geburtstag 22. März 1985
Geburtsort LeningradSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Verein Dinamo
Trainer Andrian Tsybulsk
Aufnahme in den
Nationalkader
2007
Debüt im Weltcup 2007
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
SWM-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze 2014 Sotschi Einzel
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Bronze 2011 Chanty-Mansijsk Staffel
IBU Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften
Gold 2005 Muonio Massenstart
Silber 2005 Muonio Sprint
Silber 2005 Muonio Verfolgung
Bronze 2006 Ufa Staffel
Weltcup-Bilanz
Gesamtweltcup 18. (2012/13)
Einzelweltcup 4. (2013/14)
Sprintweltcup 17. (2012/13)
Verfolgungsweltcup 19. (2012/13)
Massenstartweltcup 22. (2012/13)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Sprint 0 0 1
Verfolgung 0 1 0
Staffel 0 1 2
letzte Änderung: 18. Januar 2014

Nadseja Skardsina (weißrussisch Надзея Скардзіна, russisch Надежда Валерьевна Скардино/Nadeschda Walerjewna Skardino; * 22. März 1985 in Leningrad, Russische SFSR, UdSSR) ist eine weißrussische Biathletin.

Nadseja Skardsina ist Sportlehrerin und lebt in Minsk und St. Petersburg. Sie startet für Dinamo Minsk, wo sie von Nikolai Sacharow trainiert wird. Sie betreibt Biathlon seit 2005, seit 2006 gehört sie zum Nationalkader Weißrusslands. Skardsina gab ihr internationales Debüt bei den Junioren-Europameisterschaften 2005 in Nowosibirsk, wo ein neunter Platz in der Verfolgung ihr bestes Ergebnis wurde. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Kontiolahti im selben Jahr war ein 34. Platz im Einzel bestes Ergebnis. Die dritten internationalen Juniorenmeisterschaften, an der Skardsina 2005 teilnahm, waren die Weltmeisterschaften im Sommerbiathlon. In Muonio gewann sie den Titel im Massenstart, wurde Zweite in Sprint und Verfolgung sowie Vierte mit der Staffel.

Die Junioren-Weltmeisterschaften 2006 in Presque Isle erbrachten keine nennenswerten Ergebnisse, besser verliefen die Junioren-Europameisterschaften des Jahres in Langdorf. Hier wurde sie Zehnte im Sprint, Sechste in der Verfolgung, Siebte im Einzel und mit der Staffel kam sie auf Platz fünf. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Sommerbiathlon in Ufa 2006 trat sie sowohl in der Cross-Klasse als auch auf Skirollern an. Bestes Ergebnis war der Gewinn der Bronzemedaille mit der Staffel im Crosslauf, zudem wurde sie in der Klasse Neunte im Sprint und Sechste in der Verfolgung. Bestes Ergebnis auf Skirollern war ein 13. Platz im Sprint. Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2007 in Antholz wurde Skardsina erstmals bei Biathlon-Weltmeisterschaften im Seniorenbereich eingesetzt. Im Einzel kam sie auf einen für sie guten 40. Rang. Noch besser lief es bei den Europameisterschaften in Bansko, wo Skardsina Gold mit der Staffel gewann und im Einzel Sechste wurde.

In der Saison 2005/06 startete Skardsina im Biathlon-Europacup. Ihr erstes Rennen, ein Einzel in Obertilliach konnte sie gewinnen. Es folgten zumeist Platzierungen unter den besten Zehn. Seit 2006/07 startet die Weißrussin im Biathlon-Weltcup. Ihr erstes Rennen war ein Einzel in Östersund, das sie als 44. beendete. In Pokljuka konnte sie im Dezember 2007 als 27. im Sprint erstmals Weltcuppunkte sammeln und wurde zudem erstmals in einer weißrussischen Staffel (12.) eingesetzt.

In der Saison 2008/09 nahm Skardsina an allen Weltcup-Stationen teil und erzielte ihr bestes Resultat mit Platz 12 beim Einzelrennen in Hochfilzen. Bei den Weltmeisterschaften 2009 belegte sie Rang 32 im Einzel und verpasste mit der weißrussischen Staffel als Viertplatzierte nur knapp eine Medaille. In der Saison 2009/2010 gelang ihr erstmals ein Platz in den Top Ten: Im Sprintrennen von Pokljuka wurde sie Achte. Skardsina nahm an den Olympischen Winterspielen 2010 teil. Ihr bestes Resultat war der 22. Platz im Massenstart. Mit der Staffel belegte sie Rang 7. In der Saison 2010/11 konnte sie bei einem Sprint in Fort Kent als Zehnte erneut in die Top-Ten laufen. Bei den Weltmeisterschaften in Chanty-Mansijsk verpasste Skardsina als Viertplatzierte im Einzelrennen nur ganz knapp ihren ersten großen internationalen Erfolg. Auf der dritten Station der Saison 2012/2013 in Pokljuka belegte Nadseja Skardsina im Sprint den dritten Platz und stand damit erstmals auf dem Siegerpodest eines Weltcuprennens.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz 1 1
3. Platz 1 2 3
Top 10 1 4 26 31
Punkteränge 12 28 19 11 28 98
Starts 22 57 35 11 28 153
Stand: 14. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten]