Nagoya Grampus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nagoya Grampus
Logo
Voller Name Nagoya Grampus
(jap.: 名古屋グランパス)
Gegründet 17. Juli 1991 (1939 als Toyota Motor S.C.)
Vereinsfarben gelb - rot
Stadion Mizuho Athletic Stadium & Toyota Stadium
Plätze 28,000 & 45,000
Präsident JapanJapan Toyo Kato
Trainer SerbienSerbien Dragan Stojković
Homepage http://nagoya-grampus.jp/en/
Liga J. League Division 1
2010 1. Platz
Früheres Vereinslogo von Nagoya Grampus Eight

Nagoya Grampus (jap. 名古屋グランパス, Nagoya Gurampasu; bis 2008 und offiziell weiterhin[1] Nagoya Grampus Eight) ist ein Verein aus Japans Profi-Fußballliga, der J. League. Der Verein aus der Industriestadt Nagoya (Präfektur Aichi) ging 1991 aus einer Werksmannschaft des Toyota-Konzerns hervor und ist seit der Gründung Mitglied der J. League, konnte aber bis zum Jahr 2010 außer zwei Kaiserpokal-siegen kaum zählbare Erfolge erringen. In der Saison 2010 wurde der Verein dann Meister der J. League.

Vereinsgeschichte[Bearbeiten]

Das Toyota-Stadion, welches auch Heimspielstätte von Nagoya Grampus ist

Der Name Grampus bezieht sich auf das Maskottchen der Mannschaft, den Orca, der im Englischen oft auch grampus genannt wird. Der Begriff Eight rührt offiziellen Stellungnahmen nach von den „acht Prinzipien der Bürgerlichkeit“ der Stadtsatzung von Nagoya her, doch kursieren auch andere Versionen.

Der Toyota Jidōsha Kōgyō Soccer-bu, englisch Toyota Soccer Club, wurde bereits in den 1939 gegründet und galt einige Zeit als eine der besten Mannschaften des Landes, konnte jedoch nie einen Meistertitel oder Pokalsieg erringen. Bei der Gründung der Profiliga kam Toyota, das sich den neuen Namen Grampus Eight gab und in die Provinzhauptstadt zog, dann auch die Rolle des soliden, aber letztlich im Titelkampf chancenlosen Underdogs zu.

Dies änderte sich erst, als man in Nagoya versuchte, mit Hilfe von ausländischen Experten das Spielniveau zu heben. Nacheinander wurden der englische Stürmer Gary Lineker, der Serbische Mittelfeldregisseur Dragan Stojković und als Trainer der Franzose Arsène Wenger verpflichtete. Bereits 1995, in Wengers erster Saison in Nagoya konnte er mit dem Kaiserpokal den ersten Titel erringen (im Finale wurde Sanfrecce Hiroshima 3:0 bezwungen), und 1996 folgte neben der Finalteilnahme im Asienpokal der Pokalsieger (Niederlage gegen Al Hilal aus Saudi-Arabien) mit der Vizemeisterschaft (hinter den Kashima Antlers) der größte Erfolg von Grampus in der Liga. Obwohl mit Lob und Auszeichnungen (zum Beispiel Trainer des Jahres 1995) überhäuft, folgte Wenger dem Ruf des FC Arsenal nach England, wo er seine größten Erfolge verzeichnete.

Grampus sank nach dem Weggang Wengers bald wieder in die Bedeutungslosigkeit ab, jedoch gelang dem Verein 1999 eine kleine Renaissance: Nach dem Zusammenbruch der Yokohama Flügels verstärkte sich Nagoya durch einige Flügels-Spieler und konnte postwendend einen weiteren Kaiserpokal (erneut gegen Sanfrecce, diesmal 2:0) erringen.

Seit 1991 ist die Mannschaft eine eigenständige Aktiengesellschaft, die K.K. Nagoya Grampus Eight mit Sitz in Nagoya. Grampus ist noch immer eng mit dem Toyota-Konzern verflochten: Der Autobauer ist Hauptsponsor und Anteilseigner des Vereins, und bei besonderem Zuschauerandrang weicht die Mannschaft hin und wieder vom heimischen Nagoya-shi Mizuho rikujō-kyōgijō (名古屋市瑞穂陸上競技場, „Mizuho-Leichtathletikstadion der Stadt Nagoya“), englisch Mizuho Athletic Stadium, ins Toyota-Stadion mit seinen 45.000 Zuschauerplätzen aus.

Vereinserfolge[Bearbeiten]

Vereinserfolge National[Bearbeiten]

Vereinserfolge Kontinental[Bearbeiten]

Asian Cup Winners Cup: Finale 1997

Trainerchronik[Bearbeiten]

Trainer Nation Zeitraum
Ryūzō Hiraki JapanJapan Japan 1992-1993
Gordon Milne EnglandEngland England 1994
Tetsuro Miura JapanJapan Japan 1994
Arsène Wenger FrankreichFrankreich Frankreich 1995-1996
Jose Alberto Costa PortugalPortugal Portugal 1996
Carlos Queiroz PortugalPortugal Portugal 1996-1997
Koji Tanaka JapanJapan Japan 1997-1999
Daniel Sanchez FrankreichFrankreich Frankreich 1999
Mazaroppi BrasilienBrasilien Brasilien 1999
João Carlos BrasilienBrasilien Brasilien 1999-2001
Tetsuro Miura JapanJapan Japan 2001
Zdenko Verdenik SlowenienSlowenien Slowenien 2002-2003
Nelsinho BrasilienBrasilien Brasilien 2003-2005
Hitoshi Nakata JapanJapan Japan 2005
Sef Vergoossen NiederlandeNiederlande Niederlande 2006-2007
Dragan Stojković SerbienSerbien Serbien 2008-

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Spieler Nationalität im Verein von bis Spiele Tore
Keisuke Honda JapanerJapaner 2005–2008 90 10
Gary Lineker EngländerEngländer 1992–1994 23 9
Andrej Panadić KroateKroate 2002–2003 51 3
Dragan Stojković JugoslaweJugoslawe 1994–2001 183 57
Ivica Vastić ÖsterreicherÖsterreicher 2002–2003 27 13

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nagoya Grampus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nagoya Grampus Eight: チーム&企業プロフィール