Nahbegegnung der dritten Art

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Nahbegegnung der dritten Art (engl. close encounter of the third kind, kurz CE-3) bezeichnen Ufologen die Sichtung eines oder mehrerer UFO-Insassen durch einen menschlichen Beobachter.[1] Sie ist Teil einer Klassifikation durch J. Allen Hynek aus dem Jahre 1972, welche vier Arten der Nahbegegnung mit UFOs definiert.[2] Hyneks originale Skala wurde im Verlauf der Geschichte der Ufologie mehrfach ausgebaut. Von der US-Luftwaffe wurden Berichte von Nahbegegnungen der dritten Art als "psychologische Fälle" eingestuft und nicht weiter untersucht.[3]Jacques Vallée zufolge sind die meisten der beobachteten Insassen humanoide Wesen, die unsere Luft atmen und ohne Mühe auf der Erde bewegen können, was gegen die Theorie der Außerirdischen sprechen würde.[4]

Auch in der Unterhaltungsindustrie wurde das Phänomen mehrfach verarbeitet, zum Beispiel in den Spielfilmen Unheimliche Begegnung der dritten Art und Die vierte Art.

Beispiele[Bearbeiten]

Socorro-Zwischenfall[Bearbeiten]

In Socorro, New Mexico (USA) sah der Polizeibeamte Lonnie Zamora 1964 bei der Verfolgung eines zu schnellen Autos ein Flugobjekt am südwestlichen Himmel.[5] Er brach den Einsatz ab, um stattdessen dem Objekt, welches er in 300 Meter Entfernung erblickte, zu folgen. Es war oval und stand nun auf zwei Stützen am Boden. Daneben sah er zwei ganz in weiß gekleidete Männer stehen, die über seine Anwesenheit erschrocken schienen. Zamora fuhr etwa 30 Meter an das Objekt heran und stieg aus, worauf hin das Flugobjekt mit einem Dröhnen aufstieg und sich sehr schnell fortbewegte.[6]

Später meldeten sich weitere Zeugen, die das Gefährt ebenfalls gesehen haben wollen. [7] Der bekannte UFO-Skeptiker Philip J. Klass kam dennoch zu dem Schluss, es würde sich um eine Inszenierung handeln, um damit den Tourismus im nur schwach entwickelten Socorro anzukurbeln.[8]

Ariel-School-Begegnung[Bearbeiten]

Am Morgen des 16. September 1994, gegen 10:15 Uhr beobachteten 62 Schüler im Alter von 8-12 Jahren der privaten Ariel Primary School (Grundschule) in Ruwa (Simbabwe) drei ungewöhnliche Objekte am Himmel. Laut den Berichten waren diese rund, metallisch und hatten rot blinkende Lichter. Sie verschwanden mehrmals, um an einer anderen Stelle des Himmels wieder aufzutauchen. Eines der Objekte wäre nach einigen Minuten langsam nach unten gesunken und hinter einer Baumgruppe in ca. 100 Meter Entfernung von dem Schulgebäude zu Boden gegangen. Die Lehrkräfte der Schule waren zu diesem Zeitpunkt bei einer Versammlung im Gebäude und haben die Rufe der Kinder als Spiel abgetan.

Die Schüler berichteten, sie seien zu der vermuteten Landestelle gerannt. Die Beschreibung der Kinder ist in den wesentlichen Punkten konsistent: Hinter der Baumgruppe stand oder schwebte dicht über den Boden ein großes, rundes, metallisches Objekt in Form einer Fliegenden Untertasse. Es sei ein Wesen bei dem Objekt gewesen, ein zweites aus dem Objekt gestiegen. Die Wesen wurden als klein beschrieben, in eine Art schwarzen Overall gekleidet, mit bleicher Gesichtsfarbe, sowie großen, schwarzen, ovalen Augen und langen schwarzen Haaren. Die Wesen hätten nicht gesprochen. Einige Kinder gaben jedoch an, Worte empfangen zu haben, in denen die Umweltzerstörungen durch die Menschheit kritisiert wird. Viele der Schüler hätten Angst bekommen und seien zurück zum Schulgebäude gerannt, wo sie die Lehrer informiert hätten. Die Lehrkräfte beschrieben das Verhalten der Kinder als panisch. Das Objekt sei nach kurzer Zeit wieder abgehoben. Als Lehrkräfte an der Stelle eintrafen, waren keine Anzeichen des Objekts oder seiner Landung zu finden. In verschiedenen Details zum Aussehen des Objekts, Aussehen der Wesen oder Ablauf der Begegnung unterschieden sich die Aussagen der Schüler.[9]

Untersuchungen[Bearbeiten]

  • Eine erste Untersuchung vor Ort wurde am 20. September 1994 von der Journalistin Cynthia Hind durchgeführt. Diese ließ die Schüler Zeichnungen anfertigen und führte Befragungen der Kinder, Lehrer und Eltern durch. Sie kommt zu dem Schluss, dass die Kinder nicht lügen und ihre Aussagen zu konsistent für Einbildungen sind. Den Berichten liegt nach Hinds Einschätzung ein reales Ereignis zu Grunde. [9]
  • Die bekannteste Untersuchung wurde im November 1994 von dem Psychiater John E. Mack durchgeführt. Dieser führte an zwei Tagen vor Ort Befragungen durch und führte mit 12 der Schüler Interviews. Mack kam zu dem Schluss, dass die Kinder „diese Erfahrungen oder diese Ereignisse so beschreiben wie eine Person, die über etwas spricht, das mit ihr geschehen ist. […] Die ganze Qualität und Art und Weise, wie sie darüber sprechen: Es ist die Weise, wie eine Person über etwas spricht, was ihr widerfahren ist.“[10]
  • Bei Recherchen zu der Film-Dokumentation Encounter in Ruwa: The Ariel School UFO Sighting befragte der Filmemacher Randall Nickerson 2008 viele der Schüler noch einmal zu dem Fall. Alle befragten Zeugen bekräftigten, das Beschriebene wirklich erlebt zu haben. [11] [12]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. J. Allan Hynek: UFO-Report. Ein Forschungsbericht. Goldmann, München 1978, ISBN 3-442-11703-8
  2. J. Allan Hynek: UFO. Begegnungen der 1., 2. und 3. Art. Goldmann, München 1978, ISBN 3-442-11205-2
  3. Jacques Vallée: Dimensionen. München 1996, S. 356
  4. Jacques Vallée: Dimensionen. München 1996, S. 304 f.
  5. Ronald Story: The Encyclopedia of UFOs, Doubleday, New York 1980, S. 342
  6. Lonnie Zamora zitiert im Project Blue Book, Fallnummer 8766
  7. Keith Thompson: Engel und andere Außerirdische. UFO-Phänomene in neuer Deutung. München 1993, S. 117 ff.
  8. Philip Klass: UFOs Explained, Vintage Books, New York 1974, S.124 – 134
  9. a b  Cynthia Hind: Ufos Over Africa. 1. Auflage. Horus House Press, Madison, Wisconsin 1997, ISBN 978-1881852155, S. 217 ff. (Hauptquelle für die Ablaufbeschreibung des Falls).
  10.  Stephane Allix: Experiencer. 13ème RUE, NBC-Universal Channel & BONNE PIOCHE, 2004 (TV-Dokumentation, Zitat ab Minute 24, online ).
  11.  Stephen Coan: The day the aliens landed. In: The Witness. Pietermaritzburg 16. April 2008 (PDF, abgerufen am 23. April 2012).
  12. Projektseite "Encounter in Ruwa: The Ariel School UFO Sighting". John E. Mack Institute, abgerufen am 23. April 2012 (englisch, Film ist zum Zeitpunkt des Zugriffs noch in Produktion und noch nicht veröffentlicht).