Nahdsch al-Balāgha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folio aus einem alten Nahj al-Balagha

Nahdsch al-Balāgha (arabisch ‏نهج البلاغة‎, DMG Nahǧ al-balāġa ‚Pfad der Eloquenz‘) ist ein wichtiges schiitisches Buch mit dem Charakter einer Hadithsammlung. Es enthält eine Auslese der Ansprachen, Briefe und Worte Ali ibn Abi Talibs, des Schwiegersohnes des Propheten Mohammed, vierten Kalifen und ersten Imams der Schiiten.

Das Werk wurde von Scharif Radhi bzw. al-Razi (970–1016) zusammengestellt.

„Its authorship has been object of constant and lively polemic, from the Middle Ages to the present.[1]

Es ist in drei Abschnitte unterteilt: Teil Eins enthält in der Hauptsache 241 Ansprachen (chutba) von Imam Ali, Teil Zwei die Briefe, die Ali an Freunde und Feinde, an Stellvertreter, Regierungsbeauftragte und Militärbefehlshaber usw. geschrieben hat, insgesamt 79 Schreiben. Teil Drei umfasst 480 Maximen.[2]

Ausgaben[Bearbeiten]

  • Abu al-Hasan Muhammad b. Musa Sayyid Radi: Nahju’l-Balágha: The Open Road of Eloquence (containing discourses attributed to Ạli), lithographed in Meshed, 1892 [3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Das Werk wurde von Mulla Fathulla ins Persische übersetzt[4] und von Fatima Özoguz ins Deutsche (Bremen: M-haditec, zwei Bände).

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten]

  1. E. J. Van Donzel: Islamic Desk Reference, 1994, Seite 308 (Online-Auszug); dt. “Seine Autorschaft ist Gegenstand ständiger und lebhafter Polemik, vom Mittelalter bis in die Gegenwart.”
  2. german.irib.ir: Die Islamische Kultur und Zivilisation im Laufe der Geschichte (Teil 55) (Sendemanuskript des Rundfunks der Islamischen Republik Iran vom 21. Mai 2012)
  3. Nach Dwight M. Donaldson: 'Shi’ite Religion (London, 1933), S.373, dort mit der Angabe: 1073
  4. Donaldson, S.375
Nahdsch al-Balāgha (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
Nahj al-Balagha; Nahdsch-ul Balagheh; Nahǧ ol-Balāġe; Nahjul Balagha (Peak of Eloquence); Nahdsch-ul-Balagha; Nahdschu-ul-Balagha; Nahj ul-Balāghah