Naivasha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naivasha
Straßenszene in Naivasha, 2009
Straßenszene in Naivasha, 2009
Basisdaten
Einwohner 14.563 Einw.
Telefonvorwahl 050
Höhe 2085 m
Koordinaten 0° 43′ N, 36° 26′ O0.7236.4283333333332085Koordinaten: 0° 43′ N, 36° 26′ O
Naivasha (Kenia)
Naivasha
Naivasha
Politik
Provinz Rift Valley
County Distrikt Nakuru

Naivasha ist eine Stadt in der Provinz Rift Valley in Kenia. Naivasha liegt im Distrikt Nakuru, nordwestlich von Nairobi am Naivashasee.

Naivasha liegt am Streckenverlauf der Uganda-Bahn und am Highway zwischen Nairobi und Nakuru.

Am 25. September 2003 wurde in Naivasha das Übereinkommen zu Sicherheitsfragen des Naivasha-Abkommens unterzeichnet.

Im Januar 2008 kam Naivasha während der Unruhen in Kenia in die internationalen Schlagzeilen, als aus Armeehubschraubern auf eine aufgebrachte Menschenmenge geschossen wurde.[1]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Gewächshäuser für die Schnittblumenproduktion in Naivasha

Der Hauptwirtschaftszweig ist die Landwirtschaft, rund um Naivasha werden hauptsächlich Schnittblumen, insbesondere Rosen, für den Export angebaut. Die größte Schnittrosenfarm in Naivasha ist Sher Karuturi mit rund 3000 Mitarbeitern.

Neben der Landwirtschaft lebt die Stadt vor allem von Touristen, die hier auf dem Weg zu den Nationalparks Hell's Gate und Longonot und zum Mount Longonot übernachten.

Als Ausgangspunkt für Touristen verfügt Naivasha über mehrere Hotels verschiedener Preisklassen, Banken, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Schulen und Einrichtungen der medizinischen Grundversorgung.

Bei Naivasha befinden sich die einzigen Weinberge Kenias, in denen seit 1985 Trauben für Weiß- und Rotwein wachsen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Armeehubschrauber feuern auf die Stadt Naivasha, Artikel in der Welt vom 29. Januar 2008, abgerufen am 28. Dezember 2009.
  2. Kenya offers 2 new wines, Artikel in der New York Times vom 16. Oktober 1985, abgerufen am 28. Dezember 2009.