Namdaemun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Namdaemun am 17. Juli 2007
Koreanische Schreibweise
koreanisches Alphabet: 남대문
chinesische Schriftzeichen: 南大門
Revidierte Romanisierung: Namdaemun
McCune-Reischauer: Namdaemun

Das Namdaemun (kor.: „großes Südtor“; offizieller Name: Sungnyemun: „Tor der ehrwürdigen Sitte“) ist eines der zwei verbliebenen historischen Stadttore der südkoreanischen Hauptstadt Seoul.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Tor 1904 mit noch vorhandenen Stadtmauern

Das Namdaemun war das größte Holzgebäude in Seoul und wurde ursprünglich im Jahr 1395 unter König Taejo erbaut. Im Jahr 1447 wurde es während der Herrschaft des Königs Sejong grundlegend umgebaut.

Die damals gebaute Stadtmauer wurde ursprünglich gebaut, um die Stadt vor Tigern zu schützen. Die Tore wurden täglich geöffnet und geschlossen. Um dies zu signalisieren, wurde eine laute Glocke geläutet. Die Mauer, welche ab 1907 abgerissen wurde[1], steht heute nur noch teilweise auf Hügeln im Norden und im Süden der Stadt.

Während des Koreakriegs wurde es schwer beschädigt, aber 1962 repariert. Am 20. Dezember 1962 wurde es zum Nationalschatz Nr. 1 erklärt.

Zerstörung und Neueröffnung[Bearbeiten]

Das Tor am 11. Februar 2008 nach Löschung des Feuers

In der Nacht vom 10. auf den 11. Februar 2008 wurde es durch einen Brand infolge von Brandstiftung fast vollständig zerstört.[2] Noch am 11. Februar nahm die Polizei einen Südkoreaner fest, der gestand, Feuer in dem Dach des Tores gelegt zu haben.[3] Die oberste Kulturbehörde Südkoreas schätzt die Kosten des Wiederaufbaus und die Wiederherstellung des Tores auf ca. 21 Millionen US-Dollar. Das Projekt würde drei Jahre in Anspruch nehmen. Die Rekonstruktion wird durch die detaillierte Dokumentation erleichtert, die anlässlich der letzten Renovierung 1961-63 erstellt wurde.[4] Am 4. Mai 2013 wurde Namdaemun unter Anwesenheit der Präsidentin Südkoreas wiedereröffnet.[5]

Southgate of Seoul in einem Computerspiel[Bearbeiten]

Ein Aufbau des Tores findet sich auch in dem koreanischen MMORPG KAL-Online wieder, wo nach der Zerstörung des Tores ein Wiederaufbau-Event gestartet wird. Die Spieler müssen Bruchteile des Tores sammeln um sie danach an den "Reconstructer" abzugeben. Ist eine bestimmte Anzahl abgegeben, so wird die Mauer Stück für Stück repariert. Für dieses Event musste sogar ein Teil einer Virtuellen Stadt so umgestaltet werden, dass das Tor überhaupt erst seinen Platz finden konnte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sungnyemun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. JoongAng Daily: Gateway to the Joseon capital, veröffentlicht am: 18. Mai 2009, gefunden am: 28. Juni 2010 (englisch).
  2. Nationalschatz verbrennt n-tv.de
  3. Netzeitung: Stadttor-Feuer in Seoul infolge von Brandstiftung
  4. South Korean Gate Destroyed in Fire, New York Times vom 12. Februar 2008 (englisch).
  5. Badische Zeitung: In Seoul ist das zerstörte Namdaemun-Tor restauriert

37.56126.97536111111Koordinaten: 37° 33′ 36″ N, 126° 58′ 31″ O