Namibian Broadcasting Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Namibian Broadcasting Corporation
NBC Namibia.jpg
Staatliche Unternehmen,
Ministerien und Einrichtungen Namibias
Bezeichnung: Namibia Broadcasting Corporation
Staatliche Ebene: Staatsunternehmen
Gründung: 1991
Mitarbeiter: 497 (2012)
Umsatz bzw.
Budget/Etat:
N$ 168,4 Millionen (2011/12)
Gewinn: N$ 14 Millionen (2013/14)
Höchstes Amt: Generalintendant
Amtsträger: Albertus Aochamub
Hauptsitz: Windhoek
Übergeordnete Stelle: Ministerium für Information
und Kommunikationstechnologie
Einrichtungen: nbcTV, nbcRadio
Homepage: www.nbc.na

Die Namibian Broadcasting Corporation (kurz NBC), ist die einzige öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt in Namibia. Die Namibian Broadcasting Corporation strahlt Fernsehen und Hörfunk seit 1991 aus.

Zu den Aufgaben der Namibian Broadcasting Corporation zählt es, das Volk zu informieren, zu erziehen und zu unterhalten, kulturelle Entwicklung sowie Frieden und Stabilität zu fördern. Insgesamt werden zehn Fremdsprachenprogramme - darunter auch eines in deutscher Sprache - ausgestrahlt. Die Hauptsendesprache, auch als Amtssprache Namibias, ist allerdings Englisch.

Gründung[Bearbeiten]

Die Ursprünge gehen zurück auf die South West African Broadcasting Corporation (SWABC). Im Jahr 1990 bildet sich aus dieser die Namibian Broadcasting Corporation. Im Jahr darauf wurden durch die neuen Rundfunkgesetze unter dem sogenannten Broadcasting Act auch die rechtlichen Grundlagen geschaffen.

Struktur[Bearbeiten]

NBC wird von einem Rat geführt, dessen Mitglieder auf 5 Jahre vom Minister für Information und Kommunikationstechnologie ernannt werden. Diese wiederum wählen einen Generalintendant als Vorsitzenden. Der Rat ist dem Ministerium zur Information verpflichtet und muss Finanzberichte abgeben.

Der Hauptsitz von NBC befindet sich in Windhoek. Neben der Hauptverwaltung sind hier an zwei Standorten vor allem der Fernsehsender, das Nationale Radio (NBC National Radio) sowie fünf Sprachdienste (Afrikaans, Damara/Nama, Deutsch, Otjiherero und Setswana) angesiedelt. Vier weitere Sprachdienste befinden sich in Tsumkwe (ǃHa Radio), Katima Mulilo (Lozi), Oshakati (Oshivambo) und Rundu (Kwangali). Zudem gibt es drei Informationszentren, die den anderen Zentren zuarbeiten. Diese befinden sich in Otjiwarongo, Walvis Bay und Keetmanshoop.

Der Testbestrieb von Digital Terrestrial Television (DTT) wurde Anfang Dezember 2012 aufgenommen. Bis 2016 sollen 80,2 Prozent der Bevölkerung DTT empfangen können. Es sind vier Fernsehsender sowie neun Radiokanäle geplant.[1]

Erstmals hat NBC im Finanzjahr 2013/14 seit 10 Jahren einen Gewinn verbuchen können.[2]

Fernsehen[Bearbeiten]

NBC Television (nbcTV)
Allgemeine Informationen
Empfang: Antenne, Satellit
Sendeanstalt: Namibian Broadcasting Corporation
Intendant: Claudie Iikela
Sendebeginn: 1990
Rechtsform: öffentlich-rechtlich
Programmtyp: Vollprogramm
Liste von Fernsehsendern

Die NBC strahlt drei landesweite Fernsehprogramme aus:

  • nbc1 kann landesweit in und um die größeren Ortschaften empfangen werden. Zudem wird es via Satellit über DStv ausgestrahlt und ist somit theoretisch flächendeckend in Namibia empfangbar. Neben internationalen Fernsehproduktionen und Nachrichten von CNN werden auch eigenproduzierte Sendungen, insbesondere Shows und Reality-Shows, ausgestrahlt. Neben den täglichen Hauptnachrichten auf Englisch (20:00–20:30 Uhr) werden die Nachrichten donnerstags vormittags auch in den weiteren Nationalsprachen ausgestrahlt, darunter auch auf Deutsch (9:15–9:30 Uhr).

Neben nbc1, das sowohl analog als auch digital ausgestrahlt wird, werden seit 2013 noch zwei weitere digitale Spartenkanäle über DTT/DVB-T gesendet:

  • nbc2 ist ein Informationsprogramm, das unter anderem aus Übernahmen internationaler Nachrichtensender und Übertragungen aus dem namibischen Parlament besteht[1]
  • nbc3 sendet vorwiegend Sport- und Unterhaltungssendungen

Hörfunk[Bearbeiten]

Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Livestream, (DAB geplant)
Sendegebiet Namibia
Eigentümer Namibia Broadcasting Corporation
Sendestart 1991
Liste der Hörfunksender

NBC sendet verschiedene Radioprogramme:

  • Nationaler Dienst (National Radio): wird als Vollprogramm 24 Stunden am Tag in Englisch landesweit ausgestrahlt. Er ging aus dem englischen Dienst der South West Africa Broadcasting Corporation hervor, der 1991 mit dem Nationalen Dienst verschmolzen wurde.
  • Afrikaans Radio Service: wird seit September 1979 landesweit in Afrikaans zwischen 6 und 21 Uhr ausgestrahlt. Am Wochenende wird 24 Stunden gesendet, was in Zukunft auch auf die Werktage ausgedehnt werden soll.
  • Deutsches Hörfunkprogramm: wird seit Oktober 1979 landesweit in Deutsch ausgestrahlt (ursprünglich lediglich zwei Stunden am Tag), täglich 24 Stunden.
  • Lozi Service: wird seit 1986 im Nordosten Namibias auf SiLozi, werktags von 6 bis 24 Uhr und am Wochenende von 6 bis 21 Uhr ausgestrahlt.
  • Oshiwambo Service: wird seit 1969 landesweit in OshiWambo ausgestrahlt und kann bis in die südlichen Teile von Angola und Sambia empfangen werden. Der Service sendet werktags von 5.50 bis 24 Uhr, am Wochenende von 5.50 bis 21 Uhr.
  • Tirelo ya Setswana (Tswana Radio): wird seit 1981, bis 1996 als Teil des Otjiherero-Dienstes, in der Region Omaheke, im Osten der Region Khomas sowie in Rundu, Oshakati und Katima Mulilo und dem Westen Botswanas ausgestrahlt.
  • Rukavango Service: sendet 1975, ursprünglich unter dem Namen Radio Kavango, in Kwangali. Die Ausstrahlung findet werktags von 6 bis 24 Uhr, am Wochenende von 6 bis 21 Uhr statt.
  • Otjiherero Service (Herero und Setswana) – Ausstrahlung nur im Osten
  • Damara/Nama Dienst (Damara und Nama) – Ausstrahlung nur in zentralen Gebieten
  • Radio Opuwo (seit 2000) - Ausstrahlung nur im Norden

Abdeckung[Bearbeiten]

Etwa 94 % der Bevölkerung in Namibia können das Radioprogramm empfangen. Das Fernsehprogramm kann von etwa 64 % der Bevölkerung empfangen werden.[3] Hierfür werden die jeweiligen Programme über Dutzende von Relaisstationen verbreitet.

Die Programme werden zudem über Satellit innerhalb des Landes sowie im Internet per Livestream und YouTube verbreitet.

Finanzen[Bearbeiten]

Alle Programme werden über Rundfunkgebühren, staatliche Zuschüsse und Werbung finanziert.

Die angespannte Finanzlage des NBC hat sich im Finanzjahr 2007/2008 weiter verstärkt, so dass dieser als „faktisch bankrott“ bezeichnet werden kann. Nur mit einer staatlichen Unterstützung von N$ 62,5 Millionen konnte NBC den Betrieb überhaupt aufrecht halten.[4]

Den finanziellen Umschwung soll ein am 7. Mai 2010 neu eingesetzter Aufsichtsrat schaffen. Zu diesem gehören Sven Thieme (Vorstandsvorsitzender von Ohlthaver & List), Andrew Kanime (Telecom Namibia), Yvonne Boois (Namibian Literacy Trust), Diana Louisa van Schalkwyk (Hartlief) und Ludwig Siyaka Hausiku (Namibischer Kirchenrat).[5] Im Geschäftsjahr 2010/2011 rechnet die NBC mit Einnahmen aus Rundfunkgebühren von etwa N$ 12 Millionen, N$ 30 Millionen an Werbeeinnahmen und bekommt staatliche Subventionen in Höhe von N$ 163 Millionen.[6] Somit finanziert sich der Sender zu etwa 80 % durch Subventionen.

Am 4. April 2011 wurde bekannt, dass sich die Gesamtschulden von NBC auf N$ 341 Millionen belaufen und das Unternehmen drei Jahre Verzug in Verzug ist Lohnsteuer und Pensionsbeiträge abzuführen.[7] Der aktuelle Geschäftsbericht aus dem Finanzjahr 2010/11 weist einen Verlust von 97 Millionen Namibia-Dollar bei einem Umsatz von 164 Millionen auf. Hinzu kommen Steuerschulden von 284 Millionen Namibia-Dollar.[8]

Im Mai 2012 veröffentlichte die NBC die genehmigten Finanzberichte der Jahre 2008/2009, 2009/2010 und 2010/2011 sowie den vorläufigen Bericht für 2011/2012. In diesem wird ein steigender Umsatz mit sinkenden Staatssubventionen und nur schwach steigenden Ausgaben angegeben. Zudem hat das Finanzministerium entschieden, dass NBC keine Schulden erlassen werden.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b NBC knackt digitale Nuss. Allgemeine Zeitung, 6. Dezember 2012 abgerufen am 7. Dezember 2012
  2. NBC breaks even, first in 10 years. New Era, 24. Juli 2014 abgerufen am 24. Juli 2014
  3. Über NBC - Empfangs
  4. Mit NBC geht es weiter bergab, Allgemein Zeitung, 24. März 2010
  5. Neues Quintett soll NBC retten, 7. Mai 2010
  6. „Bester Sender in Afrika“ - NBC stellt Zukunftsstrategie und Ziele für Umstrukturierung des Unternehmens vor, Allgemeine Zeitung, 17. Februar 2011
  7. Politiker erfahren NBC-Notlage, Allgemeine Zeitung, 4. April 2011
  8. NBC-Bilanz: Mehr Schulden als erwartet. Allgemeine Zeitung, 13. Juli 2011
  9. Kein Schuldenerlass für NBC. Allgemeine Zeitung, 16. Mai 2012 abgerufen am 20. Mai 2012

Weblinks[Bearbeiten]