Namjagbarwa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Namjagbarwa
Namcha Barwa von Westen gesehen (von einer Aussichtsplattform des Zhibai)

Namcha Barwa von Westen gesehen (von einer Aussichtsplattform des Zhibai)

Höhe 7782 m
Lage Tibet (China)
Gebirge Himalaya
Dominanz 707 km → Kangchendzönga-Südgipfel
Schartenhöhe 4106 m ↓ Lo La
Koordinaten 29° 37′ 50″ N, 95° 3′ 19″ O29.63055555555695.0552777777787782Koordinaten: 29° 37′ 50″ N, 95° 3′ 19″ O
Namjagbarwa (Tibet)
Namjagbarwa
Erstbesteigung 30. Oktober 1992 durch chinesisch-japanische Expedition
pd3
pd5

Der Namjagbarwa[1] (Tibetisch: „Blitzstrahl“) ist ein 7782 m hoher Gipfel des Himalayas.

Er befindet sich im Kreis Mêdog (me tog rdzong མེ་ཏོག་རྫོང། / Mòtuō Xiàn 墨脱县) im Regierungsbezirk Nyingchi des Autonomen Gebiets Tibet in der Volksrepublik China.

Der Namjagbarwa ist der am weitesten östlich gelegene Berg mit einer Höhe über 7600 m. Er liegt an der großen Biegung des Yarlung Zangbo (Brahmaputra-Oberlauf). Er wurde 1913 von F. M. Bailey auf seiner Tsangpo-Expedition als erstem Europäer gesehen. Im Norden dieser Biegung liegt der mit 7294 m kaum minder hohe Gyala Peri. Von 1976 bis zur ersten und bis heute einzigen Besteigung durch eine chinesisch-japanische Expedition mit Bianba Zaxi und anderen im Jahr 1992 war der Namjagbarwa der höchste unbestiegene Berg der Erde.

Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
གནམ་ལྕགས་འབར་བ།
Wylie-Transliteration:
gnam lcags ’bar ba
Aussprache in IPA:
[namtɕakpaːwa]
Offizielle Transkription der VRCh:
Namjagbarwa
THDL-Transkription:
Namchakbarwa
Andere Schreibweisen:
Namcha Barwa,[2]
Namche Barwa[3]
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
南迦巴瓦峰
Vereinfacht:
南迦巴瓦峰
Pinyin:
Nánjiābāwǎ Fēng

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. offizielle Schreibweise lt. Guójiā cèhuìjú dìmíng yánjiūsuǒ 国家测绘局地名研究所: Xīzàng dìmíng 西藏地名 / bod ljongs sa ming བོད་ལྗོངས་ས་མིང། (Tibetische Ortsnamen; Beijing, Zhōngguó Zàngxué chūbǎnshè 中国藏学出版社 1995); ISBN 7-80057-284-6, S. 340.
  2. Jack D. Ives: Himalayan perceptions: environmental change and the well-being of mountain peoples (Lalitpur, HimAAS 2006), ISBN 99946-966-5-3, S. 29.
  3. Gary McCue: Trekking in Tibet – A Traveler's Guide (Seattle, The Mountaineers ²1999), ISBN 0-89886-673-1.