Namoluk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Namoluk
NASA-Bild von Namoluk
NASA-Bild von Namoluk
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Karolinen
Geographische Lage 5° 55′ N, 153° 8′ O5.9166666666667153.13333333333Koordinaten: 5° 55′ N, 153° 8′ O
Namoluk (Föderierte Staaten von Mikronesien)
Namoluk
Anzahl der Inseln 5
Hauptinsel Namoluk
Länge 6,2 km
Breite 3,8 km
Landfläche 83,4 ha
Lagunenfläche 7,697 km²
Gesamtfläche 13 km²
Höchste Erhebung 30 m
Einwohner 407 (2000)

Namoluk ist ein Atoll des mikronesischen Bundesstaates Chuuk. Das Namoluk-Atoll liegt 188 km südöstlich der Chuuk-Inseln. Der nächste Nachbar ist das Atoll Ettal (Etal) in den Mortlock Islands 50 km weiter südöstlich.

Geographie[Bearbeiten]

Das Atoll hat fünf Inseln, die auf der Kante des Korallenriffs liegen und die zusammengenommen eine Landfläche von 83,4 Hektar aufweisen. Die 7,7 km² große Lagune ist 20 bis 77 Meter tief. Der Ring des Saumriffs ist nahezu geschlossen, und Boote können nur unter optimalen Bedingungen an ein oder zwei Stellen an der Südostseite in die Lagune einfahren.[1].

Die Gesamtfläche des Atolls misst 13 km².[2] Damit gehört Namoluk zu den kleinsten Atollen Mikronesiens.

Das Atoll weist insgesamt drei größere und zwei kleine Inseln auf (im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden):

  • Namoluk (Hauptinsel im Nordwesten, 31 Hektar, bewohnt)
  • Lukan 1,5 Hektar
  • Toinom 21 Hektar
  • Umap 1,5 Hektar
  • Amas (Amwes) (Südosten, 28 Hektar, bis in die 1930er Jahre bewohnt)

Nur die Hauptinsel Namoluk ist bewohnt. Mit einer maximalen Höhe von 30 Metern ist sie auch die höchste Insel des Atolls. Bis in die 1930er Jahre war auch Amas bewohnt, als eine Epidemie die gesamte Bevölkerung dahinraffte. Amas wurde seitdem nicht wiederbesiedelt, mit Ausnahme einer Familie.[3] Auf den drei größeren Inseln wird Taro angebaut.

Auf der Hauptinsel Namoluk gibt es drei Dörfer:[4]

  1. Saponwell (Nordwesten)
  2. Nukolap (Zentrum, größtes Dorf)
  3. Pokos (Südosten)

Pokos ist direkt an der Lagune gelegen. Dort konzentriert sich auch die Bevölkerung. Der Taro-Anbau dagegen konzentriert sich in Saponwell am entgegengesetzten Ende der Insel.

Verwaltung[Bearbeiten]

Das Atoll Namoluk ist gleichzeitig eine Gemeinde (municipality), eine von elf Gemeinden der statistischen Inselregion Mortlocks.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. National Geospatial-Intelligence Agency: Sailing Directions (enroute), Pub. 126, Pacific Ocean (PDF; 5,1 MB)
  2. Atoll Area, Depth and Rainfall
  3. Mac Marshall: The natural history of Namoluk Atoll, Eastern Caroline Islands. Atoll Research Bulletin, No. 189, August 6, 1975 (PDF; 14,6 MB)
  4. Rosalind L. Hunter-Anderson: Indigenous fresh water management technologies of Truk, Pohnpei and Kosrea, Eastern Caroline Islands, and of Guam, Mariana Islands, Micronesia, WERI Technical Report 65, October 1987

Literatur[Bearbeiten]

  • Mac Marshall: Namoluk Beyond the Reef: The Transformation of a Micronesian Community (Westview Case Studies in Anthropology), Westview Press 2008, 192 Seiten, ISBN 978-0-8133-4162-0
  • Mac Marshall und Mark Borthwick: Consensus, Dissensus, and Guttman Scales. The Namoluk Case. Journal of Anthropological Research, Vol. 30, No. 4 (1974), pp. 252-270 (Abstract)