Nanchang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Stadt Nanchang in der Provinz Jiangxi. Für den Stadtbezirk Nanchang (南长区) der Stadt Wuxi, Provinz Jiangsu, siehe Nanchang (Wuxi).
南昌市
Nánchāng
Nánchāng (China)
Nánchāng
Nánchāng
Koordinaten 28° 41′ N, 115° 53′ O28.684166666667115.88722222222Koordinaten: 28° 41′ N, 115° 53′ O
Basisdaten
Staat Volksrepublik China

Provinz

Jiangxi
Region Ostchina
Fläche 7372 km²
Einwohner 5.042.565 (2010)
Dichte 684 Ew./km²
Webauftritt www.nc.gov.cn
Politik
Bürgermeister Hu Xian
Sonstiges
Status Bezirksfreie Stadt
Zeitzone China Standard Time (CST)
UTC+8
Postleitzahl 330000–330049Vorlage:Infobox Ort/Wartung/Anmerkung
Bayi Platz
Bayi Platz
Hauptbahnhof von Nanchang
Satellitenbild von Nanchang

Nanchang (chinesisch 南昌市Pinyin Nánchāng Shì) liegt zentral in der Volksrepublik China und ist die Hauptstadt der Provinz Jiangxi mit 4,970 Millionen Einwohnern (2010) im 7.402 km² großen Verwaltungsgebiet, davon 1.934.445 im Stadtgebiet (Stand 1. Januar 2006). Das Kurzzeichen ist KHN. Die Stadt liegt am Südufer des Poyang-Sees; der Gan strömt an ihren Außenbezirken vorbei.

Der Stern von Nanchang[1] ist eines der größten Riesenräder der Welt (Höhe 160 m, Durchmesser 153 m; Baukosten ca. 57 Mio. Yuan (≈ 6 Mio. ); Einweihung am 2. Mai 2006).

Administrative Gliederung, Wachstum[Bearbeiten]

Auf Kreisebene setzt sich Nanchang aus fünf Stadtbezirken und vier Kreisen zusammen. Diese sind:

  • Stadtbezirk Donghu (东湖区), 30 km², 440.000 Einwohner, Zentrum, Sitz der Stadtregierung;
  • Stadtbezirk Xihu (西湖区), 43 km², 460.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Qingyunpu (青云谱区), 40 km², 240.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Wanli (湾里区), 254 km², 80.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Qingshanhu (青山湖区), 220 km², 580.000 Einwohner;
  • Kreis Nanchang (南昌县), 1.839 km², 1,07 Mio. Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Liantang (莲塘镇);
  • Kreis Xinjian (新建县), 2.338 km², 670.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Changleng (长堎镇);
  • Kreis Anyi (安义县), 656 km², 250.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Longjin (龙津镇);
  • Kreis Jinxian (进贤县), 1.952 km², 720.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Minhe (民和镇).

Die historischen Stadtbezirke sind relativ klein für eine Millionenstadt. Außerhalb der Stadtgrenzen, vor allem in den westlich des Flusses anschließenden „Großgemeinden“ wird z. Z. in großem Maßstab und auf vorerschlossenen Flächen gebaut. Es sind sowohl serielle Wohnhochhäuser als auch Bildungs- und Gemeinschaftseinrichtungen, umgeben von Parks und oft mit Wasserflächen oder Kanälen aufgelockert. Nach groben Schätzungen werden hier um 2012 weitere zwei bis drei Millionen Einwohner angesiedelt sein.

Geschichte[Bearbeiten]

In der frühen Han-Dynastie (201 v. Chr.) wurde eine Stadt namens Gàn erbaut. 589 n. Chr. (Sui-Dynastie) wurde sie in Hongzhou und später dann in Nanchang umbenannt.

In der frühen Tang-Dynastie (653 n. Chr.) ließ Li Yuanying, der Bruder des Kaisers Taizong, ein Gebäude namens Tengwang Ge errichten.

675 schrieb Wang Bo, damals 25 Jahre alt, den Klassiker Tengwang Ge Xu. Das Gebäude und die Stadt wurden wegen Wang Bos Einführungsartikel[2] berühmt.

Trotzdem wurde das Gebäude 28 mal zerstört und wiederaufgebaut. Zuletzt brannte es 1926 nieder. 1989 wurde Tengwang Ge als 57 m hohes Gebäude wiederaufgebaut, und zwar, wie es heißt, nach Plänen aus der Song-Dynastie.

Im 20. Jahrhundert wurde Nanchang für seine revolutionäre Tradition berühmt, denn hier führten Zhou Enlai, der spätere Premierminister, und andere Kommunisten, die später in der Volksrepublik hohe Ämter bekleideten, den Aufstand vom 1. August 1927 an. Der 1. August wird seitdem als Gründungstag der Volksbefreiungsarmee gefeiert. Im Laufe der Schlacht um Nanchang wurde die Stadt von der japanischen Armee am 27. März 1939 eingenommen.

Kultur[Bearbeiten]

Das im Stadtgebiet gelegene Hauptquartier der Rebellion vom 1. August 1927, dem Gründungstag der Volksbefreiungsarmee ("八一" 起义指挥部旧址, "Bā-yī" qǐyì zhǐhuībù jiùzhǐ), das Jingyunpu (青云谱, Qīngyúnpǔ) und das Ehemalige Hauptquartier der Neuen Vierten Armee (南昌新四军军部旧址, Nánchāng xīnsìjūn jūnbu jiùzhǐ) stehen auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China.

Hochschulen und Universitäten[Bearbeiten]

  • Jiangxi University of Finance and Economics
  • Nanchang University
  • Jiangxi Normal University
  • Jiangxi Agricultural University
  • East China Jiaotong University
  • Nanchang Institute of Aeronautical Technology
  • Jiangxi TXM Institute

Hinweis: Einrichtungen, die keine Vollzeit-Bachelor-Studiengänge anbieten, sind hier nicht aufgeführt.

Städte- und Kreispartnerschaften[Bearbeiten]

Klimatabelle[Bearbeiten]

Nanchang
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
56
 
9
2
 
 
102
 
10
4
 
 
151
 
15
8
 
 
224
 
21
14
 
 
253
 
26
19
 
 
282
 
29
23
 
 
122
 
34
26
 
 
103
 
34
26
 
 
75
 
29
22
 
 
58
 
24
16
 
 
55
 
18
10
 
 
41
 
12
4
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Nanchang
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 8,9 9,8 14,8 21,0 26,1 29,3 33,8 33,6 28,9 23,6 17,5 11,7 Ø 21,6
Min. Temperatur (°C) 2,4 3,8 8,1 14,0 19,2 22,7 26,0 25,8 21,7 16,1 10,1 4,3 Ø 14,6
Niederschlag (mm) 56 102 151 224 253 282 122 103 75 58 55 41 Σ 1.522
Sonnenstunden (h/d) 3,3 3,0 3,0 3,9 4,8 5,3 8,5 8,5 6,5 5,2 4,8 4,4 Ø 5,1
Regentage (d) 8 9 14 14 14 12 7 7 6 6 6 5 Σ 108
Luftfeuchtigkeit (%) 76 78 80 81 80 82 77 76 77 73 71 67 Ø 76,5
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
8,9
2,4
9,8
3,8
14,8
8,1
21,0
14,0
26,1
19,2
29,3
22,7
33,8
26,0
33,6
25,8
28,9
21,7
23,6
16,1
17,5
10,1
11,7
4,3
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
56
102
151
224
253
282
122
103
75
58
55
41
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Quellen[Bearbeiten]

  1. Stern von Nanchang
  2. Tengwang Ge Xu