Nanchang-Aufstand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Nanchang-Aufstand (南昌起义/南昌起義, Nánchāng qǐyì) begann am 1. August 1927 in der Stadt Nanchang, Jiangxi, und war die erste größere militärische Auseinandersetzung zwischen den Nationalisten und den Kommunisten im Chinesischen Bürgerkrieg.

Er wurde von den Kommunisten gestartet, nachdem die ursprüngliche Allianz zwischen Kuomintang und Kommunisten zerbrochen war. Der Nanchang-Aufstand war auch eine Revanche für das Shanghai-Massaker, bei dem ein halbes Jahr zuvor mehrere tausend Kommunisten durch die Nationalisten verhaftet und/oder getötet worden waren.

Am 1. August 1927 rebellierten Kuomintang-Truppen, die den Kommunisten nahestanden, unter der Führung von Zhu De, Zhou Enlai und Liu Bocheng. Sie hielten die Stadt mehrere Tage, bis reguläre Kuomintang-Einheiten anrückten und die Stadt einnahmen. Die kommunistischen Truppen wurden geschlagen und zogen sich teils nach Südchina oder in das Jinggang-Gebirge zurück.

Die Stätte des Hauptquartiers der Rebellion vom 1. August 1927 ("Ba-Yi" qiyi zhihuibu jiuzhi "八一"起义指挥部旧址) steht seit 1961 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (1-13). Die Volksbefreiungsarmee trägt das historische Datum auf ihrer Fahne.

Weblinks[Bearbeiten]