Nancy Marchand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nancy Marchand (* 19. Juni 1928 in Buffalo, New York; † 18. Juni 2000 in Stratford, Connecticut) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Als Tochter einer Pianistin entdeckte Marchand früh ihre Begeisterung für Kunst und Schauspiel. Um ihre Schüchternheit zu überwinden, wurde sie bereits im Alter von 10 Jahren auf eine Schauspielschule geschickt. Sie studierte die Werke von Shakespeare und anderen Dramatikern sowie Theaterwissenschaft an der Carnegie Mellon University. Nach ihren Abschluss im Jahr 1949 erhielt sie ein Engagement am Brattle Theatre in Cambridge. Dort lernte sie auch den Schauspieler Paul Sparer (1923–1999) kennen. 1950 zog das Paar nach New York City, um dort am Broadway zu spielen. Ein Jahr später heiratet die beiden. Das Ehepaar, dass bis Sparers Tod 48 Jahre verheiratet war, hatte drei gemeinsame Kinder.[1]

Bekannt wurde Nancy Marchand vor allem durch ihre Fernsehrollen als Livia Soprano in der HBO-Serie Die Sopranos, als Zeitungsbesitzerin Margaret Pynchon in der Serie Lou Grant (1977–1982), als Dorothea Dix in Fackeln im Sturm (1986) und als Maude Larrabee in Sabrina 1995. Für ihre Nebenrolle als nervtötende Mutter des Mafia-Bosses Tony Soprano in Die Sopranos erhielt sie im Jahr 2000 einen Golden Globe, einen Emmy als beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie und zusammen mit dem Ensemble der Sopranos den Screen Actors Guild Award in der Kategorie Bestes Schauspielensemble in einer Fernsehserie – Drama.

Marchand starb einen Tag vor ihrem 72. Geburtstag an Lungenkrebs.[2]

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paul Sparer and wife, Nancy Marchand, and children to live in Ann Arbor while participating in University Professional Theatre, October 1963. In: http://oldnews.aadl.org/. 23. September 2014, abgerufen am 31. Januar 2015.
  2. Lee Winfrey: Nancy Marchand, Famed For Role As Livia Soprano, Dies At Age 71. In: philly.com. 20. Juni 2000, abgerufen am 31. Januar 2015.