Nancy Parsons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nancy Anne Parsons (* 17. Januar 1942 in Saint Paul, Minnesota; † 5. Januar 2001 in La Crosse, Wisconsin) war eine US-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Nancy Parsons wurde als jüngste von drei Schwestern von Charles und Mary Parson geboren. Ihre Schwestern heißen Mary Parsons und Theresa Macrae. Ihre Eltern ließen sich bereits früh scheiden, und, 1959, - als Nancy 17 Jahre alt war - heiratete ihr Vater erneut. Mit ihrer Stiefmutter, Genevieve Stack, zogen die drei Mädchen ins kalifornische South Pasadena.

Hier trat Nancy auf verschieden Bühnen auf, und begann bald darauf Interesse an der Schauspielerei zu entwickeln. So erhielt sie ein Stipendium für das bekannte Pasadena Playhouse, das sie von 1960 bis 1962 besuchte. In diesen beiden Jahren trat sie verschiedenen Theaterproduktionen bekannter Schriftsteller auf, darunter Stücke von Edward Albee, Clifford Odets, Charles Williams, Anton Tschechow und William Shakespeare.

Nach ihrem Abschluss heiratete Parsons im Januar 1963 Alan Hipwell. Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor, Elizabeth Hipwell (* 3. November 1964) und Margaret Hipwell (* 7. Oktober 1969). Während der Ehe mit Hipwell mimte Parsons die „brave“ Hausfrau und Mutter. Erst, als sie sich im April 1972 scheiden ließen, kehrte sie zur Schauspielerei zurück. Sie schrieb sich an der UCLA ein, machte einen Theaterabschluss, und gab 1976 in einer Episode der FernsehserieBaretta“ ihr Filmdebüt.

Parsons verstarb im Januar 2001 an Diabetes. Sie wird von ihren beiden Töchtern und ihren Enkelkindern überlebt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

Spielfilme[Bearbeiten]

Auszeichnung[Bearbeiten]

Für ihre Darstellung in Hotel zur Hölle (Motel Hell) wurde sie 1981 für den Saturn Award nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]