Nanning

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
南宁市
Nánníng
Nánníng (China)
Nánníng
Nánníng
Koordinaten 22° 50′ N, 108° 20′ O22.832222222222108.32888888889Koordinaten: 22° 50′ N, 108° 20′ O
Basisdaten
Staat Volksrepublik China

Autonomes Gebiet (China)

Guangxi
Region Südchina
Fläche 22.293 km²
Einwohner 6.661.600 (2010)
Dichte 298,8 Ew./km²
Webauftritt www.nanning.gov.cn
Sonstiges
Status bezirksfreie Stadt
Untergliederung 6 Stadtbezirke, 6 Kreise
Zeitzone China Standard Time (CST)
UTC+8
Postleitzahl 530000Vorlage:Infobox Ort/Wartung/Anmerkung
Lage in China

Nanning (Zhuang): Namzningz/Namƨniŋƨ; (南寧市 / 南宁市Nánníng shì) ist die Hauptstadt des Autonomen Gebietes Guangxi der Zhuang-Nationalität im Süden der Volksrepublik China mit rund 6,37 Mio. Einwohnern, davon knapp 800.000 in den beiden inneren Stadtbezirken Qingxiu 青秀区 und Xingning 兴宁区 (Stand 1. Januar 2004). Die Stadt ist 160 Kilometer von der Grenze zu Vietnam entfernt und als Industriestadt (Petrochemie, Metallverarbeitung, Textilindustrie) das politische und kulturelle Zentrum des Autonomen Gebietes. In Nanning leben über 30 verschiedene Nationalitäten.

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Die bezirksfreie Stadt Nanning setzt sich aus sechs Stadtbezirken und sechs Kreisen zusammen:

  • Stadtbezirk Qingxiu (青秀区), 872 km², ca. 440.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Xingning (兴宁区), 751 km², ca. 260.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Jiangnan (江南区), 1.154 km², ca. 360.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Xixiangtang (西乡塘区), 1.118 km², ca. 660.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Liangqing (良庆区), 1.369 km², ca. 290.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Yongning (邕宁区), 1.295 km², ca. 320.000 Einwohner;
  • Kreis Wuming (武鸣县), 3.367 km², ca. 650.000 Einwohner;
  • Kreis Heng (横县), 3.464 km², ca. 108.000 Einwohner;
  • Kreis Binyang (宾阳县), 2.314 km², ca. 980.000 Einwohner;
  • Kreis Shanglin (上林县), 1.876 km², ca. 460.000 Einwohner;
  • Kreis Long'an (隆安县), 2.264 km², ca. 370.000 Einwohner;
  • Kreis Mashan (马山县), 2.345 km², ca. 500.000 Einwohner.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt hat eine weit zurückreichende Geschichte und war bereits in der Zeit der Südlichen und Nördlichen Dynastien eine militärische Hochburg. Während der Yuan-Dynastie erhielt Nanning seinen heutigen Namen ("südlicher Friede") und seit 1914 ist es Sitz der Regionalregierung, die sich vorher in Guilin befand. In den 1950er Jahren wurde Nanning zur Hauptstadt der Autonomen Region Guangxi der Zhuang-Minderheit. Seit den 90er Jahren boomt Nanning ähnlich wie andere Städte in China. Besonders der Bauindustrie kommt dies zugute. Im Süden und Osten sind ganze Stadtteile, als Neu-Nanning bezeichnet, entstanden. Der zunehmend offene Grenzverkehr nach Vietnam zeigt sich im Straßenbild an vielen vietnamesischen Firmen und Händlern, die von Nanning aus ihr Handelsnetz nach China hin ausbauen. 2005 fand in Nanning die asiatische Ausstellung zur wirtschaftlichen Entwicklung und Zusammenarbeit statt. Eigens dafür wurde ein großer Park mit Ausstellungshallen angelegt. Alle wichtigen Nationen Asiens waren dort vertreten. (u.a.: Japan, Südkorea, Philippinen und Indien)

Lage[Bearbeiten]

Lage in China
Lage der Stadt Nanning (dunkelblau) im Autonomen Gebiet Guangxi

Nanning liegt in einer subtropischen Klimazone eingebettet in grüne Hügel und klare Seen und Flüsse. In China wird Nanning wegen der Vegetation als "Grüne Stadt" bezeichnet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die wichtigsten Attraktionen der Stadt sind der Volkspark, der Nanhu-Park, das Museum und der botanische Garten.

Das Museum des Autonomen Gebietes Guangxi der Zhuang gibt einen Einblick in die Geschichte der verschiedenen ethnischen Minderheiten.

Außerdem ist das hier im Juni stattfindende Drachenbootfest ein besonderer Anziehungspunkt für in- und ausländische Touristen.

Im Oktober/November jeden Jahres findet das Nanning International Folk Song Festival statt, das fünftgrößte Musik- und Kulturfestival in der VR China.

Nanning ist aber vor allem wegen seiner kulinarischen Angebote in China sehr berühmt. Der Einfluss der vietnamesischen Küche und der Gebrauch spezieller Gewürze gibt dem Essen in Nanning eine besondere Note.

Bildung[Bearbeiten]

Die Stadt Nanning beherbergt die folgenden Hochschulen und Universitäten:

Verkehr[Bearbeiten]

Eisenbahn (international)[Bearbeiten]

Im Jahr 1952 wurde eine Eisenbahnlinie von Nanning zur vietnamesischen Grenze eröffnet, die später nach Hanoi erweitert wurde. Diese Strecke wurde im Zuge des Grenzkrieges mit Vietnam im Jahr 1979 wieder stillgelegt und im Lauf der wirtschaftlichen Reformpolitik reaktiviert. Die Züge auf der kombinierten Normal-/Schmalspurbahn sind für Touristen eine Attraktion. Die Fahrt dauert etwa 12 Stunden. Täglich fährt ein chinesischer Schnellzug, der aus einem Speisewagen, mehreren Schlafwagen mit Vierbettabteilen und Generator- und Gepäckwagen besteht, nach Süden. Die Grenze zu Vietnam wird gegen 1:00 mit einer Passkontrolle überschritten. Am nächsten Morgen um circa. 4 Uhr morgens erreicht der Zug dann die Gia Lam Station in Hanoi, an der das Normalspurgleis endet. Von hier müssen die Passagiere dann mit dem Bus, Taxi oder Privatfahrzeug in die Stadt fahren.

Chinesischen Presseberichten zufolge soll Nanning Ausgangspunkt einer grenzüberschreitenden Hochgeschwindigkeitsverbindung über Hanoi, Bangkok, Penang und Kuala Lumpur bis nach Singapur werden.[1]

Eisenbahn (national)[Bearbeiten]

Innerchinesische Städte kann man von Nanning aus mit der Eisenbahn erreichen. Gaukler, Händler und andere Personen verkürzen den Passagieren die Zeit. Ziele innerhalb Chinas sind unter anderem Guangzhou, Shenzhen, Guilin und Kunming.

Flughafen[Bearbeiten]

Der kleine, zugleich als Militärflugplatz genutzte Flughafen von Nanning (Kürzel: NNG), liegt 32 km südwestlich des Stadtzentrums in der Großgemeinde Wuxu des Nanninger Stadtbezirks Jiangnan. Er ist für wenig Geld mit dem Bus (Station nähe Bahnhof) im 1/2 Stundentakt zu erreichen. Die Straße zum Flughafen ist neu erbaut und als 3-spuriger Airport Express Way ausgeschildert (Mautpflichtig). Internationale Verbindungen bestehen nur nach Hongkong. Inlandsverbindungen werden jedoch in ausreichender Frequenz von China Southern Airlines und Shenzhen Airlines in alle wichtigen Städte Chinas gestellt. (unter anderem: Beijing, Guangzhou, Shanghai, Kunming, Xiamen).

Partnerstädte[Bearbeiten]

Nanning ist seit 2001 die Partnerstadt von Klagenfurt in Österreich.

Klimatabelle[Bearbeiten]

Nanning
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
35
 
17
10
 
 
46
 
18
11
 
 
50
 
22
15
 
 
107
 
26
19
 
 
188
 
31
23
 
 
216
 
32
25
 
 
201
 
33
25
 
 
214
 
33
25
 
 
125
 
32
24
 
 
72
 
28
20
 
 
45
 
24
15
 
 
23
 
20
11
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Nanning
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 17,2 17,7 21,6 26,3 30,6 32,0 33,1 32,7 31,7 28,4 23,8 19,8 Ø 26,3
Min. Temperatur (°C) 9,7 11,2 14,9 19,2 22,8 24,6 25,3 24,9 23,5 19,9 15,1 11,0 Ø 18,5
Niederschlag (mm) 35 46 50 107 188 216 201 214 125 72 45 23 Σ 1.322
Sonnenstunden (h/d) 2,8 2,1 2,3 3,3 5,4 5,9 7,1 6,5 6,7 5,5 5,0 4,2 Ø 4,7
Regentage (d) 6 8 8 10 12 12 12 13 8 6 5 4 Σ 104
Luftfeuchtigkeit (%) 74 79 83 82 80 82 82 82 78 74 75 74 Ø 78,7
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
17,2
9,7
17,7
11,2
21,6
14,9
26,3
19,2
30,6
22,8
32,0
24,6
33,1
25,3
32,7
24,9
31,7
23,5
28,4
19,9
23,8
15,1
19,8
11,0
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
35
46
50
107
188
216
201
214
125
72
45
23
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]

  1. Asiens Schwellenländer rücken enger zusammen. In: FAZ Nr. 25, 31. Januar 2011, S. 13.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nanning – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien