Nansen-Flüchtlingspreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Nansen-Medaille

Der Nansen-Flüchtlingspreis wurde 1954 geschaffen, um Einzelpersonen oder Organisationen zu ehren, die sich um die Sache der Flüchtlinge besonders verdient gemacht haben.

Der Preis trägt den Namen des norwegischen Polarforschers und ersten Hohen Flüchtlingskommissars Fridtjof Nansen und ist seit 1979 mit 100.000 US-Dollar für ein Flüchtlingsprojekt dotiert, das der Preisträger frei wählen kann. Der Preis wird vom Nansen Refugee Award Committee vergeben, das vom Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen geleitet wird.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. WOZ: Humanitäre Hilfe im Jemen, 13. Oktober 2011