Napoleon Hill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Napoleon Hill, 1904

Napoleon Hill (* 26. Oktober 1883 in Pound, Virginia; † 8. November 1970 in South Carolina) war ein US-amerikanischer Schriftsteller im Bereich der Neugeist-Bewegung. Sein Buch Denke nach und werde reich (orig. Think and Grow Rich) hat sich seit seinem Erscheinen im Jahr 1937 bis heute mehr als 60 Mio. Mal verkauft.[1]

Lebenslauf[Bearbeiten]

Herkunft und frühes Leben[Bearbeiten]

Hill wurde 1883 in einer bescheidenen Blockhütte in Armut im Bundesstaat Virginia geboren. Seine Mutter, Sarah Sylvania Blair, starb, als Hill gerade einmal acht Jahre alt war. Sein Vater, James Monroe Hill, heiratete zwei Jahre später. Mit 13 Jahren begann Hill, für die Lokalzeitung zu schreiben, um den ärmlichen Verhältnissen seines Elternhauses zu entkommen. Er benutzte das daraus gewonnene Einkommen, um seine juristische Ausbildung zu finanzieren.

Journalistische Tätigkeit[Bearbeiten]

Sein Jurastudium absolvierte Hill an der Georgetown University in Washington. Durch die journalistische Nebentätigkeit lernte er den Mann kennen, der ihm später den Weg zu seiner Lebensaufgabe aufweisen sollte. Robert Love Taylor, der damalige Gouverneur von Tennessee und Eigentümer der Zeitschrift Bob Taylor's Magazine, wurde auf Hills Zeitungsartikel aufmerksam und beauftragte den damals 25 Jahre alten Hill, für ihn eine Reihe von Kurzbiographien berühmter US-Amerikaner zu verfassen. Andrew Carnegie war der erste von ihnen.

1908 kam Hills beruflicher Wendepunkt. Im Rahmen einer Serie, in der Hill die Biographien berühmter Leute studierte und veröffentlichte, traf er den Industriellen Andrew Carnegie zu einem Interview – zu diesem Zeitpunkt einer der reichsten Menschen der Welt. Hill entdeckte, dass Carnegie glaubte, der Weg zum Erfolg könne in einer einfachen Formel zusammengefasst werden. Carnegie war von Hill beeindruckt und beauftragte ihn, 500 self-made Millionäre zu befragen, um diese Formel zu erstellen und zu veröffentlichen.

Im Rahmen seiner Forschungsarbeiten befragte Hill die berühmtesten Menschen jener Zeit, unter ihnen Thomas Alva Edison, Alexander Graham Bell, George Eastman, Henry Ford, Elmer Gates, John D. Rockefeller, Charles M. Schwab, F. W. Woolworth, William Wrigley Jr., John Wanamaker, William Jennings Bryan, Theodore Roosevelt, William H. Taft, Woodrow Wilson, James J. Hill und Jennings Randolph. Das Projekt dauerte mehr als zwanzig Jahre. In dieser Zeit wurde Hill gleichzeitig Carnegies Berater.

Literarische Werke Hills[Bearbeiten]

Zum ersten Mal erschien Hills Erfolgsphilosophie 1928 in seinem Buch The Law of Success (dt. Das Gesetz des Erfolges), genau zwanzig Jahre nach dem ersten Gespräch mit Carnegie. Später wurde die Formel in einer Art Selbstlernkurs veröffentlicht, zu dem auch bis 1942 die Serie Mental Dynamite gehörte.

Um neben der Recherchearbeit seine Familie ernähren zu können, arbeitete Hill von 1919 bis 1920 als Chefredakteur und Herausgeber der Zeitschrift The Golden Rule, und leistete Öffentlichkeitsarbeit für die Lasalle Extension University in Chicago. 1930 veröffentlichte er The Ladder to Success (dt. Die Leiter zum Erfolg). Von 1933 bis 1936 war Hill Berater des US-amerikanischen Präsidenten Franklin D. Roosevelt.

1937 erschien Hills bekanntestes Werk Think and Grow Rich (dt. Denke nach und werde reich), das noch heute gedruckt wird und bis 2004 in den USA mehr als 7 Millionen Mal verkauft wurde. Es gab einige literarische Vorbilder für Hills Werke, etwa Robert Collier, Dale Carnegie oder Ralph Waldo Trine, doch das Buch von Hill hat alle nachfolgenden Autoren von Ratgebern zur Selbsthilfe maßgeblich beeinflusst.

1939 kam sein Buch How to Sell Your Way through Life hinzu und 1953 How to Raise Your Own Salary. Von 1952 bis 1962 arbeitete Hill mit W. Clement Stone in der Combined Insurance Co. of America zusammen. Als Teilergebnis dieser Zusammenarbeit veröffentlichte er 1960 Success Through a Positive Mental Attitude. 1970 kam schließlich You Can Work Your Own Miracles hinzu.

Originalzitate[Bearbeiten]

„Desire is the starting point of all achievement, not a hope, not a wish, but a keen pulsating desire which transcends everything.“

"Whatever the mind of man can conceive and believe, it can achieve."

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. amazon.co.uk (englischsprachig)