Napoleone Ferrara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Napoleone Ferrara (Mitte)

Napoleone Ferrara (* 26. Juli 1956 in Catania, Italien) ist ein italienisch-US-amerikanischer Angiogenese-Forscher beim Biotechnologie-Unternehmen Genentech in San Francisco, Kalifornien.

Leben[Bearbeiten]

Ferrara schloss 1981 sein Studium der Medizin an der Universität Catania in Catania, Italien mit einem M.D. ab. Am dortigen Universitätskrankenhaus arbeitete er ab 1981 in der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, bevor er als 1983 Forschungsassistent an die Abteilung für reproduktive Endokrinologie der University of California, San Francisco in San Francisco, Kalifornien, wechselte. 1985/1986 arbeitete er in der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe der Oregon Health and Science University in Portland, Oregon, bevor er als Postdoktorand an das Cancer Research Institute der University of California, San Francisco, ging. Seit 1988 arbeitet Ferrara als Forscher in der Abteilung für molekulare Onkologie bei dem Biotechnologie-Unternehmen Genentech in San Francisco.

Wirken[Bearbeiten]

Bei Genentech sollte Ferrara sich zunächst mit der Wirkung von Relaxin auf das reproduktive System befassen. Allerdings wurde ihm auch erlaubt, zusätzlich eigene Forschungsziele zu verfolgen. Ferrara interessierte sich für die These Judah Folkmans, dass durch die Hemmung der Angiogenese Krebs bekämpft werden könne.

Ferraras Forschungen zu den Regulationsmechanismen der Angiogenese führten 1989 zur Isolierung und Klonierung des Vascular Endothelial Growth Factor (VEGF). Das Verständnis seiner molekularen und biologischen Eigenschaften ermöglichte die Entwicklung von Ranibizumab (Handelsname Lucentis) und Bevacizumab (Handelsname Avastin), der ersten Anti-Angiogenese-Wirkstoffe, die (ab 2004) in den USA die Zulassung der Food and Drug Administration (FDA) erhielten. Mit diesen monoklonalen Antikörpern konnten in der Folgezeit erhebliche Verbesserungen in der Behandlung der feuchten Makuladegeneration, kolorektaler Karzinome und des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms erreicht werden.

Neuere Arbeiten Ferraras befassen sich mit dem Endocrine Gland Vascular Endothelial Growth Factor (EG-VEGF), einem VEGF, der nur in Geweben des endokrinen Systems wirkt.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Passano Awards 1945–2009 bei passanofoundation.org; abgerufen am 11. Juni 2011
  2. Napoleone Ferrara wins 2006 GM Cancer Research Award. Cancer Biology and Therapy 5:7, 708-709, Juli 2006 PMID 17022136 doi:10.4161/cbt.5.7.3155
  3. ASCO Recognizes Oncology Leaders for Outstanding Achievements and Service to the Society bei der American Society of Clinical Oncology (asco.org); abgerufen am 11. Juni 2011
  4. Lasker~DeBakey Clinical Medical Research Award 2010 bei der Lasker Foundation (laskerfoundation.org); abgerufen am 11. Juni 2011