Narkondam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Narkondam
Narkondam
Narkondam
Gewässer Andamanensee
Geographische Lage 13° 26′ 55″ N, 94° 15′ 51″ O13.44861111111194.264166666667710Koordinaten: 13° 26′ 55″ N, 94° 15′ 51″ O
Narkondam (Andamanen und Nikobaren)
Narkondam
Länge 4,2 km
Breite 2,4 km
Fläche 6,81 km²
Höchste Erhebung Narkondam
710 m
Einwohner 17 (2001)
2,5 Einw./km²
Hauptort Narcondam
Karte der Vulkaninsel Narkondam
Karte der Vulkaninsel Narkondam

Narkondam, (englisch Narcondam, gelegentlich auch Narcondum) ist eine Vulkaninsel im Indischen Ozean, die etwa 114 km östlich der Inselgruppe der Andamanen liegt. Sie weist Abmessungen von 2,4×4,2 km auf und erreicht eine Höhe von 710 m[1] über dem Meer. Die Flächenausdehnung beträgt 6,81 km². Zum Stand der Volkszählung 2001 hatte die Insel insgesamt 17 Einwohner, die alle in einem Haushalt in der gleichnamigen Siedlung Narcondam leben. Eine Karte von 1923 verzeichnet die Insel noch als unbewohnt. Auf der weitgehend bewaldeten Insel werden hauptsächlich Kokosnüsse geerntet.[2]

Narkondam gehört politisch zum indischen Unionsterritorium Andamanen und Nikobaren. Der gleichnamige Vulkan vom Typ Schichtvulkan, der die Insel bildet, war lange Zeit inaktiv, allerdings gibt es vom Juni 2005 unbestätigte Berichte über vulkanische Aktivitäten. 150 km südwestlich befindet sich auf Barren Island der einzig nachweislich aktive Vulkan der Region.

Die Insel ist Heimat des endemischen Narcondam-Jahrvogels (Aceros narcondami) und der Andamanen-Zwergohreule (Otus balli) und steht daher als Narcondam Island Wildlife Sanctuary unter Naturschutz.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UNEP Islands (englisch)
  2. Island wise Statistical Outline - 2008. Narcondam Island (PDF-Datei; 108 kB)
Narcondam I- locale.png