Nashville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Nashville (Begriffsklärung) aufgeführt.
Nashville
Spitzname: Music City, Athens of the South
Skyline von Nashville
Skyline von Nashville
Siegel von Nashville
Siegel
Flagge von Nashville
Flagge
Lage in Tennessee
Nashville (Tennessee)
Nashville
Nashville
Basisdaten
Gründung: 1779
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Tennessee
County:

Davidson County

Koordinaten: 36° 10′ N, 86° 47′ W36.165833333333-86.784444444444182Koordinaten: 36° 10′ N, 86° 47′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner:
– Metropolregion:
626.681 (Stand: 2010)
1.666.566
Bevölkerungsdichte: 481,8 Einwohner je km²
Fläche: 1.362,6 km² (ca. 526 mi²)
davon 1.300,8 km² (ca. 502 mi²) Land
Höhe: 182 m
Postleitzahlen: 37201–37250
Vorwahl: +1 615
FIPS:

05-48560

GNIS-ID: 0077792
Website: www.nashville.gov
Bürgermeister: Karl Dean (D)

Nashville [ˈnæʃvɪɫ] ist die Hauptstadt des US-Bundesstaats Tennessee und County Seat des Davidson County, liegt am Cumberland River und ist das Zentrum vor allem der kommerziellen Country-Musik. Sie ist nach Memphis die zweitgrößte Stadt in Tennessee. Die Einwohner nennen sich selbst Nashvillians.

Die Stadt Nashville hatte am 1. April 2010 (Volkszählung) 626.681 Einwohner.[1] Die Bevölkerungszahl der Nashville Metropolitan Area stieg auf 1.666.566, was sie zur größten Metropolregion in Tennessee macht.

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

Nashville liegt am Cumberland River im Zentrum des Nordens von Tennessee. Die höchste Erhebung liegt 354 m über dem Meeresspiegel, der niedrigste Punkt 117 m.

Laut United States Census Bureau hat die Stadt eine Gesamtfläche von 1.362,6 km², von der 1.300,8 km² Landfläche und 61,8 km² Wasser sind.

Zum Klima der Region siehe eigenen Abschnitt weiter unten.

Geschichte[Bearbeiten]

Nashville wurde von James Robertson, John Donelson und einer Gruppe von Wataugans im Jahr 1779 als Fort Nashborough gegründet. Wegen seiner guten Lage an einem Fluss und des vielen Eisenbahnverkehrs wuchs Nashville schnell. Schon 1806 wurden der Siedlung die Stadtrechte verliehen und sie zum Verwaltungssitz des Davidson County ernannt. 1843 wurde die Stadt zur Hauptstadt von Tennessee erklärt.

Laut der Forbes-Liste der gefährlichsten Städte der Vereinigten Staaten von 2009 ist Nashville eine der zehn gefährlichsten Städte in den USA.[2]

Historische Objekte[Bearbeiten]

  • Etwa 19 Kilometer östlich von Nashville steht das historische Anwesen The Hermitage. Es war der Wohnsitz des siebten US-Präsidenten Andrew Jackson. Es befindet sich an der U.S. Route 70N, und wurde 1966 vom NRHP als Denkmal aufgenommen (NRHP-ID 66000722).

Bevölkerung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1830 5.566
1840 6.929
1850 10.165
1860 16.988
1870 25.865
1880 43.350
1890 76.168
1900 80.865
1910 110.364
1920 118.342
1930 153.866
Jahr Einwohner
1940 167.402
1950 174.307
1960 170.874
1970 448.003
1980 455.651
1990 488.374
2000 569.891
2010 626.681
  • Bei den Daten handelt es sich um Volkszählungsergebnisse

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Musik[Bearbeiten]

Der Broadway in Nashville
Nashville Broadway

Nashville ist das Zentrum der Country-Musik, die Stadt wird deswegen „Music City USA“ genannt. Hier residieren zahlreiche Musikverlage und Plattenfirmen mit ihren Studios. Legendär ist beispielsweise das Studio B von RCA, in dem zahlreiche Hits aufgenommen wurden. Die Country Music Association CMA hat in Nashville ihren Hauptsitz. Die alljährliche Verleihung der CMA Awards zählt zu den bedeutendsten Veranstaltungen Tennessees. Auch die Country Music Hall of Fame befindet sich in Nashville. Außerdem ist Nashville der Sitz der Gitarrenfirma Gibson Guitar Corporation.

Aus Nashville wird seit 1925 die Liveshow Grand Ole Opry gesendet, das älteste noch existierende amerikanische Radio-Musikprogramm, das mittlerweile auch im Fernsehen übertragen wird. Bis 1974 wurden die Konzerte aus dem legendären Ryman Auditorium gesendet, danach aus dem etwas außerhalb der Innenstadt am Cumberland River gelegenen Entertainment-Komplex „Opryland“.

Architektur[Bearbeiten]

Nachbau des Parthenons

Nashville besitzt seit 1897 eine maßstabgetreue Replik des Parthenon. Der ursprünglich provisorische Bau wurde in den 1920er Jahren durch eine solide Konstruktion in Stahlbeton ersetzt und dient heute als Kunstgalerie. Seit 1990 beherbergt er eine Statue der Athene, die als größte Skulptur der westlichen Welt gilt, die sich innerhalb eines Gebäudes befindet.

Der erste Wolkenkratzer, der Life & Casualty Tower wurde 1957 erbaut. Im Jahr 1994 wurde das derzeit höchste Gebäude fertiggestellt, das 192 m hohe AT&T Building. Im Februar 2010 wurde der 127 m hohe Pinnacle at Symphony Place fertiggestellt.

Sport[Bearbeiten]

Nashville beherbergt zwei bekannte Teams der amerikanischen Profiligen. Die Tennessee Titans erreichten 2000 den Super Bowl, das Endspiel in der amerikanischen Football-Liga NFL. Außerdem spielen die Nashville Predators Eishockey in der NHL.

Zu den weniger bekannten Teams gehören die „Nashville Sounds“, die als Farmteam der Milwaukee Brewers in der Minor League Baseball spielen. Außerdem gibt es seit 2005 auch wieder ein Arena-Football-Team, die „Nashville Kats“.

Das LP Field ist Heimspielstätte der Tennessee Titans
Club Sport Liga Stadion
Tennessee Titans Football National Football League LP Field
Nashville Predators Eishockey National Hockey League Bridgestone Arena
Nashville Sounds Baseball Minor League Baseball: Pacific Coast League Herschel Greer Stadium
Nashville Broncs Basketball American Basketball Association Nashville Municipal Auditorium
Nashville Metros Fußball Premier Development League Ezell Park
Nashville Storm Football North American Football League Buster Boguskie Stadium

Parks & Grünzüge[Bearbeiten]

Im westlichen Nashville befindet sich der H. G. Hill Park.

Politik[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Als Heimat der Country-Musik ist Nashville Sitz vieler Plattenfirmen, die meisten davon in der sogenannten Music Row. Seit 1960 ist die Stadt nach New York City das zweitgrößte Musikzentrum der Vereinigten Staaten. Die wirtschaftliche Leistung der Musikindustrie wurde im Jahr 2006 auf $ 6,4 Milliarden und die Arbeitsplätze auf 19.000 geschätzt.

Obwohl Nashville als Musikzentrum bekannt ist, ist die Gesundheitsindustrie die größte Branche. Hier haben mehr als 250 Gesundheitsfirmen ihren Sitz, unter anderem auch die Hospital Corporation of America, der größte private Betreiber von Krankenhäusern. Der Umsatz dieser Branche wurde 2006 auf $ 18,3 Milliarden und die Zahl der Arbeitsplätze in der Region auf 94.000 geschätzt.

Verkehr[Bearbeiten]

Union Station

Straßen[Bearbeiten]

Nashville liegt an den Interstate Highways I 40 (nach Memphis-Knoxville), I 24 (nach Clarksville -Chattanooga) und an der I 65 (nach Louisville-Birmingham). Die Interstate 440 verbindet im Süden der Stadt die drei Interstates miteinander.

Öffentlicher Nahverkehr[Bearbeiten]

Die Nashville Metropolitan Transit Authority (MTA) verbindet mit einer Vielzahl von Buslinien die Stadt mit dem Davidson County. Am 18. September 2006 wurde ein Bahnsystem, der Music City Star, eingeführt. Die bis jetzt einzige Linie verbindet die Stadt Lebanon mit dem Stadtzentrum. Weitere Routen sind in Planung.

Flugverkehr[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen Nashville liegt ca. 12 km südöstlich des Stadtzentrums. Er ist an die Interstate 40 angebunden und wird durch die MTA-Buslinie 18 mit der Stadt verbunden. Im Jahr 2007 wurde er von ca. 10 Millionen Passagieren genutzt. Die meisten der Flüge werden von Southwest Airlines angeboten, aber auch Delta Air Lines und US Airways sind hier vertreten. Internationale Flugziele sind Toronto (Kanada) und Cancún (Mexiko).

Bildung[Bearbeiten]

Die Vanderbilt University, gegründet 1873 mittels einer Spende von Cornelius Vanderbilt, ist mit rund 11.000 Studierenden Nashvilles größte Universität; sie zählt zu den Eliteuniversitäten der USA. Andere Colleges und Hochschulen sind u.a. das American Baptist College, das Aquinas College, die Belmont University, die Fisk University, das Nashville State Community College, die Tennessee State University und das Watkins College of Art and Design. Aufgrund der vielen höheren Bildungseinrichtungen wird Nashville auch als „Athens of the South“ („Athen des Südens“) bezeichnet.

Klima[Bearbeiten]

Nashville hat ein humides, subtropisches Klima mit kalten Wintern und heißen Sommern. In den Wintermonaten fällt durchschnittlich ca. 22,9 cm Schnee, das meiste davon im Januar und Februar. Im Herbst und im Frühling gibt es oft heftige Gewitter und manchmal kann es auch zum Auftreten von Tornados kommen.

Die kälteste Temperatur, die je gemessen wurde, war −27,2°C am 21. Januar 1985, die höchste 42,8°C am 29. Juni 2012.[3]

Nashville, Tennessee
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
91
 
8
-3
 
 
97
 
10
-1
 
 
123
 
16
4
 
 
111
 
22
9
 
 
124
 
26
14
 
 
91
 
30
18
 
 
101
 
32
21
 
 
88
 
31
20
 
 
88
 
28
16
 
 
67
 
23
9
 
 
105
 
16
4
 
 
117
 
10
-1
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: National Weather Service, US Dept of Commerce; wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Nashville, Tennessee
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 7,7 10,4 16,2 21,6 26,0 30,3 31,9 31,3 28,1 22,5 15,8 10,1 Ø 21
Min. Temperatur (°C) −3,1 −1,2 3,9 8,6 13,7 18,2 20,5 19,8 16,2 9,1 4,2 −0,6 Ø 9,2
Niederschlag (mm) 90,9 96,8 123,2 111,0 124,0 90,7 100,8 87,9 87,9 66,5 104,6 117,1 Σ 1.201,4
Sonnenstunden (h/d) 4,1 5,1 6,1 7,6 8,6 9,6 9,0 8,6 7,8 7,0 5,1 4,1 Ø 6,9
Regentage (d) 8,0 8,5 10,0 8,7 9,1 8,1 8,4 7,2 6,9 5,9 8,2 9,0 Σ 98
Luftfeuchtigkeit (%) 71 68 65 64 71 71 74 75 75 71 71 71 Ø 70,6
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
7,7
−3,1
10,4
−1,2
16,2
3,9
21,6
8,6
26,0
13,7
30,3
18,2
31,9
20,5
31,3
19,8
28,1
16,2
22,5
9,1
15,8
4,2
10,1
−0,6
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
90,9
96,8
123,2
111,0
124,0
90,7
100,8
87,9
87,9
66,5
104,6
117,1
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste von Persönlichkeiten der Stadt Nashville

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Demographie von Nashville (Englisch)
  2. Forbes-Liste: Gefährlichste Städte der Vereinigten Staaten
  3. Weather Records in Nashville

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nashville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien