Natalja Jakuschenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Natalja Jakuschenko Rennrodeln
Nation UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag 2. März 1972
Geburtsort KiewUkraine Sozialistische SowjetrepublikUkrainische SSR Ukrainische SSR
Größe 175 cm
Gewicht 72 kg
Beruf Berufssportler
Karriere
Disziplin Rennrodeln
Nationalkader seit 1987 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
seit 1991 UkraineUkraine Ukraine
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaft 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften
Bronze Calgary 1990 Team
Bronze Lake Placid 2009 Einzel
Platzierungen im Rennrodel-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2003
 Gesamtweltcup ES 4. (2008/09)
 Challenge Cup ES 1. (2004/05)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einsitzer 0 2 3
letzte Änderung: 11. Februar 2009

Natalja Jakuschenko (* 2. März 1972 in Kiew) ist eine ukrainische Rennrodlerin.

Natalja Jakuschenko rodelt seit 1982. Seit 1987 gehörte sie zunächst dem sowjetischen, nach der Auflösung der UdSSR dem ukrainischen, Nationalkader an. Sie trat erstmals 1992 bei Olympischen Spielen an und belegte in Albertville wie auch zwei Jahre später in Lillehammer den achten Platz. 1998 wurde sie in Nagano Elfte. Danach machte die eine längere Pause. 2006 startete sie in Turin zum vierten Mal bei Olympischen Spielen, stürzte jedoch im zweiten Durchgang.

2004/05 hatte Jakuschenko ein gutes Jahr, belegte im Gesamtweltcup den sechsten Platz und gewann die Gesamtwertung des Challenge-Cups. Auf ihrer Trainingsbahn in Sigulda wurde sie zudem Dritte. Das Ergebnis erreichte sie beim Rennen in Oberhof auch in der folgenden Saison, in Igls wurde sie zuvor sogar Zweite hinter Silke Kraushaar. Eine sehr gute Saison fuhr Jakuschenko 2006/07. In Winterberg wurde die Ukrainerin Dritte, in Sigulda Zweite. Im Gesamtweltcup belegte sie den fünften, in der Gesamtwertung des Rennrodel-Challenge-Cup 2006/07 den zweiten Platz.

Bei der Rennrodel-Weltmeisterschaft 1990 gewann sie die Bronzemedaille mit der sowjetischen Mannschaft. 2005 wurde sie in Park City Fünfte, 2007 in Igls Sechste. Die Europameisterschaft 2006 in Winterberg beendete Jakuschenko als Vierte hinter den deutschen Starterinnen.

Die Saison 2008/09 war die bislang erfolgreichste Saison ihre Karriere. Im Gesamtweltcup liegt sie derzeit auf dem 4. Platz, im Challenge-Cup erreichte sie den 5. Platz in der Gesamtwertung. Bei der Rennrodel-Weltmeisterschaft 2009 in Lake Placid konnte sie die Bronzemedaille im Dameneinzel gewinnen.

Teile dieses Artikels scheinen seit 2009 nicht mehr aktuell zu sein. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Weblinks[Bearbeiten]