Nate Robinson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Nate Robinson
Nate Robinson
Spielerinformationen
Voller Name Nathaniel Cornelius Robinson
Spitzname Nate the Great
Kryptonate
Geburtstag 31. Mai 1984
Geburtsort Seattle, Vereinigte Staaten
Größe 175 cm
Position Point Guard
College Washington
NBA Draft 2005, 21. Pick, Phoenix Suns
Vereinsinformationen
Verein Denver Nuggets
Liga NBA
Trikotnummer 10
Vereine als Aktiver
2005–2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks
2010–2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boston Celtics
2011  0000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oklahoma City Thunder
2012  0000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Golden State Warriors
2012–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Bulls
Seit 2013 0 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver Nuggets

Nathaniel Cornelius „Nate“ Robinson (* 31. Mai 1984 in Seattle, WA) ist ein amerikanischer Basketballspieler. Er spielt zurzeit für die Denver Nuggets in der NBA. Im Februar 2006 siegte er im Slam Dunk Contest beim NBA All-Star Weekend mit einem Punkt Vorsprung gegenüber Andre Iguodala. 2009 gewann er den Slam Dunk Contest erneut, wobei er mit einem spektakulärem Dunk über den 211 cm großen Dwight Howard sprang. Beim All-Star Weekend 2010 gewann er, als erster Spieler überhaupt in der NBA, den Slam Dunk Contest zum dritten Mal.

High School[Bearbeiten]

Nate Robinson spielte in seiner High School-Zeit für die Rainier Beach High School und für die James Logan High School. Er spielte zuerst für die James Logan High School, wechselte aber dann, weil die Familie von Union City in Kalifornien zurück in seine Geburtsstadt Seattle im Bundesstaat Washington umzog. An der Rainier Beach High School in Seattle spielte er Basketball und Football. Robinson führte sein Basketballteam zu 28 Siegen und nur einer Niederlage und in seiner Seniorsaison gewann er mit seinem Team die AAA State Championship. Er erzielte durchschnittlich 17,9 Punkte, 7 Rebounds und 7 Assists pro Spiel als Senior im Jahr 2002 und wurde AAA Player of the Year in Washington. Nate schaffte es unter die 100 Finalisten des McDonald's High School All-American Team.

Außerdem wurde er AAA Player of the Year in Football, wo er 1200 Yards lief, 500 Yards empfing und 21 Touchdowns machte. Er wurde auch SuperPrep All-American und war an 17. Stelle der besten Spieler. Robinson hält außerdem den Staatsrekord im 110m-Hürden-Lauf für Washington. Er rannte die Strecke in 13,85 Sekunden.

College[Bearbeiten]

Robinson hatte eine erfolgreiche Collegezeit; er führte die Washington Huskies, das Team der University of Washington, zu zwei NCAA-Basketball-Tournament-Teilnahmen, wo sie es in seiner Juniorseason unter die letzten 16 schafften. Nate Robinson spielte außerdem Football bei den Washington Huskies. Sein größter Moment kam, als das Team Minuten vor Schluss im 4. Viertel gegen den Lokalrivalen Washington State Cougars, das Team der Washington State University, mit drei Punkten zurücklag: Robinson fing einen Pass des gegnerischen Quarterbacks Matt Kegel ab, und seine Mannschaft wandelte den Ballbesitz in ein Field Goal um. Sein Team gewann das Spiel in dreifacher Nachspielzeit.[1]

NBA-Karriere[Bearbeiten]

Naterob4.jpg

Nate Robinson ist der erste Spieler in der NBA, der viermal an der NBA Summer League teilgenommen hat. Seit seiner Rookie-Saison 2005 spielte er jedes Jahr in der Summer League. Er ist außerdem der erste Spieler der Summer League, dessen Trikotnummer zu seinen Ehren nicht mehr vergeben wird. Seit 2008 hängt im Cox Pavillon der University of Nevada, Las Vegas die Nummer 4 von Nate Robinson an der Decke. Er gewann außerdem 2008 die MVP Trophy der NBA Summer League.[2]

Robinson wurde im 2005 Draft an 21. Stelle von den Phoenix Suns gezogen, aber gleich weiter getradet mit Quentin Richardson für Kurt Tomas und Draftrechte (54. Pick). Nate Robinson absolvierte 72 Spiele, davon 26 von Beginn an. Dabei gelangen ihm im Schnitt 9,3 Punkte und 2,0 Assists pro Spiel.[3] Sein bestes Spiel war im Madison Square Garden gegen die Philadelphia 76ers, als er 17 Punkte machte und sich 6 Rebounds schnappte. Drei davon machte er bei dem spielentscheidenden Wurf über sein Kindheitsidol Allen Iverson. Beim All-Star Weekend gewann er den Slam Dunk Contest mit 141 zu 140 Punkten gegen Andre Iguodala. Er brauchte 14 Versuche für seinen letzten Dunking.[4]

In dieser Saison war er außerdem bei körperlichen Auseinandersetzungen zwischen Jerome Jones und Malik Rose beteiligt.[5]

Robinson war am sogenannten Brawl zwischen den Denver Nuggets und New York Knicks beteiligt. Er prügelte sich mit J. R. Smith und wurde als Konsequenz für zehn Spiele gesperrt.[6] Robinson versuchte beim Slam Dunk Contest seinen Titel aus dem Jahr 2006 zu verteidigen, doch er wurde nur Zweiter hinter Gerald Green.[7]

Am 14. Februar 2009 nahm er erneut am Slam Dunk Contest teil. In der ersten Runde machte er zwei Dunks und wurde mit 87 Punkten Zweiter hinter Dwight Howard. Vor dem Finale wechselte er seine Kleidung: Er zog ein grünes Trikot, grüne Shorts und grüne Schuhe an, außerdem hatte er einen grünen Ball. Damit konterte er das Superman-Thema von Dwight Howard, denn im Comic ist der Erzfeind von Superman Kryptonite, welcher grün ist. Aus Kryptonite machte er KryptoNATE. Er sprang über den 36 Zentimeter größeren Dwight Howard und dunkte.[8]

Er fügte sich gut in die Rotation des neuen Trainers Mike D’Antoni ein. Ihm gefiel das schnelle Spiel des Trainers und er spielte seine beste Saison bisher mit durchschnittlich 17,2 Punkte und 4,1 Assists pro Spiel in durchschnittlich 30 Minuten Spielzeit.[3] Durch sein energisches und spektakuläres Spiel wurde er in der Saison im Madison Square Garden zum Fanliebling.

Im Februar 2010 wurde er zusammen mit Marcus Landry für Eddie House, Bill Walker und J. R. Giddens zu den Boston Celtics getradet.[9] Robinson spielte in der Saison insgesamt 26 mal für die Celtics und erreichte insgesamt einen Punktedurchschnitt von 6,5. Er spielte durchschnittlich zwar nur 14,7 Minuten, war in den Playoffs aber dennoch sehr wichtig für die Celtics.[3] In Spiel 6 der Eastern Conference Finals erzielte er 13 Punkte und war entscheidend am Einzug in die Finals beteiligt.

Am 24. Februar 2011 wurde Robinson zusammen mit Kendrick Perkins im Austausch für Jeff Green und Nenad Krstic an die Oklahoma City Thunder, die im Jahr 2008 aus Seattle (vorher: Seattle SuperSonics) nach Oklahoma City umgezogen waren, transferiert.[10] Robinson, der stark in die Basketball-Community seiner Heimstadt Seattle eingebettet ist, geriet rasch in das Spannungsfeld zwischen den Fanszenen aus Seattle und Oklahoma City. Als er im Rahmen der Playoffs 2011 die Fans der Thunder als "beste Fans des Planeten" bezeichnete, sah er sich veranlasst, aufkommende Kritik durch ausgleichende Äußerungen abzuschwächen.[11] Kurz nach dem Beginn der Saison 2011/2012 wurde er von den Thunder entlassen und unterschrieb am 4. Januar bei den Golden State Warriors. Bei den Warriors teilte er sich einen Platz mit Stephen Curry. Er wurde am 31. Juli 2012 von den Chicago Bulls unter Vertrag genommen.

Statistiken[Bearbeiten]

Saison Team Punkte/G Rebounds/G Assists/G Steals/G FG %
2005-06 NYK 9.3 2.3 2.0 0.8 . 407
2006-07 NYK 10.1 2.4 1.4 0.8 . 434
2007-08 NYK 12.7 3.1 2.9 0.8 . 423
2008-09 NYK 17.2 3.9 4.1 1.3 . 437
2009-10 NYK 13.2 2.4 3.7 0.9 . 452
2009-10 BOS 5.5 2.5 1.0 2.0 . 308

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nba.com: Spielerbiographie
  2. Hoop magazine Ausgabe September/Oktober 2008
  3. a b c nba.com: Karrierestatistiken
  4. NBA Slam Dunk Contest 2006
  5. NY Daily News: Little Nate, Big James slug it out at practice
  6. espn.com: Suspensions total 47 games from Knicks-Nuggets fight
  7. NBA Slam Dunk Contest 2007
  8. NBA Slam Dunk Contest 2009
  9. espn.com: C's land Robinson, send House to N.Y.
  10. Thunder get Robinson, Perkins
  11. [1]