Nate Thompson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nate Thompson Eishockeyspieler
Nate Thompson
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. Oktober 1984
Geburtsort Anchorage, Alaska, USA
Größe 183 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #45
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2003, 6. Runde, 183. Position
Boston Bruins
Spielerkarriere
2001–2005 Seattle Thunderbirds
2005–2008 Boston Bruins
2008–2010 New York Islanders
2010–2014 Tampa Bay Lightning
seit 2014 Anaheim Ducks

Nate Thompson (* 5. Oktober 1984 in Anchorage, Alaska) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Juni 2014 bei den Anaheim Ducks in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Nate Thompson begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Seattle Thunderbirds, für die er von 2001 bis 2005 in der Western Hockey League aktiv war. In dieser Zeit wurde er im NHL Entry Draft 2003 in der sechsten Runde als insgesamt 183. Spieler von den Boston Bruins ausgewählt. Gegen Ende der Saison 2004/05 spielte Thompson erstmals für das Farmteam Bostons aus der American Hockey League, die Providence Bruins, als er in elf Playoff-Spielen einen Assist erzielte. In seinen vier Jahren im Franchise der Boston Bruins, spielte der Angreifer fast ausschließlich für deren Farmteam mit Ausnahme der Saison 2006/07, als er in vier Spielen für Boston in der National Hockey League auflief, in denen der US-Amerikaner punkt- und torlos blieb.

Im Sommer 2008 wurde Thompson von den New York Islanders unter Vertrag genommen, für die er in der folgenden Spielzeit vier Scorerpunkte, darunter zwei Tore, in 47 Spielen erzielte.

International[Bearbeiten]

Bei der Weltmeisterschaft 2013 in Stockholm und Helsinki gehörte Nate Thompson der US-Nationalmannschaft an und gewann mit dieser die Bronzemedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 6 310 30 39 69 172
Playoffs 1 18 1 3 4 4

(Stand: Ende der Saison 2012/13)

Weblinks[Bearbeiten]