Nathan Robinson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Nathan Robinson Eishockeyspieler
Nathan Robinson
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 31. Dezember 1981
Geburtsort Scarborough, Ontario, Kanada
Größe 175 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Nummer 10
Schusshand Links
Spielerkarriere
1999–2002 Belleville Bulls
2002 Toledo Storm
2002–2005 Grand Rapids Griffins
2005 Syracuse Crunch
2005–2006 Providence Bruins
2006–2007 Adler Mannheim
2007–2009 Eisbären Berlin
2009–2011 Adler Mannheim
2011 Espoo Blues
2011–2012 Vienna Capitals
2012–2014 Kölner Haie

Nathan Robinson (* 31. Dezember 1981 in Scarborough, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt für die Kölner Haie in der DEL spielte. Während seiner Karriere war er des Weiteren unter anderem in der National Hockey League für die Detroit Red Wings und die Boston Bruins aktiv.

Karriere[Bearbeiten]

Nachdem seine Karriere in der kanadischen Nachwuchsliga Ontario Hockey League im Jahre 1998 begonnen hatte und er die Saison 2001/02 als erfolgreichster Topscorer mit dem Gewinn der Eddie Powers Memorial Trophy sowie einem Platz im All-Star-Team der Liga abschließen konnte, wechselte Robinson in die nordamerikanische Profiliga East Coast Hockey League und erhielt wenig später einen NHL-Vertrag. Bei den Detroit Red Wings kam Robinson aber zunächst nur bei deren Farmteam, den Grand Rapids Griffins, zum Einsatz.

Bei den Griffins konnte Robinson nach einer durchwachsenen Saison in seinem zweiten Jahr überzeugen und gehörte zu den Leistungsträgern im Team. Er erzielte in 69 Spielen 50 Scorerpunkte und konnte darüber hinaus eine Plus/Minus-Statistik von +8 vorweisen. In den anschließenden Play-offs schied sein Team im Division Semifinale mit 2:3 gegen die Chicago Wolves aus. Robinson kam dabei auf drei Einsätze, in denen er keinen Scorerpunkt erzielen konnte. Seine ersten fünf Einsätze in der NHL bestritt Robinson in der Saison 2003/04 für die Red Wings.

Nach zwei weiteren Jahren in der American Hockey League wechselte der Linksschütze zur Spielzeit 2005/06 zu den Boston Bruins, für die er aber nur zweimal zum Einsatz kam. Wie schon in Detroit, stand er überwiegend im Kader des Farmteams. In 70 Spielen für die Providence Bruins aus der AHL erzielte er 60 Punkte und gehörte damit zu den punktbesten Stürmern im Team.

Robinson im Trikot der Adler Mannheim

Nachdem sein Vertrag mit Ablauf der Saison nicht verlängert wurde und er sich kaum noch Chancen auf ein dauerhaftes Engagement in der NHL ausrechnete, forcierte er einen Wechsel nach Europa. Dort wurden die Verantwortlichen der Adler Mannheim auf den damals 24-jährigen aufmerksam und transferierten in zur Saison 2006/07 in die Deutsche Eishockey Liga. Robinson gehörte zu den Leistungsträgern und gewann mit den Adlern gleich in seiner ersten Saison die deutsche Meisterschaft des Jahres 2007. Zudem wurde er von den Fans ins All-Star-Team der DEL gewählt.

Folgerichtig wurde er von einigen DEL-Klubs umworben und entschied sich im Sommer 2007 für einen Wechsel in die deutsche Hauptstadt zu den Eisbären Berlin. Mit den Eisbären konnte er nur ein Jahr später erneut die deutsche Meisterschaft gewinnen und war Topscorer der Play-offs. In 13 Partien erzielte er 15 Scorerpunkte und hatte somit großen Anteil an dem Triumph der Berliner. Der technisch versierte Angriffsspieler wurde darüber hinaus zum zweiten Mal für das DEL All-Star Game nominiert, welches in Dresden stattfand.

Für die Saison 2009/10 wurde er von den Adler Mannheim verpflichtet, für die er bereits vor zwei Jahren spielte. Der bis 2012 laufende Vertrag wurde am 10. Januar 2011 einvernehmlich von beiden Seiten aufgelöst.[1] Am 27. Januar 2011 wurde Robinson vom finnischen Erstligisten Espoo Blues verpflichtet.[2]

Am 27. September 2011 unterschrieb er einen Vertrag bei den Vienna Capitals für die Saison 2011/12. Im Sommer 2012 erhielt Robinson zunächste einen Probevertrag für die Dauer der Saisonvorbereitung bei den Kölner Haien, welcher im September 2012 für die Saison 2012/2013 verlängert wurde.[3]. Am 23. Januar 2014 wurde er vom Trainings- und Spielbetrieb von den Kölner Haien freigestellt, eine Rückkehr ist nicht vorgesehen. [4]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1998/99 Belleville Bulls OHL 50 11 8 19 23 21 4 4 8 14
1999/00 Belleville Bulls OHL 61 19 18 37 45 15 3 4 7 10
2000/01 Belleville Bulls OHL 66 32 37 69 57 10 6 10 16 7
2001/02 Belleville Bulls OHL 67 47 63 110 74 11 8 6 14 10
2002/03 Toledo Storm ECHL 9 5 9 14 29
2002/03 Grand Rapids Griffins AHL 53 3 14 17 24 8 0 3 3 0
2003/04 Grand Rapids Griffins AHL 69 24 26 50 41 3 0 0 0 2
2003/04 Detroit Red Wings NHL 5 0 0 0 2
2004/05 Grand Rapids Griffins AHL 50 8 16 24 10
2004/05 Syracuse Crunch AHL 19 6 14 20 18
2005/06 Providence Bruins AHL 70 29 31 60 55 6 4 5 9 2
2005/06 Boston Bruins NHL 2 0 0 0 0
2006/07 Adler Mannheim DEL 50 15 29 44 34 11 4 7 11 26
2007/08 Eisbären Berlin DEL 56 14 40 54 62 13 4 11 15 29
2008/09 Eisbären Berlin DEL 48 14 37 51 92 12 5 7 12 24
2009/10 Adler Mannheim DEL 54 10 32 42 50 2 1 1 1 0
2010/11 Adler Mannheim DEL 32 6 6 12 28
OHL gesamt 244 109 126 235 199 57 21 24 45 41
AHL gesamt 261 70 101 171 148 17 4 8 12 4
NHL gesamt 7 0 0 0 2
DEL gesamt 240 59 144 203 266 38 13 26 39 79

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nathan Robinson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. eishockey.info, Adler trennen sich von Nathan Robinson - Vertrag wurde aufgelöst , abgerufen am 3. April 2014
  2. hockeyweb.de, Nathan Robinson wechselt nach Finnland - Espoo Blues nehmen den Stürmer unter Vertrag, abgerufen am 3. April 2014
  3. haie.de, Robinson und Kranjc erhalten DEL-Verträge, Aufgerufen am 5. September 2012
  4. express.de, Sportliche Gründe - Haie Stürmer Nathan Robinson ausgemustert