National-Liberale Partei (Libanon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die National-liberale Partei (Abkürzung NLP, arabisch ‏حزب الوطنيين الأحرار‎ Ḥizb al-waṭaniyyīn al-aḥrār, französisch Parti national libéral) ist eine politische Partei im Libanon, die vom ehemaligen Staatsoberhaupt Libanons Camille Chamoun 1958 gegründet wurde. Sie wird im Moment von Dory Chamoun, seinem Sohn, geführt.

Politische Ausrichtung[Bearbeiten]

Die Partei hat eine harte Haltung hinsichtlich der Bewahrung der libanesischen Unabhängigkeit angenommen und ist ein Wächter des Liberalismus und respektiert das Recht auf freie Meinungsäußerung und Religionsfreiheit. Wie die meisten politischen Organisationen im Libanon, steht die NLP auf konfessioneller Grundlage und hat hauptsächlich Christen als Anhänger.

Geschichte[Bearbeiten]

Während der libanesischen Bürgerkriegs von 1975 bis 1990 stand die NLP in einer Reihe mit der hauptsächlich maronitischen christlichen Allianz, welche die Libanesische Nationalbewegung (LNM) bekämpfte. Sie hatte ihre eigene bewaffnete Miliz, der Tiger-Miliz. Im Jahre 1977 verbündete sich die NLP mit der Kata’ib-Partei (auch Phalange genannt) und der Libanesischen Erneuerungspartei (LRP) und bildete die Libanesische Front, eine politische Koalition. In ähnlicher Weise wurden die Milizen unter einem zentralen Kommando vereinigt, den Forces Libanaises unter dem Führer der Phalange Bachir Gemayel. Im Jahre 1980 wendete sich Gemayel gegen die Tigers und schaltete in einer Ûberraschungsaktion die Miliz aus, auf Wunsch von Camille Chamoun, sagen manche. Die NLP als Partei bestand allerdings fort.

2005 war die NLP Teil der Qurnat-Schahwan-Sammlung, die gegen die syrische Anwesenheit im Libanon war; sie verließ das Bündnis aber, weil sie andere Regierungsmitglieder der Korruption verdächtigte.

Weblinks[Bearbeiten]