National Clandestine Service

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NCS ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter NCS (Begriffsklärung) aufgeführt.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten National Clandestine Service
— NCS —
CIA.svg
Aufsichtsbehörde(n) CIA.svg Director CIA (D/CIA)
derzeit: John O. Brennan
The Office of the Director of National Intelligence.svg Director of National Intelligence (DNI)
derzeit: James Clapper
Bestehen seit 13. Oktober 2005
Hauptsitz New Headquaters Building, George Bush Center for Intelligence, Langley, VA
Behördenleitung Director NCS
John D. Bennett[1]
Deputy Director NCS
unbekannt
Mitarbeiter geheim
Website https://www.cia.gov/

Der National Clandestine Service (NCS) ist eine US-amerikanische Bundesbehörde, die die geheimdienstlichen Aktivitäten sämtlicher US-Nachrichtendienste im Bereich der Human Intelligence (HUMINT) koordiniert. Der National Clandestine Service hat bei seiner Gründung im Oktober 2005 die bisherige Operationsleitung (Directorate of Operations) der CIA und deren Aufgaben zur Gänze übernommen. Zu den Aufgaben des NCS gehört insbesondere die Koordination der HUMINT-Aktivitäten der CIA mit denen anderer Geheimdienste der USA, darunter des FBI, des Diplomatic Security Service (DSS), der Defense Intelligence Agency (DIA), der Air Intelligence Agency (AIA), der Marine Corps Intelligence Activity (MCIA), des Office of Naval Intelligence (ONI) und der Army Intelligence. Der Direktor des NCS ist dem Direktor der CIA gegenüber verantwortlich.

Der NCS wurde am 13. Oktober 2005 durch eine Gesetzesinitiative des US-Senators Pat Roberts ins Leben gerufen. Der Anlass für die Gründung waren die Terroranschläge am 11. September 2001. In deren Folge wurde die 9/11 Commission eingerichtet, deren Aufgabe es war, die Umstände der Anschläge genauer zu untersuchen und außerdem Empfehlungen zu geben, wie derartige Angriffe in Zukunft verhindert werden könnten. Im 9/11 Commission Report von 2004 wurde unter anderem ausgeführt, das der Bereich HUMINT, also Informationsgewinnung über menschliche Quellen, durch die US-Geheimdienste seit langem ernsthaft vernachlässigt worden war. Die Gründe für diese Entwicklung wurden zum einen in dem Ende des Kalten Krieges, zum anderen in den langfristigen Auswirkungen des Church Committees auf das Ansehen der Geheimdienste gesehen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. https://www.cia.gov/news-information/press-releases-statements/press-release-2010/director-announces-new-ncs-chief.html