National Commercial Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
National Commercial Bank
Logo
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1953
Sitz Dschidda, Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien
Leitung Abdullah Bahamdan
Mitarbeiter 4.744 (2005)
Branche Banken
Produkte FinanzdienstleistungenVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.alahli.com.sa
Sitz der Bank in Dschiddah

Die National Commercial Bank (NCB, auch bekannt als AlAhli Bank; arabisch ‏البنك الأهلي التجاري‎, DMG al-Bank al-ahlī at-tiǧārī) ist die erste Bank Saudi-Arabiens[1] und – gemessen an dem von ihr verwalteten Vermögen – die größte Bank in der arabischen Welt. Sie ist außerdem Vorreiter bei der internationalen Entwicklung des islamischen Bankwesens.

Geschichte[Bearbeiten]

Die National Commercial Bank wurde am 26. Dezember 1953 vom damaligen saudischen König und Staatsgründer Abd al-Aziz ibn Saud gegründet. Am 1. Juli 1997 wurde sie in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Seit 1999 ist die saudisch-arabische Regierung über das Finanzministerium mit einer Mehrheit an der Bank beteiligt. Ende des Jahres 2010 gab es 284 Geschäftsstellen und 2,3 Millionen Kunden. Von den rund 5500 Mitarbeitern waren fast 90 % Saudis.

Geschäftstätigkeit[Bearbeiten]

Das eingezahlte Stammkapital beträgt 4 Milliarden US-Dollar. Zum Ende des Jahres 2011 wurde das Aktienkapital mit 9,111 Milliarden US-Dollar angegeben und ein Gewinn von 18,4 % berechnet.

Struktur und Beteiligungen[Bearbeiten]

Der Staat Saudi-Arabien hält einen Anteil von etwa 80 % an der Bank. NCB ist mit 64,68 % an der Turkiye Finans Katilim Bankasti (TFKB), der führenden islamischen Bank in der Türkei, beteiligt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Financial Times Europe, 14. Januar 2008