National Crime Information Center

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Federal Bureau of Investigation
— FBI —
US-FBI-Seal.svg
Staatliche Ebene Bundesbehörde der Vereinigten Staaten
Stellung Bundespolizeiliche Ermittlungsbehörde
Aufsichtsbehörde Justizministeriums der Vereinigten Staaten
Gründung 26. Juli 1908
Hauptsitz Washington, D.C.
Behördenleitung Robert Mueller, Timothy P. Murphy
Bedienstete 35.704[1]
Website www.fbi.gov
Das Siegel des NCIC

Das National Crime Information Center (NCIC, dt. etwa „Nationale Kriminalitäts-Auskunftsstelle“) ist die zentrale Datenbank der Vereinigten Staaten zur Sammlung von Informationen in Zusammenhang mit der Kriminalitätsbekämpfung. Sie wurde 1967 eingerichtet und seitdem von der Criminal Justice Information Services Division des Federal Bureau of Investigation unterhalten. Die gespeicherten Daten stammen von verschiedenen bundes-/staatsweiten und lokalen Ämtern, die nicht zwangsläufig in Zusammenhang mit der Verbrechensbekämpfung stehen, z. B. Department of Motor Vehicles (dt. etwa „Kraftfahrzeugbehörde“). Außerdem bestehen Verbindungen zu ähnlichen Systemen die von den einzelnen Bundesstaaten betrieben werden.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das NCIC wurde am 27. Januar 1967 unter dem FBI-Direktor J. Edgar Hoover gegründet. Bei der Gründung umfasste die Datenbank einen Bestand von 356.784 Datensätze, welcher bis Ende 2009 auf über 15 Millionen angewachsen ist.[3] Der Zweck des Systems war eine zentrale Anlaufstelle zu schaffen um den Informationsfluss zwischen den zahlreichen Vollstreckungsbehörden zu erleichtern.

Die ursprünglichen Infrastrukturkosten wurden damals mit über $180 Mio. veranschlagt.[4] Mitte der 1990er Jahre wurde das System von der veralteten Technik auf eine aktuelle Plattform migriert. Im Jahr 1993 schätzte ein Ausschuss der Regierung, dass das FBI weitere $2 Mrd. zur Modernisierung des Systems investieren müsse um allen Nutzern Zugriff zu ermöglichen.

Datensammlung[Bearbeiten]

Die gesammelten Akten bestehen aus einer Vielzahl von verschiedenen Akten mit Daten zu Personen bzw. Besitz.[5]

Personen-Akten:

  • Bekannte oder unter dringendem Verdacht stehende Terroristen
  • Durch den Secret Service überwachte Personen
  • Gesuchte Personen
  • Gewalttätige Gangs und Gangmitglieder
  • Personen mit Verstoß gegen Aufenthaltsbestimmungen
  • Gesuchte, ausländische Flüchtlinge
  • Identitätsdiebstahl
  • Nicht identifizierte Personen (sowohl lebend als auch verstorben)
  • Sexualstraftäter
  • Überwachte Personen
  • Unter Überwachung stehende, freigelassene Straftäter
  • Vermisste Personen

Besitz-Akten:

  • Gestohlene Boote
  • Gestohlene Fahrzeug- oder Bootsteile mit Seriennummer
  • Gestohlene Nummernschilder
  • Gestohlene oder in Verbrechen verwickelte Fahrzeuge
  • Gestohlene oder Verlorene Waren
  • Gestohlene, unterschlagene oder gefälschte Wertpapiere
  • Gestohlene, verlorene oder wiedergefundene Schusswaffen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Federal Bureau of Investigation. 30. November 2011, abgerufen am 25. Dezember 2011 (englisch).
  2. National Crime Information Center. 2. Juni 2008, abgerufen am 25. Dezember 2011 (englisch).
  3. National Crime Information Center. Abgerufen am 25. Dezember 2011 (englisch).
  4. Under fire, FBI vows to meet database deadline. 31. März 1997, abgerufen am 25. Dezember 2011 (englisch).
  5. NCIC Files. Abgerufen am 25. Dezember 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: National Crime Information Center – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien