National Gallery of Victoria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die National Gallery of Victoria (kurz: NGV) ist ein Museum und eine Kunstgalerie in Melbourne im Stadtteil Southbank. Die 1861 eröffnete Galerie ist die älteste und größte öffentliche Galerie in Australien.

Die Fassade am Eingang des Hauptgebäudes

Name[Bearbeiten]

Die Bezeichnung als Nationalgalerie von Victoria wird teilweise als irreführend angesehen, da Victoria keine souveräne Nation ist und Australien in Canberra die National Gallery of Australia (NGA) unterhält. Der Direktor der NGA wollte eine Änderung des Namens der NGV durchsetzen. Der Name der NGV, die 40 Jahre vor der Gründung des Commonwealth of Australia gegründet wurde, erinnert an die Zeit als Victoria eine eigene britische Kolonie war.

Sammlung[Bearbeiten]

Die große Halle des NGV International mit Glaskunst von Leonard French

In dem Museum sind Werke aus allen Bereichen der Kunst bis hin zum Produktdesign ausgestellt. Insgesamt werden 65.000 Werke vorgehalten.[1] Neben australischen Künstlern enthält das Museum auch Werke von den Europäern Pablo Picasso, Gian Lorenzo Bernini, Marco Palmezzano, Rembrandt, Peter Paul Rubens, Giovanni Battista Tiepolo, Paolo Uccello und Paolo Veronese. Der teuerste Einzelankauf war ein Bild des Malers Paris Bordone für 3,8 Millionen AUD.

In der Abteilung Design werden historische Fahrzeuge, wie ein Bugatti Type 57, Möbel, wie der Lounge Chair der Eames oder der Schwan von Arne Jacobsen, sowie weitere Produkte gezeigt.

Picasso-Diebstahl[Bearbeiten]

Ein Teil des Serienbilds „Die weinende Frau“ von Pablo Picasso wurde am 4. August 1986 gestohlen. Zu der Tat bekannten sich die „Australian Cultural Terrorists“, die mit der Aktion gegen die australische Kunstpolitik protestieren wollten. Eine Woche später wurde das Bild im Schließfach 227 des Bahnhof Spencer Street wiedergefunden, nachdem ein anonymer Anrufer den Ort bei der Zeitung The Age gemeldet hatte. Die Täter konnten nicht ermittelt werden.[2]

Gebäude[Bearbeiten]

Aufnahme des Museums vom Eureka Tower

Das Architekturbüro Grounds Romberg Boyd erhielt 1959 den Auftrag, eine neue Galerie und ein Kulturzentrum zu errichten. Als sich Roy Grounds 1962 von der Firma trennte, nahm er den Auftrag mit. Im Dezember 1967 wurde das Gebäude an der St. Kilda Road eröffnet, das fortan als NGV International bezeichnet wurde.[3] Mario Bellini renovierte das nahe dem Yarra River gelegene Gebäude von 1999 bis 2003.

Mit dem Ian Potter Centre eröffnete 2003 ein zweites Gebäude auf der anderen Seite des Yarra River. Das Gebäude liegt am Federation Square, dem Kunst- und Galerieblock von Melbourne. Im Ian Potter Centre, benannt nach dem 1994 verstorbenen australischen Geschäftsmann und Philanthropen Ian Potter, ist die australische Kunst ausgestellt, während im Hauptgebäude internationale Kunst gezeigt wird.

Zahlen[Bearbeiten]

Das Museum hatte 2008 1,48 Millionen Besucher im kostenfreien Teil. Die kostenpflichtigen Sonderausstellungen hatten 262.000 Besucher.[1]

Vom australischen Staat bekam die NGV 2008 44,4 Millionen australische Dollar und nahm selbst 28,6 Millionen AUD ein. Der Jahresabschluss wies einen Gewinn von 2,8 Millionen AUD auf. Im selben Jahr beschäftigte das Museum 226 Personen.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: National Gallery of Victoria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b ngv.vix.gov.au: Geschäftsbericht 2007–2008, Teil I (englisch), 11,9 MB
  2. Patrick McCaughey: The woman in locker 227 in The Sydney Morning Herald, 16. August 2003 (englisch)
  3. Louise McO. Green: NGV Women’s Association History. National Gallery of Victoria. Abgerufen am 25. Mai 2009.
  4. ngv.vix.gov.au: Geschäftsbericht 2007–2008, Teil II (englisch), 1 MB

-37.822595144.968634Koordinaten: 37° 49′ 21″ S, 144° 58′ 7″ O