National Institute of Environmental Health Sciences

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NIHS-Signet
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das National Institute of Environmental Health Sciences (NIEHS) ist eine staatliche Forschungseinrichtung im Verbund der US-amerikanischen National Institutes of Health (NIH). Aufgabe des NIEHS ist es, Krankheit und Behinderung bei Menschen zu verringern durch die Erforschung von Umwelteinflüssen. Das NIEHS betreibt Grundlagenforschung, klinische Forschung und Fortbildungen für Forscher. Zu den Forschungsergebnissen des NIEHS gehört die Wirkung von Asbest, die Entwicklungsverzögerung bei Kindern, die Blei ausgesetzt waren, sowie Gesundheitsschäden durch Luftverschmutzung. Im Jahr 1994 gehörte Martin Rodbell zu den Empfängern des Medizinnobelpreises, der in den NIEHS-Labors arbeitete. Ebenfalls dort entdeckten Forscher 1995 ein Gen, das Prostatakrebs unterdrückt.

Organisation[Bearbeiten]

Das National Institute of Environmental Health Sciences liegt im Research Triangle Park (RTP) nahe Durham (North Carolina). Leiterin ist Dr. Linda Birnbaum, Ph.D., D.A.B.T., A.T.S.; der stv. Leiter ist Richard Woychik.

Das NIEHS besteht aus:

  • Division of Intramural Research (DIR), also Forschung innerhalb des NIEHS
  • Division of Extramural Research and Training finanziert Forschung außerhalb
  • Division of the National Toxicology Program ein ministerienübergreifendes Programm mit Hauptsitz im NIEHS

Weblinks[Bearbeiten]