National Lacrosse League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der National Lacrosse League

Die National Lacrosse League (NLL) ist die professionelle Hallenlacrosse-Liga in Nordamerika, die bis 1997 unter dem Namen Major Indoor Lacrosse League (MILL) operierte. Die Liga wurde 1986 gegründet und besteht aus 13 Teams, drei aus Kanada und zehn aus den USA. Im Gegensatz zu anderen Lacrosse-Ligen, deren Saisons im Sommer stattfinden, beginnt die NLL-Saison im Winter und endet im Frühjahr. Seit 1998 spielen die Teams in den Playoffs um den Champion’s Cup.

Lacrosse ist in Nordamerika nur in bestimmten Regionen populär und gilt breitflächig als eher unbedeutender Sport. Damit verbunden sind in der NLL des Öfteren Schließungen und Umsiedlungen von Teams.

Geschichte[Bearbeiten]

1986 wurde die Eagle Pro Box Lacrosse League gegründet, die Anfang 1987 in ihre erste Saison startete. Nach der zweiten Saison wurde der Name der Liga in Major Indoor Lacrosse League (MILL) geändert, der bis 1997 Bestand hatte, als man sich dazu entschied die Struktur der Liga zu ändern. Bisher waren die Teams Eigentum der Liga, doch ab der Saison 1998 sollte jedes Team von einem oder mehreren Investoren übernommen werden. Die Franchises waren nun von der Liga unabhängige Organisationen. Aus der MILL entstand zudem 1997 die NLL und fünf der sechs Teams der alten Liga wechselten in die neue. Mit sieben Teams startete die NLL in ihre erste Saison. Im Laufe der Jahre wurde die Liga um weitere Teams aufgestockt und ab der Saison 2007 werden insgesamt 13 Teams am Spielbetrieb teilnehmen.

Der Plan von Ligapräsident Jim Jennings sieht vor, dass bis 2011 die Liga auf 24 Mannschaften ausgeweitet wird und der Spielplan je Mannschaft 20 Spiele umfassen soll.

Die Saison 2006 war die bisher erfolgreichste Saison für die Liga mit einem Schnitt von 10.804 Zuschauern je Spiel.

Mannschaften[Bearbeiten]

East Division[Bearbeiten]

West Division[Bearbeiten]

Geschlossene & Inaktive Teams[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Die Mannschaften spielen eine Reguläre Saison, wobei jedes Team 16 Spiele absolvieren muss. Die Ergebnisse fließen in zwei Tabellen ein. Eine für die West und eine für die East Division. Die vier besten Mannschaften qualifizieren sich für die Playoffs.

Jede Mannschaft muss in der Saison 2007 16 Spiele absolvieren, acht Heim- und acht Auswärtsspiele. Die Verteilung der Spiele ist von Mannschaft zu Mannschaft unterschiedlich, bedingt durch die unterschiedliche Anzahl von Mannschaften je Division.

Zum Verständnis ist hier eine vereinfachte Darstellung:

East Division[Bearbeiten]

Fünf Teams der East Division absolvieren den Spielplan A, zwei Teams den Spielplan B. Jedes Team muss mindestens zwei Spiele gegen jedes Team der eigenen Division absolvieren, sowie insgesamt drei bzw. vier Spiele gegen Teams der West Division.

A B
Interdivisional 12 13
gegen West Division 4 3
Gesamte Anzahl von Spielen 16 16

West Division[Bearbeiten]

Vier Teams der West Division absolvieren den Spielplan A, zwei Teams den Spielplan B. Jedes Team muss mindestens zwei Spiele gegen jedes Team der eigenen Division absolvieren, sowie insgesamt vier bzw. fünf Spiele gegen Teams der East Division.

A B
Interdivisional 12 11
gegen West Division 4 5
Gesamte Anzahl von Spielen 16 16

Playoffs[Bearbeiten]

Die besten vier Mannschaften jeder Division in der Regulären Saison qualifizieren sich für die Playoffs um den Champion’s Cup. Im Viertelfinale und im Halbfinale treten die Divisionen getrennt voneinander an. So spielt das beste Team einer Division gegen das viertbeste Team derselben Division und das zweitbeste gegen das drittbeste Team. Die Sieger beider Partien treffen im Halbfinale aufeinander. Die Mannschaft, die in der Regulären Saison besser platziert war, hat in beiden Runden das Heimrecht. Im Finale treffen dann der Gewinner der East Division Playoffs auf den Sieger der Playoffs im Westen. Der Gewinner des Finals erhält den Champion’s Cup.

Ein deutlicher Unterschied zu anderen nordamerikanischen Sportligen, besteht darin, dass eine Mannschaft bereits nach einem Sieg in die nächste Runde der Playoffs einzieht, während beispielsweise in der National Hockey League vier Siege notwendig sind. 1998 wurde das Finale der NLL in einem ähnlichen System ausgetragen. Damals brauchte der Gewinner der Playoffs zwei Siege im Finale.

Meister[Bearbeiten]

Meister der MILL (1987 bis 1997) und der NLL (seit 1998). Erst seit 1998 wird der Champion’s Cup verliehen.

Trophäen[Bearbeiten]

Nach dem Ende jeder Saison werden Trophäen an die herausragenden Personen der vergangenen Spielzeit verliehen.

Weblinks[Bearbeiten]