National League A 2011/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swiss National League Logo.svg National League A
◄ vorherige Saison 2011/12 nächste ►
Meister: ZSC Lions
Absteiger: keiner
• NLA  |  NLB ↓  |  1. Liga ↓↓  |  2. Liga ↓↓↓

Die Spielzeit 2011/12 war die fünfte reguläre Spielzeit nach der Umbenennung der ehemaligen Nationalliga A in National League A. Da der NLB-Meister EHC Visp 2011 in der Liga-Qualifikation am HC Ambrì-Piotta scheiterte, startete die Liga 2011/12 mit den gleichen Mannschaften wie in der Vorsaison.

Die ZSC Lions setzten sich in den Playoff-Finals in sieben Begegnungen gegen den SC Bern durch und gewannen zum siebten Mal die Schweizer Meisterschaft.

Modus[Bearbeiten]

Gespielt werden von den 12 Teams 2 Doppelrunden zu je 22 Spielen. Dazu gibt es pro Team je 6 Zusatzbegegnungen gegen 3 Gegner, die aufgrund einer regionalen Einteilung (Ost, Zentral, West) festgelegt sind. Insgesamt bestreitet also jede Mannschaft 50 Qualifikationsspiele. Danach ermitteln die besten acht Mannschaften den Schweizer Meister im Playoff-Stil. Die Viertelfinals, Halbfinals und das Finale werden nach dem Modus Best of seven gespielt.

Die anderen vier Mannschaften ermitteln in den Playouts diejenige Mannschaft, die gegen den Meister der National League B um den Klassenerhalt spielen muss.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Teilnehmer der National League A, Saison 2011/12

In der Zusammensetzung der National League A gab es für die Saison 2011/12 keine Veränderung im Vergleich zur vergangenen Spielzeit.

Team Standort Eishalle Kapazität
HC Ambrì-Piotta Ambrì Pista la Valascia 7.000
SC Bern Bern PostFinance Arena 17.131
EHC Biel Biel Eisstadion Biel 7.000
HC Davos Davos Vaillant Arena 7.080
Fribourg-Gottéron Freiburg BCF-Arena 6.800
Genève-Servette HC Genf Les Vernets 6.837
Kloten Flyers Kloten Kolping Arena 7.624
SCL Tigers Langnau Ilfishalle 6.500
HC Lugano Lugano Resega 8.000
Rapperswil-Jona Lakers Rapperswil Diners-Club Arena 6.000
EV Zug Zug Bossard Arena 7.000
ZSC Lions Zürich Hallenstadion 11.200

Hauptrunde[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Team Sp. S SV NV N Tore Pkt.
1. EV Zug 50 24 8 10 8 173:131 98
2. HC Davos 50 27 7 3 13 155:117 98
3. Fribourg-Gottéron 50 26 6 4 14 156:120 94
4. Kloten Flyers 50 27 2 6 15 158:117 91
5. SC Bern 50 23 6 6 15 153:130 87
6. HC Lugano 50 21 5 6 18 152:150 79
7. ZSC Lions 50 19 8 4 19 136:129 77
8. EHC Biel 50 19 4 3 24 114:128 68
9. Genève-Servette HC 50 16 5 9 20 117:126 67
10. SCL Tigers 50 13 5 3 29 124:166 52
11. HC Ambrì-Piotta 50 10 6 7 27 102:153 49
12. Rapperswil-Jona Lakers 50 12 1 2 35 99:172 40

Beste Scorer[Bearbeiten]

Spieler Team Spiele Tore Assists Punkte
Damien Brunner EV Zug 45 24 36 60
Julien Sprunger HC Fribourg-Gottéron 49 27 24 51
Jaroslav Bednář HC Lugano 45 16 34 50
Petr Sýkora HC Davos 46 21 28 49
Jeff Tambellini ZSC Lions 50 23 22 45
Simon Gamache HC Fribourg-Gottéron 50 20 25 45
Tommi Santala Kloten Flyers 47 9 35 44
Byron Ritchie SC Bern 47 22 21 43
Benjamin Plüss HC Fribourg-Gottéron 48 15 27 42
Kurtis McLean SCL Tigers 49 14 28 42

Play-Offs[Bearbeiten]

In den Play-offs trafen die besten acht Mannschaften der Qualifikation aufeinander.

Turnierbaum[Bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 EV Zug 4  
8 EHC Biel 1  
  1 EV Zug 0  
  7 ZSC Lions 4  
2 HC Davos 0
7 ZSC Lions 4  
  7 ZSC Lions 4
  5 SC Bern 3
3 Fribourg-Gottéron 4  
6 HC Lugano 2  
3 Fribourg-Gottéron 1
  5 SC Bern 4  
4 Kloten Flyers 1
  5 SC Bern 4  

Viertelfinale[Bearbeiten]

(1) EV Zug – (8) EHC Biel[Bearbeiten]

1. März 2012
19:45 Uhr
EV Zug Logo.svg EV Zug
Damien Brunner (18:56)
Thomas Rüfenacht (36:03)
Fabian Schnyder (39:17)
3:1
(1:0, 2:1, 0:0)
Spielbericht
Logo EHC Biel.svg EHC Biel
Tom Preissing (36:50)
Bossard Arena, Zug
Zuschauer: 6.824
3. März 2012
19:49 Uhr
Logo EHC Biel.svg EHC Biel
Eric Beaudoin (51:15)
1:4
(0:2, 0:0, 1:2)
Spielbericht
EV Zug Logo.svg EV Zug
Glen Metropolit (11:27)
Damien Brunner (15:59)
Josh Holden (48:59)
Thomas Rüfenacht (58:23)
Eisstadion Biel, Biel/Bienne
Zuschauer: 6.002
6. März 2012
19:45 Uhr
EV Zug Logo.svg EV Zug
Glen Metropolit (3:05)
Fabian Sutter (4:34)
Glen Metropolit (15:18)
Björn Christen (59:20)
Andy Wozniewski (64:42)
5:4 n.V.
(3:1, 0:3, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Logo EHC Biel.svg EHC Biel
Alain Miéville (5:58)
Ahren Spylo (23:04)
Ahren Spylo (30:58)
Eric Beaudoin (39:39)
Bossard Arena, Zug
Zuschauer: 6.650
8. März 2012
19:45 Uhr
Logo EHC Biel.svg EHC Biel
Joël Fröhlicher (11:16)
Ahren Spylo (12:41)
Philippe Wetzel (49:04)
Philippe Wetzel (51:45)
4:3
(2:1, 0:1, 2:1)
Spielbericht
EV Zug Logo.svg EV Zug
Josh Holden (19:59)
Josh Holden (35:40)
Josh Holden (55:25)
Eisstadion Biel, Biel/Bienne
Zuschauer: 5.097
10. März 2012
19:45 Uhr
EV Zug Logo.svg EV Zug
Josh Holden (0:30)
Glen Metropolit (13:07)
Fabian Sutter (44:31)
Damien Brunner (51:57)
Glen Metropolit (58:12)
5:2
(2:1, 0:1, 3:0)
Spielbericht
Logo EHC Biel.svg EHC Biel
Eric Beaudoin (9:36)
Ahren Spylo (22:17)
Bossard Arena, Zug
Zuschauer: 7.015 (ausverkauft)

(2) HC Davos – (7) ZSC Lions[Bearbeiten]

1. März 2012
19:45 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos
Lukas Sieber (9:59)
René Back (22:59)
2:4
(1:1, 1:0, 0:3)
Spielbericht
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Domenico Pittis (9:46)
Reto Schäppi (45:58)
Juraj Kolník (58:38)
Patrik Bärtschi (59:51)
Vaillant Arena, Davos
Zuschauer: 5.472
3. März 2012
19:45 Uhr
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Jeff Tambellini (2:08)
Thibaut Monnet (9:16)
Cyrill Bühler (42:48)
Mark Bastl (46:34)
Patrik Bärtschi (50:29)
Patrik Bärtschi (54:34)
6:1
(2:1, 0:0, 4:0)
Spielbericht
Logo HC Davos.svg HC Davos
Ramon Untersander (16:56)
Hallenstadion, Zürich
Zuschauer: 10.012
6. März 2012
20:15 Uhr
Logo HC Davos.svg HC Davos
Reto von Arx (58:53)
1:2
(0:0, 0:2, 1:0)
Spielbericht
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Thibaut Monnet (25:01)
Jeff Tambellini (33:49)
Vaillant Arena, Davos
Zuschauer: 5.238
8. März 2012
19:45 Uhr
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Patrik Bärtschi (33:22)
1:0
(0:0, 1:0, 0:0)
Spielbericht
Logo HC Davos.svg HC Davos
Hallenstadion, Zürich
Zuschauer: 11.021

(3) Fribourg-Gottéron – (6) HC Lugano[Bearbeiten]

1. März 2012
19:45 Uhr
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
Julien Sprunger (28:26)
Andrei Bykow (57:17)
2:3
(0:2, 1:1, 1:0)
Spielbericht
Logo HC Lugano.svg HC Lugano
Sébastien Reuille (4:45)
Brady Murray (6:34)
Kevin Romy (36:02)
BCF-Arena, Freiburg im Üechtland
Zuschauer: 6.800 (ausverkauft)
3. März 2012
19:45 Uhr
Logo HC Lugano.svg HC Lugano
Oliver Kamber (34:48)
Sébastien Reuille (56:19)
2:4
(0:0, 1:2, 1:2)
Spielbericht
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
Andrei Bykow (36:18)
Michael Ngoy (37:15)
Benjamin Plüss (45:49)
Mike Knoepfli (59:08)
Resega, Lugano
Zuschauer: 6.112
6. März 2012
19:45 Uhr
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
Simon Gamache (20:40)
Dmitri Afanassenkow (23:06)
2:4
(0:1, 2:2, 0:1)
Spielbericht
Logo HC Lugano.svg HC Lugano
Brady Murray (1:01)
Jaroslav Bednář (31:56)
Stefan Ulmer (32:25)
Julien Vauclair (59:56)
BCF-Arena, Freiburg im Üechtland
Zuschauer: 6.800 (ausverkauft)
8. März 2012
19:45 Uhr
Logo HC Lugano.svg HC Lugano
0:2
(0:1, 0:1, 0:0)
Spielbericht
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
Simon Gamache (19:05)
Pavel Rosa (22:26)
Resega, Lugano
Zuschauer: 5.358
10. März 2012
20:15 Uhr
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
Sandy Jeannin (22:45)
Christian Dubé (24:31)
Simon Gamache (27:27)
Pavel Rosa (31:44)
Adam Hasani (32:41)
Julien Sprunger (38:12)
6:2
(0:1, 6:0, 0:1)
Spielbericht
Logo HC Lugano.svg HC Lugano
Leandro Profico (5:28)
Leandro Profico (45:28)
BCF-Arena, Freiburg im Üechtland
Zuschauer: 6.800 (ausverkauft)
13. März 2012
20:15 Uhr
Logo HC Lugano.svg HC Lugano
Brady Murray (8:28)
Kimmo Rintanen (8:58)
Sébastien Reuille (41:31)
Daniel Steiner (46:19)
4:5 n.V.
(2:0, 0:3, 2:1, 0:1)
Spielbericht
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
Adam Hasani (22:55)
Alain Birbaum (31:26)
Pavel Rosa (31:37)
Romain Loeffel (55:24)
Benjamin Plüss (66:52)
Resega, Lugano
Zuschauer: 5.278

(4) Kloten Flyers – (5) SC Bern[Bearbeiten]

1. März 2012
19:45 Uhr
KlotenFlyers-Logo.svg Kloten Flyers
Tommi Santala (8:12)
Victor Stancescu (23:49)
2:3
(1:1, 1:0, 0:2)
Spielbericht
Logo SC Bern.svg SC Bern
Thomas Déruns (10:59)
Jean-Pierre Dumont (48:06)
Thomas Déruns (56:40)
Kolping Arena, Kloten
Zuschauer: 6.285
3. März 2012
19:45 Uhr
Logo SC Bern.svg SC Bern
Ivo Rüthemann (2:21)
Martin Plüss (14:09)
Ryan Gardner (24:50)
Ryan Gardner (29:52)
Marc Reichert (42:48)
Jean-Pierre Dumont (48:40)
6:3
(2:3, 2:0, 2:0)
Spielbericht
KlotenFlyers-Logo.svg Kloten Flyers
Roman Wick (15:16)
Marcel Jenni (17:25)
Michael Liniger (19:06)
PostFinance-Arena, Bern
Zuschauer: 16.771
6. März 2012
19:45 Uhr
KlotenFlyers-Logo.svg Kloten Flyers
Victor Stancescu (4:27)
Victor Stancescu (47:44)
Félicien Du Bois (59:27)
3:0
(1:0, 0:0, 2:0)
Spielbericht
Logo SC Bern.svg SC Bern
Kolping Arena, Kloten
Zuschauer: 7.321
8. März 2012
20:15 Uhr
Logo SC Bern.svg SC Bern
David Jobin (7:26)
David Jobin (16:13)
Martin Plüss (38:46)
Martin Plüss (52:30)
4:1
(2:0, 1:0, 1:1)
Spielbericht
KlotenFlyers-Logo.svg Kloten Flyers
Micki DuPont (43:36)
PostFinance-Arena, Bern
Zuschauer: 16.272
10. März 2012
19:45 Uhr
KlotenFlyers-Logo.svg Kloten Flyers
Niklas Nordgren (22:54)
Michael Liniger (51:19)
2:3
(0:2, 1:1, 1:0)
Spielbericht
Logo SC Bern.svg SC Bern
Marc Reichert (10:10)
Joel Kwiatkowski (13:17)
Pascal Berger (38:27)
Kolping Arena, Kloten
Zuschauer: 7.624 (ausverkauft)

Halbfinale[Bearbeiten]

(1) EV Zug – (7) ZSC Lions[Bearbeiten]

17. März 2012
19:45 Uhr
EV Zug Logo.svg EV Zug
Björn Christen (11:58)
1:7
(1:1, 0:4, 0:2)
Spielbericht
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Mark Bastl (9:56)
Thibaut Monnet (25:19)
Luca Cunti (25:48)
Cyrill Bühler (26:28)
Domenico Pittis (31:00)
Patrik Bärtschi (41:46)
Patrik Bärtschi (56:05)
Bossard Arena, Zug
Zuschauer: 7.015 (ausverkauft)
20. März 2012
19:45 Uhr
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Domenico Pittis (10:29)
Mark Bastl (48:00)
2:1
(1:0, 0:1, 1:0)
Spielbericht
EV Zug Logo.svg EV Zug
Sven Lindemann (34:19)
Hallenstadion, Zürich
Zuschauer: 10.071
22. März 2012
20:15 Uhr
EV Zug Logo.svg EV Zug
Corsin Casutt (37:20)
Patrick Fischer (39:36)
2:3 n.V.
(0:0, 2:2, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Andres Ambühl (23:43)
Patrik Bärtschi (31:35)
Andres Ambühl (63:52)
Bossard Arena, Zug
Zuschauer: 7.015 (ausverkauft)
24. März 2012
19:45 Uhr
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Patrik Bärtschi (10:31)
Andres Ambühl (28:53)
Reto Schäppi (32:36)
Reto Schäppi (34:38)
Jeff Tambellini (46:51)
5:1
(1:0, 3:0, 1:1)
Spielbericht
EV Zug Logo.svg EV Zug
Patrick Oppliger (48:34)
Hallenstadion, Zürich
Zuschauer: 11.200 (ausverkauft)

(3) Fribourg-Gottéron – (5) SC Bern[Bearbeiten]

17. März 2012
19:45 Uhr
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
Andrei Bykow (1:28)
Tristan Vauclair (38:55)
2:4
(1:1, 1:2, 0:1)
Spielbericht
Logo SC Bern.svg SC Bern
Byron Ritchie (9:15)
Ivo Rüthemann (24:20)
Jean-Pierre Dumont (28:54)
Ivo Rüthemann (59:47)
BCF-Arena, Freiburg im Üechtland
Zuschauer: 6.800 (ausverkauft)
20. März 2012
19:45 Uhr
Logo SC Bern.svg SC Bern
Pascal Berger (6:52)
Beat Gerber (47:56)
3:2 n.P.
(1:0, 0:2, 1:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
Christian Dubé (26:02)
Christian Dubé (33:39)
PostFinance-Arena, Bern
Zuschauer: 17.131 (ausverkauft)
22. März 2012
19:45 Uhr
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
Mike Knoepfli (58:15)
1:6
(0:2, 0:1, 1:3)
Spielbericht
Logo SC Bern.svg SC Bern
Joel Kwiatkowski (2:34)
Byron Ritchie (4:22)
Caryl Neuenschwander (27:34)
Etienne Froidevaux (43:07)
Joël Vermin (47:49)
Ivo Rüthemann (59:02)
BCF-Arena, Freiburg im Üechtland
Zuschauer: 6.800 (ausverkauft)
24. März 2012
20:17 Uhr
Logo SC Bern.svg SC Bern
Jean-Pierre Dumont (6:23)
1:2 n.P.
(1:1, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
Tristan Vauclair (8:05)
PostFinance-Arena, Bern
Zuschauer: 17.131 (ausverkauft)
27. März 2012
20:15 Uhr
Logo Fribourg-Gottéron.svg Fribourg-Gottéron
0:3
(0:0, 0:1, 0:2)
Spielbericht
Logo SC Bern.svg SC Bern
Pascal Berger (29:49)
Pascal Berger (50:43)
Christoph Bertschy (57:55)
BCF-Arena, Freiburg im Üechtland
Zuschauer: 6.800 (ausverkauft)

Finale[Bearbeiten]

3. April 2012
19:45 Uhr
Logo SC Bern.svg SC Bern
Jean-Pierre Dumont (19:34)
Jean-Pierre Dumont (37:29)
Philippe Furrer (46:14)
Martin Plüss (50:56)
4:2
(1:0, 1:1, 2:1)
Spielbericht
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Reto Schäppi (31:52)
Andres Ambühl (56:23)
PostFinance-Arena, Bern
Zuschauer: 17.131 (ausverkauft)
5. April 2012
19:45 Uhr
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Blaine Down (46:45)
Thibaut Monnet (54:29)
2:1
(0:0, 0:1, 2:0)
Spielbericht
Logo SC Bern.svg SC Bern
Joël Vermin (21:48)
Hallenstadion, Zürich
Zuschauer: 11.200 (ausverkauft)
7. April 2012
19:45 Uhr
Logo SC Bern.svg SC Bern
Etienne Froidevaux (29:36)
Tristan Scherwey (48:12)
Ivo Rüthemann (56:51)
3:0
(0:0, 1:0, 2:0)
Spielbericht
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
PostFinance-Arena, Bern
Zuschauer: 17.131 (ausverkauft)
9. April 2012
16:00 Uhr
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
0:2
(0:0, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Logo SC Bern.svg SC Bern
Ivo Rüthemann (28:52)
Martin Plüss (59:23)
Hallenstadion, Zürich
Zuschauer: 11.200 (ausverkauft)
12. April 2012
20:15 Uhr
Logo SC Bern.svg SC Bern
Etienne Froidevaux (32:23)
1:2 n.V.
(0:0, 1:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Domenico Pittis (28:44)
Mathias Seger (69:18)
PostFinance-Arena, Bern
Zuschauer: 17.131 (ausverkauft)
14. April 2012
20:15 Uhr
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Thibaut Monnet (24:13)
Andres Ambühl (24:43)
Mathias Seger (26:37)
Domenico Pittis (38:38)
Patrik Bärtschi (45:36)
Jeff Tambellini (58:17)
6:3
(0:0, 4:2, 2:1)
Spielbericht
Logo SC Bern.svg SC Bern
Ryan Gardner (34:43)
Ryan Gardner (35:59)
Martin Plüss (41:12)
Hallenstadion, Zürich
Zuschauer: 11.200 (ausverkauft)
17. April 2012
20:15 Uhr
Logo SC Bern.svg SC Bern
Ivo Rüthemann (21:49)
1:2
(0:1, 1:0, 0:1)
Spielbericht
Logo ZSC Lions.svg ZSC Lions
Mark Bastl (19:18)
Steve McCarthy (59:58)
PostFinance-Arena, Bern
Zuschauer: 17.131 (ausverkauft)

Meistermannschaft der ZSC Lions[Bearbeiten]

Schweizer Meister

Logo der ZSC Lions
ZSC Lions

Torhüter: Lukas Flüeler, Ari Sulander

Verteidiger: Phil Baltisberger, Severin Blindenbacher, Patrick Geering, John Gobbi, Steve McCarthy, Daniel Schnyder, Mathias Seger, Andri Stoffel

Angreifer: Andres Ambühl, Chris Baltisberger, Mark Bastl, Patrik Bärtschi, Cyrill Bühler, Luca Cunti, Blaine Down, Ronalds Ķēniņš, Juraj Kolník, Thibaut Monnet, Domenico Pittis, Reto Schäppi, Patrick Schommer, Jeff Tambellini, Thomas Ziegler

Cheftrainer: Bob Hartley  Assistenztrainer: Jacques Cloutier

Play-Outs[Bearbeiten]

Sowohl die Play-outs, als auch die Relegation werden durchgängig im Modus Best of Seven ausgespielt.

Turnierbaum[Bearbeiten]

  Playout-Halbfinal Playout-Final
                 
9 Genève-Servette HC 1  
12 Rapperswil-Jona Lakers 4  
  9 Genève-Servette HC 4
  11 HC Ambrì-Piotta 0
10 SCL Tigers 4
11 HC Ambrì-Piotta 0  

Weblinks[Bearbeiten]