National Patriotic Front of Liberia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nationale Patriotische Front von Liberia (Abkürzung NPFL, englisch National Patriotic Front of Liberia) ist eine Rebellengruppe, welche am Liberianischen Bürgerkrieg teilgenommen hat.

Angeführt von Charles Taylor, einem ehemaligen Regierungsbeamten, kritisierte die NPFL die häufigen Fälle von Korruption und kämpfte als Befreiungsorganisation gegen das Regime von Samuel Doe unter der National Democratic Party of Liberia ab dem 24. Dezember 1989. Die meisten Kämpfer der NPFL kamen aus den liberianischen Völkern der Gio und Mano im Norden, welche während des Regimes von Doe unterdrückt wurden. Die NPFL erhielt Hilfe von Libyen, aus der Elfenbeinküste und von Burkina Faso.

Der NPFL wird eine Reihe schwerer Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen, darunter Massaker, Folter und Entführungen.[1]

Im Jahre 1997 wurde die Organisation in eine legale politische Partei, die National Patriotic Party, umbenannt.

Literatur[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

  1. Bürgerkrieg in Liberia: Chronologie, Protagonisten, Prognose Von Dirk van den Boom, S 36, s. dazu google books