National Security

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt einen Kinofilm; für das englischsprachige Schlagwort National security siehe Äußere Sicherheit.
Filmdaten
Deutscher Titel National Security
Originaltitel National Security
Produktionsland USA, UK
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2003
Länge 88 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
JMK 12Vorlage:Infobox Film/Wartung/JMK ohne JMKID
Stab
Regie Dennis Dugan
Drehbuch David Ronn,
Jay Scherick
Produktion Moritz Borman,
Martin Lawrence
Musik Randy Edelman
Kamera Oliver Wood
Schnitt Patrick J. Don Vito,
Debra Neil-Fisher
Besetzung

National Security ist eine US-amerikanische Action-Komödie von Regisseur Dennis Dugan aus dem Jahr 2003 mit Martin Lawrence und Steve Zahn in den Hauptrollen.

Handlung[Bearbeiten]

Earl Montgomery wollte Polizist werden, konnte aber die Ausbildung aufgrund eines misslichen Vorfalls im Trainingscamp und seines Verhaltens nicht beenden. Zeitgleich verliert der Polizist Hank Rafferty bei einem Nachteinsatz seinen Kollegen. Trotz des Rates seines Vorgesetzten nimmt er seinen Dienst kurze Zeit später wieder auf. Auf seiner Streife begegnet er hier zum ersten Mal Earl Montgomery, welcher etwas auffällig versucht, seinen Wagen zu öffnen, da er seine Autoschlüssel im Wagen vergessen hatte. Immer noch sauer auf die Polizei, widersetzt dieser sich den Anweisungen Raffertys.

Es kommt zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung, der zu Raffertys späterem Bereuen eine Hummel hinzukommt, auf welche Montgomery allergisch reagiert. Der Versuch, die Hummel zu verjagen, wird zufällig von einem Amateurfilmer aufgenommen. Leider sieht das Aufgenommene später etwas anders aus als die Realität. Rafferty wird wegen brutaler Polizeigewalt angeklagt. Montgomery, immer noch sauer, verleumdet Rafferty und sagt aus, dieser hätte ihn verletzt. Rafferty wird für sechs Monate inhaftiert und aus dem polizeilichem Dienst entlassen. Als er freigelassen wird, findet er nur noch einen undankbaren Job als Wachmann bei National Security, wo er bei einem Zwischenfall erneut auf Montgomery stößt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind die beiden gezwungen, zusammenzuarbeiten und kommen gemeinsam dem Schmuggler Nash auf die Spur, was sie erneut in Schwierigkeiten bringt. Es kommt zu einem Kampf in einer alten Bunkeranlage, wobei Nash stirbt. Rafferty wird bei der Polizei wiedereingestellt; Montgomery erhält als Auszeichnung zum ersten Mal eine Polizeimarke und wird in den Polizeidienst aufgenommen.

In der letzten Szene helfen Rafferty und Montgomery irrtümlich einem Autodieb, ein Luxusauto zu stehlen. Als Montgomery seinen Irrtum bemerkt, beschießt er das Auto, welches daraufhin explodiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Kinostart in den USA war am 17. Januar 2003, in Deutschland am 27. Februar 2003.[1]

Kritiken[Bearbeiten]

„Grobschlächtiger Actionklamauk mit den üblichen Vorurteilen und Klischees, dessen solide Machart die Langeweile nicht abwenden kann.“

Lexikon des Internationalen Films[2]

„Dieses typische Buddy-Movie versucht sich in der üblichen Mixtur aus Action und Comedy. Doch außer müde und zudem abgegriffene Gags hat dieses Werk nicht zu bieten. Ein riesiger Fehler war es sicherlich, den ansonsten unglaublich komischen Steve Zahn als ernsten Ex-Cop zu besetzen. Partner Martin Lawrence hingegen nervt hier wie meist nur gewaltig.“

Prisma[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. National Security, MovieMaze
  2. National Security im Lexikon des Internationalen Films
  3. National Security, prisma.de