National Society of Film Critics Award/Beste Regie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dreimal als Bester Regisseur geehrt: der US-Amerikaner Martin Scorsese

Preis der National Society of Film Critics: Beste Regie

Gewinner des National Society of Film Critics Awards in der Kategorie Beste Regie. Der Preis wird alljährlich Anfang Januar für die besten Filmproduktionen und Filmschaffenden des zurückliegenden Kalenderjahres präsentiert. 1975 und 1977 fanden jeweils zwei Preisverleihungen im Januar und Dezember statt, woraufhin der National Society of Film Critics Award im Jahr 1976 und 1978 nicht vergeben wurde.

Am erfolgreichsten in dieser Kategorie waren der schwedische Filmregisseur Ingmar Bergman und sein US-amerikanischer Kollege Martin Scorsese, die den Preis je dreimal gewinnen konnten. Siebenmal gelang es der Filmkritikervereinigung vorab den Oscar-Gewinner zu präsentieren, zuletzt im Jahr 2010 geschehen, als sich mit Kathryn Bigelow (Tödliches Kommando – The Hurt Locker) erstmals eine Frau in die Siegerliste eintragen konnte. 2013 konnte sich mit dem Österreicher Michael Haneke (Liebe) erstmals ein Regisseur aus dem deutschsprachigen Raum durchsetzen.

Bei der letzten Verleihung im Jahr 2014 setzten sich Ethan und Joel Coens (Inside Llewyn Davis) mit sieben Punkten Vorsprung gegen Alfonso Cuarón (Gravity, 18 Punkte) sowie Steve McQueen (12 Years a Slave, 15 Punkte) durch.

Jahr Preisträger Filmtitel Deutscher Verleihtitel
1967 Michelangelo Antonioni Blowup Blow Up
1968 Ingmar Bergman Persona Persona
1969 Ingmar Bergman Skammen
Vargtimmen
Schande
Die Stunde des Wolfs
1970 François Truffaut Baisers volés Geraubte Küsse
1971 Ingmar Bergman En Passion Passion
1972 Bernardo Bertolucci Il conformista Der große Irrtum
1973 Luis Buñuel Le charme discret de la bourgeoisie Der diskrete Charme der Bourgeoisie
1974 François Truffaut La nuit américaine Die amerikanische Nacht
1975 Francis Ford Coppola* The Godfather – Part II Der Pate – Teil II
1975 Robert Altman Nashville Nashville
1977 Martin Scorsese Taxi Driver Taxi Driver
1977 Luis Buñuel Cet obscur objet du désir Dieses obskure Objekt der Begierde
1979 Terrence Malick Days of Heaven In der Glut des Südens
1980 Woody Allen Manhattan Manhattan
Robert Benton* Kramer vs. Kramer Kramer gegen Kramer
1981 Martin Scorsese Raging Bull Wie ein wilder Stier
1982 Louis Malle Atlantic City Atlantic City, USA
1983 Steven Spielberg E.T. the Extra-Terrestrial E. T. – Der Außerirdische
1984 Paolo Taviani
Vittorio Taviani
La Notte di San Lorenzo Die Nacht von San Lorenzo
1985 Robert Bresson L'Argent Das Geld
1986 John Huston Prizzi's Honor Die Ehre der Prizzis
1987 David Lynch Blue Velvet Blue Velvet
1988 John Boorman Hope and Glory Hope and Glory
1989 Philip Kaufman The Unbearable Lightness of Being Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
1990 Gus Van Sant Drugstore Cowboy Drugstore Cowboy
1991 Martin Scorsese Goodfellas Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia
1992 David Cronenberg Naked Lunch Naked Lunch – Nackter Rausch
1993 Clint Eastwood* Unforgiven Erbarmungslos
1994 Steven Spielberg* Schindler's List Schindlers Liste
1995 Quentin Tarantino Pulp Fiction Pulp Fiction
1996 Mike Figgis Leaving Las Vegas Leaving Las Vegas
1997 Lars von Trier Breaking the Waves Breaking the Waves
1998 Curtis Hanson L.A. Confidential L.A. Confidential
1999 Steven Soderbergh Out of Sight Out of Sight
2000 Mike Leigh Topsy-Turvy Topsy-Turvy – Auf den Kopf gestellt
2001 Steven Soderbergh* Erin Brockovich
Traffic
Erin Brockovich
Traffic – Macht des Kartells
2002 Robert Altman Gosford Park Gosford Park
2003 Roman Polański* The Pianist Der Pianist
2004 Clint Eastwood Mystic River Mystic River
2005 Zhang Yimou 英雄 (Yīngxióng)
十面埋伏 (Shi mian mai fu)
Hero
House Of Flying Daggers
2006 David Cronenberg A History of Violence A History of Violence
2007 Paul Greengrass United 93 Flug 93
2008 Paul Thomas Anderson There Will Be Blood There Will Be Blood
2009 Mike Leigh Happy-Go-Lucky Happy-Go-Lucky
2010 Kathryn Bigelow* The Hurt Locker Tödliches Kommando – The Hurt Locker
2011 David Fincher The Social Network The Social Network
2012 Terrence Malick The Tree of Life The Tree of Life
2013 Michael Haneke Amour Liebe
2014 Ethan und Joel Coen Inside Llewyn Davis Inside Llewyn Davis

* = Regisseure, die für ihren Film später den Oscar als Bester Regisseur des Jahres gewannen