National Society of Film Critics Award/Bester Film

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Preis der National Society of Film Critics: Bester Film

Gewinner des National Society of Film Critics Awards in der Kategorie Bester Film. Der Preis wird alljährlich Anfang Januar für die besten Filmproduktionen und Filmschaffenden des zurückliegenden Kalenderjahres präsentiert. 1975 und 1977 fanden jeweils zwei Preisverleihungen im Januar und Dezember statt, woraufhin der National Society of Film Critics Award im Jahr 1976 und 1978 nicht vergeben wurde.

Am erfolgreichsten in dieser Kategorie war der schwedische Filmregisseur Ingmar Bergman, dessen Filme zwischen 1968 und 1975 dreimal ausgezeichnet wurden. In 27 von 45 Fällen wurden US-amerikanische Film- bzw. Koproduktionen prämiert, wovon fünf auch mit dem Oscar ausgezeichnet wurden. Mit vier gewonnenen Preisen in einem Jahr am erfolgreichsten waren Bergmans Szenen einer Ehe (1975(1)), Robert Altmans Nashville (1975(2)), Louis Malles Atlantic City, USA (1982), Sydney Pollacks Tootsie (1983), David Lynchs Blue Velvet (1987), Clint Eastwoods Erbarmungslos (1993), Steven Spielbergs Schindlers Liste (1994), Lars von Triers Breaking the Waves (1997), Roman Polańskis Der Pianist (2003), Paul Thomas Andersons There Will Be Blood (2008) und David Finchers The Social Network (2011).

2009 wurde mit dem Sieg von Ari Folmans Waltz with Bashir erstmals ein Animationsfilm als bester Film des Jahres gekürt. 2004 und 2010 setzten sich mit Shari Springer Berman (gemeinsam mit Robert Pulcini für American Splendor) und Kathryn Bigelow (Tödliches Kommando – The Hurt Locker) Filmemacherinnen durch. 2013 wurde mit Michael Hanekes Liebe erstmals der Film eines Regisseurs aus dem deutschsprachigen Raum ausgezeichnet.

Bei der letzten Verleihung im Jahr 2014 setzte sich Ethan und Joel Coens Inside Llewyn Davis mit sechs Punkten Vorsprung gegen Paul Thomas Andersons American Hustle (17 Punkte) sowie Steve McQueen 12 Years a Slave und Spike Jonzes Her (je 16 Punkte) durch.

Jahr Preisträger Deutscher Verleihtitel Regie
1967 Blowup Blow Up Michelangelo Antonioni
1968 Persona Persona Ingmar Bergman
1969 Skammen Schande Ingmar Bergman
1970 Z Z Constantin Costa-Gavras
1971 MASH M.A.S.H. Robert Altman
1972 Le genou de Claire Claires Knie Éric Rohmer
1973 Le charme discret de la bourgeoisie Der diskrete Charme der Bourgeoisie Luis Buñuel
1974 La nuit américaine Die amerikanische Nacht François Truffaut
1975 Scener ur ett äktenskap Szenen einer Ehe Ingmar Bergman
1975 Nashville Nashville Robert Altman
1977 All the President's Men Die Unbestechlichen Alan J. Pakula
1977 Annie Hall* Der Stadtneurotiker Woody Allen
1979 Préparez vos mouchoirs Frau zu verschenken Bertrand Blier
1980 Breaking Away Vier irre Typen – Wir schaffen alle, uns schafft keiner Peter Yates
1981 Melvin and Howard Melvin und Howard Jonathan Demme
1982 Atlantic City Atlantic City, USA Louis Malle
1983 Tootsie Tootsie Sydney Pollack
1984 La Notte di San Lorenzo Die Nacht von San Lorenzo Paolo Taviani
Vittorio Taviani
1985 Stranger Than Paradise Stranger than Paradise Jim Jarmusch
1986 乱 (Ran) Ran Akira Kurosawa
1987 Blue Velvet Blue Velvet David Lynch
1988 The Dead The Dead – Die Toten John Huston
1989 The Unbearable Lightness of Being Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins Philip Kaufman
1990 Drugstore Cowboy Drugstore Cowboy Gus Van Sant
1991 Goodfellas Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia Martin Scorsese
1992 Life Is Sweet Life is Sweet Mike Leigh
1993 Unforgiven* Erbarmungslos Clint Eastwood
1994 Schindler's List* Schindlers Liste Steven Spielberg
1995 Pulp Fiction Pulp Fiction Quentin Tarantino
1996 Babe Ein Schweinchen namens Babe Chris Noonan
1997 Breaking the Waves Breaking the Waves Lars von Trier
1998 L.A. Confidential L.A. Confidential Curtis Hanson
1999 Out of Sight Out of Sight Steven Soderbergh
2000 Being John Malkovich Being John Malkovich Spike Jonze
Topsy-Turvy Topsy-Turvy – Auf den Kopf gestellt Mike Leigh
2001 一一 (Yi yi) Yi Yi – A One and a Two Edward Yang
2002 Mulholland Dr. Mulholland Drive – Straße der Finsternis David Lynch
2003 The Pianist Der Pianist Roman Polański
2004 American Splendor American Splendor Shari Springer Berman
Robert Pulcini
2005 Million Dollar Baby* Million Dollar Baby Clint Eastwood
2006 Capote Capote Bennett Miller
2007 El laberinto des fauno Pans Labyrinth Guillermo del Toro
2008 There Will Be Blood There Will Be Blood Paul Thomas Anderson
2009 ואלס עם באשיר (Vals im Bashir) Waltz with Bashir Ari Folman
2010 The Hurt Locker* Tödliches Kommando – The Hurt Locker Kathryn Bigelow
2011 The Social Network The Social Network David Fincher
2012 Melancholia Melancholia Lars von Trier
2013 Amour Liebe Michael Haneke
2014 Inside Llewyn Davis Inside Llewyn Davis Ethan und Joel Coen

* = Filmproduktionen, die später den Oscar als Bester Film des Jahres gewannen