Nationales Palastmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Nationale Palastmuseum

Das Nationale Palastmuseum (chinesisch 國立故宮博物院Pinyin Gúolì Gùgōng Bówùyùan) ist eine Kunstgalerie und Museum in Taipeh auf Taiwan in der Republik China und beherbergt die weltweit größte Sammlung chinesischer Kunstwerke von unschätzbarem Wert, die die 5.000 jährige Geschichte Chinas umspannt. Die meisten der 696.112 Objekte waren ursprünglich Teil der kaiserlichen Kunstsammlung, welche von Kaiser Qianlong zusammengetragen wurde. Nur die besten Stücke aus der kaiserlichen Sammlung werden hier bewahrt. Selbst so ist dieser Schatz noch bei weitem zu umfangreich, um auf einmal ausgestellt werden zu können. Viele der besonders geschätzten Stücke werden permanent gezeigt. Der Großteil der Sammlung von Jade, Porzellanwaren, Gemälden und Bronzen wird jedoch regelmäßig ausgetauscht.

Trotz der Namensähnlichkeit sollte es nicht mit dem „Palastmuseum" in der Verbotenen Stadt in Peking, Volksrepublik China verwechselt werden. Beide Institutionen haben den gleichen Ursprung; die Trennung ist Resultat des chinesischen Bürgerkriegs.

Es ist das einzige Museum, das nicht unter das „Gesetz zur Gesellschaftlichen Bildung" (chin. 社會教育法 shèhuì jiàoyù fǎ) der Republik China fällt und dessen Direktor als Mitglied der Regierung direkt dem Premierminister untersteht.

Das Museum zieht jährlich Millionen von Besuchern an. Im Jahr 2013 betrug die Besucherzahl schätzungsweise 4,5 Millionen.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Radio China International, 18. Dezember 2013

25.101944444444121.54861111111Koordinaten: 25° 6′ 7″ N, 121° 32′ 55″ O