Nationalmuseum Kabul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Nationalmuseum in Kabul

Das Nationalmuseum Kabul (Mūzah-'i Kābul) ist das archäologische Nationalmuseum von Afghanistan in der Hauptstadt Kabul.

Es wurde im Jahre 1920 gegründet. Das Museum befindet sich in einem zweistöckigen Gebäude in der historischen Altstadt von Kabul. Die in Zentralasien bedeutende Sammlung mit über 100.000 Exponaten wurde im August und September 1996, während der Herrschaft der Taliban in Afghanistan, geplündert. Teile der Ausstellung wurden deshalb in das von 1999 bis 2006 im schweizerischen Ort Bubendorf bestehende Afghanistan-Museum ausgelagert und im Jahr 2007 nach einer Verbesserung der Sicherheitslage in Afghanistan nach Kabul zurückgebracht. Im Jahr 2003 hat die internationale Gemeinschaft 350.000 US-Dollar zur Renovierung des Gebäudes gespendet. Die Sammlung verfügt über viele Schätze aus Elfenbein sowie über Antiquitäten der Kuschana-Zeit, dem frühen Buddhismus und dem Islam.

Literatur[Bearbeiten]

  • Afghanistan. Gerettete Schätze. Die Sammlung des Nationalmuseums in Kabul, Verlag Museumshop De Nieuwe Kerk, Amsterdam 2010, ISBN 978-90-78653-20-2 (zugleich Ausstellungskatalog der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Bonn).
  • Afghanistan, les trésors retrouvés. Collections du Musée National de Kaboul, Musée National des Arts Asiatiques Guimet, 6 décembre 2006 - 30 avril 2007. Paris 2007. ISBN 978-2-7118-5218-5
  • Catalogue of the National Museum of Afghanistan, Francine Tissot, UNESCO Publishing (Art, Museums and Monuments series), Paris 2006. ISBN 978-92-3-104030-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nationalmuseum Kabul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

34.46769.1199Koordinaten: 34° 28′ 1″ N, 69° 7′ 12″ O