Nationalmuseum Neu-Delhi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalmuseum Neu-Delhi
Innenansicht mit einer Sammlung von hinduistischen Statuen

Das Nationalmuseum Neu-Delhi (englisch National Museum, New Delhi) ist ein indisches Museum in der Hauptstadt Neu-Delhi an der Kreuzung Janpath/Maulana Azad Road.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Museum gehört zu den größten Museen in Indien. Es wurde 1949 gegründet und enthält eine große Anzahl an Gegenständen von der prähistorischen Zeit bis zu modernen Werken des 21. Jahrhunderts. Über 200.000 Einzelstücke sowohl indischer als auch internationaler Herkunft beherbergt das Museum. Es wird vom indischen Kulturministerium verwaltet. Im Museum ist seit 1983 das National Museum Institute of History of Arts, Conservation and Museology[1] angesiedelt, das seit 1989 den Status Deemed University[2] und damit Zugang zu staatlicher Förderung hat.

Die Anfänge des Nationalmuseums gehen auf eine Londoner Ausstellung der britischen Royal Academy of Arts aus dem Winter 1947/1948 über indische Kunst zurück. Nach der Ausstellung beschlossen die Kuratoren, die gleiche Ausstellung vollständig in Indien zu zeigen. Diese erfolgte 1949 im Rashtrapati Bhavan und sollte danach aufgrund ihres Erfolges als Dauerausstellung fortgeführt werden. Das Nationalmuseum Neu-Delhi wurde am 15. August 1949 in Anwesenheit von C. Rajagopalachari ausgerufen. Ein Eckstein des Museums wurde vom ersten indischen Ministerpräsidenten Jawaharlal Nehru während des Museumsbaus am 12. Mai 1955 gesetzt. Am 18. Dezember 1960 wurde das Museum eröffnet.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nmi.nic.in/
  2. http://www.ugc.ac.in/page/Deemed-Universities.aspx

28.61181177.219262Koordinaten: 28° 36′ 43″ N, 77° 13′ 9″ O