Nationalmuseum von Bardo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Bardo-Museum in Tunis
Nationalmuseum von Bardo

Das Nationalmuseum von Bardo (französisch: Musée national du Bardo, arabisch ‏المتحف الوطني بباردو‎) ist das größte archäologische Museum Tunesiens. Es liegt rund 4 km westlich des Stadtzentrums von Tunis im Stadtteil Le Bardo und besitzt neben dem 2011 in der Türkei eröffneten Zeugma-Mosaik-Museum die weltweit bedeutendste Sammlung römischer Mosaiken.

Neben dem Ägyptischen Museum in Kairo ist das Bardo-Museum das bedeutendste archäologische Museum Nordafrikas.

Das Museum ist vorwiegend in den weitläufigen Räumen des ehemaligen Harems des Bardo-Palastes untergebracht und wurde am 7. Mai 1888 eröffnet. Es enthält dreißig auf drei Stockwerke verteilte Räume. Der Schwerpunkt der Exponate liegt auf der römischen Kunst und insbesondere auf Mosaiken, von denen etwa eintausend gezeigt werden, von großflächigen Fußbodendekorationen bis hin zu Porträts und kleinteiligen Darstellungen.

Außerdem bietet das Museum einen weit gefassten historisch-künstlerischen Überblick, der von der Frühgeschichte bis zu den punischen, griechischen, römischen, frühchristlichen und arabischen Epochen reicht.

Die verschiedenen Abteilungen unterteilen sich in punisch-karthagisch, römisch, frühchristlich und islamisch.

Am 18. März 2015 wurden das Museum und das benachbarte tunesische Parlament Ziel eines Anschlags mit mehreren Toten.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Michèle Blanchard-Lemée, Mongi Ennaïfer, Hédi Slim, Latifa Slim: Sols de l'Afrique romaine. Mosaïques de Tunisie. Imprimerie nationale, Paris 1995, ISBN 2-7433-0056-6.
  • G. Magi, P. Fabbri: Kunst und Geschichte Tunesiens. Casa Editrice Bonechi, Florenz 2008, ISBN 978-88-476-2179-4, S. 13–20.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bardo National Museum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Ancient Roman mosaics in the Bardo National Museum (Tunis) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Website des Museums (Arabisch, Französisch, Englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Terroranschlag in Tunesien: Attentäter erschießen Touristen, Geiselnahme in Museum. In: Spiegel Online. 18. März 2015, abgerufen am 18. März 2015.

36.80938710.134508Koordinaten: 36° 48′ 34″ N, 10° 8′ 4″ O