Nationalpark-Zentrum Molln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick vom Hang des Rammelspitzes
Das Zentrum im Bau

Das Nationalpark-Zentrum in der oberösterreichischen Gemeinde Molln (Nationalpark Allee 1) wurde 2001 eröffnet und ist der größte Holz-Atrium Bau Österreichs. Architekt war Dieter Utner.[1] Im Haus befindet sich der Sitz der Nationalpark-Gesellschaft Kalkalpen.

Konstruktion und Verwendung[Bearbeiten]

Für die Fassade wurde unbehandeltes Lärchenholz verwendet und für den Leimbinder-Ständerbau Fichte. Die Fußböden sind aus Buche gefertigt. Unter dem Zentrum befindet sich ein Parkdeck und im Obergeschoss sind Veranstaltungs- und Seminarräume mit insgesamt 100 m² untergebracht.[2] Der überdachte Innenhof bietet 300 Sitzplätze. Das Gebäude ist barrierefrei.[3] Seit der Eröffnung gibt es hier die Dauerausstellung „Verborgene Wasser“.

Das „Café am Teich“ im Erdgeschoss trägt seinen Namen nach einem künstlich angelegten Biotop. Dieses wird vom Mollnerbach gespeist, der zwischen dem Zentrum und dem benachbarten Spar-Markt fließt.

Ansichten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Holzbaupreis 2003 (PDF-Datei; 1,34 MB) Einreichungen S. 7 aufgerufen am 30. September 2012
  2. www.tagung.info aufgerufen am 30. September 2012
  3. tiscover.com aufgerufen am 30. September 2012
  4. Der Steinadler – Symbol des Nationalparks Kalkalpen (PDF-Datei; 1,93 MB) aufgerufen am 14. Februar 2014

Weblinks[Bearbeiten]

47.8845114.2556Koordinaten: 47° 53′ 4″ N, 14° 15′ 20″ O