Nationalpark Kuršių Nerija

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Kuršių Nerija
Sanddüne bei Juodkrantė
Sanddüne bei Juodkrantė
Nationalpark Kuršių Nerija (Litauen)
Paris plan pointer b jms.svg
55.48055555555621.097222222222Koordinaten: 55° 28′ 50″ N, 21° 5′ 50″ O
Lage: Litauen
Nächste Stadt: Nida, Klaipėda
Fläche: 264,74 km²
Gründung: 1991
i3i6

Der Nationalpark Kuršių Nerija (litauisch Kuršių Nerijos Nacionalinis Parkas, KNNP) ist ein Nationalpark in Litauen. Er wurde 1991 nach der Unabhängigkeit Litauens zum Nationalpark erklärt, nachdem bereits seit 1961 hier ein Landschaftsschutzgebiet bestand.

Der Nationalpark nimmt den gesamten litauischen Teil der Kurischen Nehrung ein, dies sind 36,9 % der Parkfläche.

Weiter gehören zum Park die angrenzende Ostsee (47,2 %) und Teile des Kurischen Haffs (15,9 %). Die Gesamtfläche des Nationalparks beträgt 26.474 ha. Die Verwaltung befindet sich außerhalb des Territoriums in Klaipėda.

Die Kurische Nehrung steht zudem unter Schutz als Unesco-Weltkulturerbe. Gemeinsam mit dem Kurischen Haff und dem Memeldelta, welches ein Schutzgebiet gemäß der Ramsar-Konvention darstellt, bildet der Nationalpark das größte zusammenhängende litauische Natura 2000-Gebiet.

Europa-Briefmarke „Kuršių nerijos nacionalinis parkas“

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nationalpark Kuršių Nerija – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien