Nationalpark Mae Yom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Mae Yom
Nationalpark Mae Yom (Thailand)
Paris plan pointer b jms.svg
18.630419100.164848Koordinaten: 18° 37′ 50″ N, 100° 9′ 53″ O
Lage: Phrae, Thailand
Fläche: 454,75 km²
Gründung: 1986
Adresse: Amphoe Song, Phrae, Thailand 54120
i3i6

Der Nationalpark Mae Yom (Thai:อุทยานแห่งชาติแม่ยม) ist ein Nationalpark in Thailand. Er liegt in der Nordwestregion des Landes.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Mae Yom Nationalpark am 1. März 1986 zum 51. Nationalpark Thailands ernannt. Den Namen bekam der Park von dem Fluss „Maenam Yom“, allerdings erst 1984, ursprünglich hieß der Park Mae Pung (แม่ปุง). Den Anstoß zur Ernennung des Parks zum Nationalpark gab der damalige Landwirtschaftsminister Herr Narong Wongwan (นายณรงค์ วงศ์วรรณ) im Jahr 1982.

Geographie[Bearbeiten]

Der Nationalpark umfasst ein Gebiet von 284.218,75 Rai (454,75 km²), er liegt im Norden der Provinz Phrae, in dem Landkreis (Amphoe) Song und in dem Landkreis (Amphoe) Ngao der Provinz Lampang

Der Park besteht aus einer langen felsigen Gebirgskette mit den Bergen wie zum Beispiel dem Doi Luang, Doi Yaao und Doi Khun Huai. Der Felsuntergrund besteht Granit, Schiefergestein und Kalkstein.[1]

Klima[Bearbeiten]

Wie in fast allen anderen Landesteilen gibt es auch hier drei Jahreszeiten: die Regen-, Winter- und Sommersaison. Je nach Höhenlage können sich hier unterschiedliche Temperaturen einpendeln. Die Regensaison geht von Juni bis September.

Dipterocarpus alatus

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Die Fläche des Mae Yom Nationalparks ist mit verschieden Wäldern und Graslandschaften bedeckt.[2]

Pflanzen[Bearbeiten]

Die Steilhänge zum Tal sind mit immergrünen Trockenwäldern bedeckt, hier sind folgende Pflanzen zu finden:

Auf den oberen Höhenlagen ist der immergrüne Bergwald anzutreffen, mit Pflanzen wie:

Ebenfalls in den oberen Höhenlagen und auf manchen Plateaus, sind sommergrünen dipterocarpen Wälder beheimatet, mit folgenden Pflanzen:

Ein weitere Wald der im Mae Yom anzutreffen ist, ist der Mischlaubwald, hier findet man vorwiegend:

Tierarten[Bearbeiten]

Nach einer Bestandsaufnahme/Wildtierzählung des "Departments für Nationalparks, Tier- und Pflanzenartenschutz" (DNP), ergab das im Mae Yom Nationalpark, 39 Arten von Säugetieren, 135 Arten von Vögeln, 28 Reptilienarten und 14 Amphibienarten angesiedelt sind. Davon ein kleiner Auszug:[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kaeng Suea Ten Stromschnellen, im Maenam Yom, die sich über 6 Kilometer ziehen.
  • Dong Sak Ngam, ein Teakbaumwald

Literatur[Bearbeiten]

  • Vasa Sutthipibul et. al. (Hrsg.): National parks in Thailand. National Park, Wildlife and Plant Conservation Department, Bangkok 2006, ISBN 974-286-087-4.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mae Yom National Park: A Precious National Botanical Treasure – PDF-Datei der Siam Society
  2. Vasa Sutthipibul et. el. (2006)
  3. dnp.go.th Mae Yom National Park (auf Englisch)
  4. IUCN Fischkatze (englisch)
  5. IUCN Kragenbär (englisch)
  6. IUCN Bengalischer Plumplori (englisch)
  7. IUCN Langschwanz-Quastenstachler (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]