Nationalpark Nam Nao

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Nam Nao
Nam Nao Nationalpark - Bambuswald
Nam Nao Nationalpark - Bambuswald
Nationalpark Nam Nao (Thailand)
Paris plan pointer b jms.svg
16.733701275556101.56311035167Koordinaten: 16° 44′ 1″ N, 101° 33′ 47″ O
Lage: Phetchabun, Thailand
Nächste Stadt: Khon Kaen
Fläche: 966 km²
Gründung: 4. Mai 1972
Besucher: 282.761 (Stand April 2011[1])
i3i6

Der Nationalpark Nam Nao (Thai: อุทยานแห่งชาติน้ำหนาว) ist ein Nationalpark in der Provinz Phetchabun in Nordthailand.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Nationalpark Mae Ping wurde am 4. Mai 1972 zum 5. Nationalpark Thailands erklärt.[2]

Geografie[Bearbeiten]

Der Park hat eine Fläche von 966 km² (603.750 Rai)[3] und liegt an einem Schnittpunkt zu den Provinzen Chaiyaphum, Phetchabun und Loei. Mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 25 °C am Tag ist das Klima äußerst angenehm.[4]

Der höchste Berg mit 1271 Metern im Park ist der Phu Phajit.[5]

Folgende Flüsse entspringen im Park:

Maenam Phong und Maenam Loei sind Nebenflüsse des Mekong, der Pa Sak mündet bei Ayutthaya in den Chao Phraya.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Flora[Bearbeiten]

Die Flora im hügelig bis bergigen Wald ist vielfältig. Einer der bekanntesten Orte ist der Phu Kum Khao Kiefernwald, er besteht aus Khasi Kiefern (Pinus kesiya)[6], ein weiterer bekannter Kiefernwald ist der Suan Son Dong Peak er besteht sowohl aus (Pinus merkusii) oder Sumatra Kiefern und Khasi Kiefern[6], daneben findet man auch Dipterocarpus-Wälder, Monsunwald. Wenn der Wind durch den Bergwald fegt, hört man das Knacken eines Bambus. Außerdem findet man im Park jede Menge Orchideen, sowie Pflanzenarten mit medizinischen Wirkstoffen.

Fauna[Bearbeiten]

Im Park leben unter anderem Leopard, Kragenbär und Malaienbär. Auch wilde Exemplare des Asiatischen Elefanten werden gelegentlich gesehen. 1971, so sagt man, wurde das letzte Mal ein Sumatra Nashorn gesehen.[4].

Der Ort ist für seine vielfältige Avifauna bekannt. Es wurden hier mindestens über 200 Vogelarten und 340 Schmetterlingsarten gesichtet. Z. B. Spechte (unter anderem Grauscheitelspecht (Dendrocopos canicapillus)), Rotschenkelzwergfalke (Microhierax caerulescens)[7] und Silberfasan sind nur einige der vorhandenen Arten.[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pha Hong Höhle
  • Yai Nam Nao Höhle
  • Heo Sai Wasserfall (20 m)
  • Sai Thong Wasserfall
  • Phu Pha Chit Wasserfall

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. dnp.go.th
  2. Department of National Parks (Thai) und Vasa Sutthipibul (et al., Hrsg.) (2006)
  3. Nam Nao National Park
  4. a b c Vasa Sutthipibul (et al., Hrsg.) (2006), s. 52
  5. Department of National Parks (englisch)
  6. a b Pienstaporn, S; Phattanagosai, V. - National Park. Wildlife and Plant Conservation Dept (2004)
  7. Microhierax caerulescens

Literatur[Bearbeiten]

  • Vasa Sutthipibul (et al., Hrsg.) (2006): National parks in Thailand. National Park, Wildlife and Plant Conservation Department, Bangkok, ISBN 974-286087-4
  • Pienstaporn, S; Phattanagosai, V. - National Park. Wildlife and Plant Conservation Dept (2004): The best of National Parks of Thailand. National Park, Wildlife and Plant Conservation Department, Eastern Printing, Bangkok, ISBN 974-92203-2-3

Weblinks[Bearbeiten]